Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Gaming: Enttäuschende Neuigkeiten zur Xbox 720 & Wii U

Von , Kevin Parrish - Quelle: Kotaku | B 26 kommentare

Die Xbox 720 soll ein System integrieren, dass die Nutzung gebrauchter Spiele verhindern soll – und ein (natürlich anonymer) Entwickler behauptet, dass die Wii U doch nur die etwa doppelte Rechen- und Grafikperformance der Xbox 360 haben soll.

Kotaku will von einer ungenannten Quelle erfahren haben, dass Microsofts nächste Spielkonsole über ein Blu-ray-Laufwerk verfügen wird, aber auch ein System integrieren soll, dass die Nutzung gebrauchter Spiele verhindert. Echte Details zu dieser äußerst interessanten News gibt es leider nicht – selbst die Kotaku-Quelle war sich nicht sicher, wie Microsoft ein solches System realisieren und implementieren will. Eine Theorie wäre, dass die Spiele registriert und an einen Xbox-Live-Account gebunden werden. Wenn sie dann verkauft oder an Freunden und Verwandte weitergegeben werden, wären sie entweder unspielbar oder hätten eine gesperrte Multiplayer-Komponente.

Dieser Aspekt von Microsofts kommender Spielkonsole dürfte für die Ohren von Publishern und Spielentwicklern, die dem Handel mit gebrauchten Spielen nichts abgewinnen können, die reinste Sphärenmusik sein. Publisher wie EA versuchen gebrauchte Spiele bereits unattraktiv zu machen, indem die Multiplayer-Komponenten geblockt wird und durch einen – natürlich kostenpflichtigen – "Pass" freigeschaltet werden muss.

Für die Spieler sieht das natürlich ganz anders aus. Zum einen sollte es immer noch jedem selbst überlassen sein, was er mit seinem Eigentum anfängt, und zweitens würde ein solches System auch dem Gaming-Markt insgesamt einen ziemlichen Schlag versetzen. Denn viele Spieler bauen ihre dauerhafte Bibliothek mit günstig erworbenen gebrauchten Games. Im Gegenzug setzen wiederum viele Game-Käufer der ersten Stunde darauf, ihr nagelneues, teuer erworbenes Spiel nach dem ein- oder zweimaligen Durchspielen sofort wieder verkaufen zu können und damit minimalen Verlust zu machen. Werde viele dieser Erstkäufer den Kauf eines neuen, in der Regel richtig teuren Spiels künftig deutlich genauer abwägen und zögerlicher an den Kauf herangehen, wenn sie das Game danach nicht mehr verkaufen können? Mit Sicherheit.

Diese neue Gerücht folgt auf das vorgestern aufgekommene Gerücht, dass die Xbox 720 einen "Oban"-SoC mit PowerPC-basiertem 32-nm-Prozessor-Kern(en) und ATIs "Southern Island"-GPU-Kern integrieren soll (unsere US-Kollegen berichteten). Die GPU soll der 6000er-Serie angehören (es wird über die Radeon HD 6670 gemunkelt) und DirectX 11, Multi-Display-Ausgabe, 3D und 1080p-HD-Ausgabe unterstützen. Die reine Rechen- und Grafikleistung soll sechsmal so hoch wie die der aktuellen Microsoft-Konsole und 20 Prozent über der der kommenden Wii U von Nintendo liegen.

Gleichzeitig gibt es auch an der Nintendo-Front Neues zu berichten. Laut einer natürlich ebenfalls ungenannter Quelle soll Nintendos kommende Wii-U-Spielkonsole nur etwa die doppelte Rechen- und Grafikleistung von Microsofts aktuellster Generation der Xbox 360 vorweisen können. Die Quelle soll ein(e) Spielentwickler(in) sein, der/die aktuell an einem Titel für die Wii U arbeitet und wegen der NDA-Einschränkungen ungenannt bleiben möchte. Die angegebene Leistung ist jedenfalls deutlich niedriger, als das Studio erwartet hatte.

"Ich habe einen Projektdesigner sich darüber beschweren hören, dass sie nicht die Leitsung erreicht, die Nintendo angekündigt hat, und deshalb Pläne nach unten korrigiert werden müssen", fügte die Quelle hinzu.

Die Xbox 720 soll also rund sechsmal so stark wie die Xbox 360 sein und 20 Prozent mehr Leistung haben als die Wii U. Nintendos "untermotorisierte" Wii U wiederum soll nur zweimal so leistungsfähige wie die Xbox 360 sein. Wie auch immer die Zahlen letztlich wirklich aussehen: Der Trend lässt vermuten, dass Nintendo in Sachen Hardware wieder hinter Microsoft zurückbleiben wird, wenn die Xbox 720 Ende 2013 auf den Markt kommen wird.

Kommentarbereich
Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • kmueho , 26. Januar 2012 19:12
    WiiU = 2 * XBox360
    XBox720 = 6 * XBox360

    XBox720 = 1,2 * WiiU (20% mehr) oder XBox720 = 3 * WiiU (aus den beiden vorstehenden Gleichungen)

    Wat denn nu?
  • Anonymous , 26. Januar 2012 19:27
    erkennt denn niemand den totalen widerspruch der verhältnisse der angegeben leistungen? rechnerisch ergibt das keinerlei sinn.
  • Peanut , 26. Januar 2012 19:56
    Verehrte Herren, die Quelle ist Kotaku. Wer dort schon mal 10 Artikel gelesen hat weiss das 7 davon absoluter Blödsinn sind.
  • Alle 26 Kommentare anzeigen.
  • Prince_Van""" , 26. Januar 2012 20:31
    "Die Xbox 720 soll ein System integrieren, dass die Nutzung gebrauchter Spiele verhindern soll"
  • Prince_Van""" , 26. Januar 2012 20:31
    das, mit EINEM S!!! lernt das doch mal Mensch -.-
  • TeKaFu , 27. Januar 2012 00:27
    Wii U ist 20% schneller als die XBox 360..... wirklich 360.... aber Nintendo bringt echt technisch veraltete Konsolen auf den Markt, ich glaube nicht das die nächste Konsole nochmal so ein erfolg wird... wobei Hardcore zocker in der Wii nicht wirklich etwas tolles sehen... also auf dauer
  • Bratkartoffel , 27. Januar 2012 01:00
    Diese ganzen Gängelungen gehen mir so langsam auf den Zeiger!Die sollen erst mal die Spiele so entwickeln ,das sie auch funktionieren ,so wie es sein soll am Releasetag und nicht erst nach dem dritten Patch!Wenn ich es kaufe ,dann kann ich es auch verkaufen.Ob ich nun spiele oder ein anderer.Werden die Rechte halt übertragen.Aber sollen sie ruhig machen,wird halt für jedes Spiel ein neuer Account erstellt und dann mit dem Spiel veräußert!Genauso sinnlos ist die Suche nach einem Video auf Youtube.Es werden mehrere Ergebnise angezeigt,aber die hälfte davon werden nicht abgepielt,da diese in unserem Land nicht verfügbar sind etc...!JA,was soll das?Soll die Sch***** einfach nicht aufgelistet werden,sondern nur die auch abgespielt werden können!!!WUUUUUSAAAAAA!!!
  • TautologischerPolemiker , 27. Januar 2012 10:49
    Was Bratkartoffel hier so mit seinem Pathos herüber bringt ist genau das, was in jedem Enthusiasten der ersten Stunde vorgeht. Vorbei sind die glorreichen Zeiten des PCs mit seinen Spielen.

    Das Massensterben begann vereinzelt nach 2004, richtig finster wurde es ab 2007 und das, was man uns heute vorsetzen will spottet jeder Beschreibung.

    Natürlich sind auch die Konsolen davon betroffen, und Shooter sind heutzutage nur noch eine Ansammlung von Cutscenes und Schlauchleveln. Noch zwei Spiele auf die ich ernsthaft warte, dann kann mir die Szene gestohlen bleiben. Ist doch unter aller Sau, die Grütze die hier abgeliefert wird. Eure veraltete Konsolenhardware könnt ihr euch mit dem nackten Gesäß draufsetzen!
  • BlackForceGX , 27. Januar 2012 11:33
    Ich bin zwar sowieso ein eingesessener PC-Spieler, aber was die Hersteller da vorhaben sollen entzieht sich vollkommen meinem Verständnis!
    Wenn ich für etwas einen Kaufvertrag abschliesse (ja, normale Kassenbelege sind auch Kaufverträge) gehört die Ware mir und ich kann damit machen was ich will!...
    Was die da vorhaben kommt dem gleich, als ob man bei Porsche einen 911er kauft den aber dann nicht wieder als Occasion verkaufen darf!... Wobei, bei der Qualität die heute abgeliefert wird wäre es eher nur eine Seifenkiste mit einem Porsche-Logo vorne drauf... -.-
  • stopfen2007 , 27. Januar 2012 16:23
    Gebrauchte Spiele sperren? Was soll der Unfug? Wenn ich ein Spiel satt habe, kommts mit auf den Trödelmarkt oder ich nehme da mal eins mit für wenig Geld.
  • Rapid4 , 27. Januar 2012 16:36
    Wenn man mal die neue Xbox 720 mit einem PC vergleicht:
    Die Xbox 720 kommt in ca. 2 Jahren, Ende 2013 auf den Markt und es ist vermutlich ein Radeon HD 6670-Chip verbaut. Vor einem Jahr war so was einigermaßen schnell, aber in 2 Jahren…
  • borizb , 27. Januar 2012 17:12
    Ich versteh eh nicht was das soll, warum setzt man da nicht gleich richtig auf cloud Computing?
    Man spart sich die Kosten für teure Hardware, hat also nur noch ein bessere Set Top Box und
    lässt alles online ablaufen? Keine Notwendigkeit für Firmwareupdates, weniger mögliche
    Hardwaredefekt, gebrauchte Games fallen auch weg als Streitpunkt. On Live machts doch jetzt
    schon vor, und so siehts in Zukunft wohl aus. Keine Spiele Distribution über DVD's und den
    Einzelhandel mehr, kein veralten der Hardware, es kommt nur noch auf das wesentliche an:
    Wer hat das bessere Game zum besseren Preis? Dann könnte man sich wieder auf das wesentliche
    (Gaming) konzentrieren und den ganzen Hardwarewahn, der eh nur vom Thema ablenkt gleich
    abhaken. Wenn so was dann noch Maus und Tastatur unterstützt und ne kleine HDD und ein paar
    USB Anschlüsse hat, ist doch (fast) jeder glücklich.
    Ist irgendjemand unglücklich, dass die eMail den Brief oder die Webcam/Headset das Telefon ersetzt
    hat? Ich nicht, denn das ist billiger, einfacher, schneller und komfortabler geworden. Warum lassen
    wir nicht zu, dass zocken auch so wird? Nur weil wir drauf bestehen, dass unser Zimmer mit Hard und
    Software vollgestopft wird, wie so ne Art uncooles Statussymbol? Hört auf zu jammern und werdet
    erwachsen! Ihr klammert euch an die gute alte Zeit. Dadurch wirds nicht anders, sondern ihr werdet
    zu Relikten. Wär doch schade.
  • BlackX , 28. Januar 2012 19:46
    Das ist es ja du Kaufst kein spiel mehr sondern nur das Recht es zu spielen.
    @Bratkartoffel ich sag nur ProxTube .
  • Kablamas , 29. Januar 2012 00:41
    @borizb:
    Und denkst du wirklich in Deutschland ist die verwendete Inet Technik bereit die anfallenden Datenvolumen zu bewältigen? Ich sag nur 3mbit aufm Lande, weil der nächste DSL Knoten 1-2km entfernt ist.
    Bin hier in ner eigentlich großen Stadt und trotzdem habens hier übelste Bandbreitenprobleme bei 1&1. (verkaufen evtl mehr Bandbreite an Endkunden, als wie selber angemietet, k.A.) Außerdem heulen doch diverse ISPs ohnehin rum, wenn man zu hohen Traffic hat.

    Cisco rechnet mit dem 12fachen Traffic dank cloud computing in 2012, ohne dass alle Spieler plötzlich ihre Spiele streamen.
    Bin ja mal gespannt wieviele ISPs mehr auf "fair usage" pochen und die Bandbreite ab nem bestimmten Volumen runterregeln oder einfach extra GBs in Rechnung stellen werden. Bei meiner englischen Freundin isses scho so, dass die nach nem unbestimmten Volumen (wird nedmal angegeben) jedes Gigabyte extra berechnen.
  • Krampflacher , 29. Januar 2012 18:44
    Die Geräte kann man nicht vergleichen. Xbox war immer schon was für Hardcore-Gamer, sozusagen PC-Konkurrenz, während Nintendo Familienspiele produzierte.

    Was zählt, ist der FUN-Factor, und nicht die Rechenpower.

    Ausserdem sieht zB Lego Star Wars 3 trotz detaillierterer Graphik viel künstlicher aus, als seine beiden Vorgänger.

    Klar, mit HD lässt sich Nintendo mächtig Zeit, das kann man kritisieren. Aber am Ende laufen alle Spiele flüssig und sind schön anzusehen. Und Mario & Co. sind nunmal ungeschlagen.
  • Lapdog , 30. Januar 2012 10:02
    Tja der einzige Weg sich gegen solche Dinge wie die Sperrung gebrauchter Spiele zu wehren ist sich die Konsole einfach nicht zu kaufen. Nur gibts einfach zu viele Deppen die sich das gefallen lassen und sich den Dreck dann doch kaufen und deshalb setzt sich so ne Kacke auch durch. Siehe CoD MW3 oder EA mit Origin wo sich die Leute massiv beschwert hatten und tratzdem genug Deppen das Zeug gekauft hatten.

    Mfg
  • haya101 , 30. Januar 2012 14:15
    @Lapdog: Klar, steht es jedem frei, sich das Spiel oder die Konsole nicht zu kaufen und somit die Gängelei der Hersteller zu umgehen. Dennoch gibt es Leute, und dazu zähle ich mich auch, die das Gaming als Hobby haben. D.h., man muss (oder kann) auf sein Hobby verzichten. Das macht man halt verständlicherweise nur ungern. Deshalb finde ich es in Ordnung, dass wir uns über die Praktikten von MS oder Origin aufregen. Warum soll man die "Stasi"-Methoden dieser Hersteller kommentarlos hinnehmen. Trotzdem spiele ich BF3 (Origin). Weil ich mein Hobby ausüben möchte. Und ich beschwere mich über die Methoden, weil ich einfach mitteilen möchte, dass ich das nicht gut finde, was derzeit mit dem ehrlichen Käufer der Software gemacht wird. Wenn ich irgendwann der Meinung bin, dass die Nachteile (Gängelei) die Vorteile (Hobby) überwiegen, werde ich wohl oder übel mit dem Gaming aufhören. Wenn dann viele andere genauso denken, werden die Hersteller vielleicht auch das Überlegen anfangen. Bis dahin: Keep going...
  • Lapdog , 31. Januar 2012 13:52
    @ haya101: nimms mir nicht übel wenn ich nochmal drauf eingehe, aber ich finde deine Argumentation etwas wiedersprüchlich. Zum einen das mit dem verzichten auf das Hobby kann ich garnicht nachvollziehen, da du sicher ( Bleiben wir bei BF3 ) vor BF3 was anderes gespielt hast, kannst du das doch auch weiterspielen und dein Hobby ausüben. Und zum anderen solltest du dich nicht über die Praktiken eines Herstellers beschweren, wenn du beim installieren voll und ganz diesen Praktiken zustimmst. Nicht persönlich nehmen ist nur meine Meinung dazu.
    Worauf ich mit meiner Antwort hinaus will ist einfach, wenn Alle die sich das Game gekauft haben einfach mal 14 Tage - 3 Wochen gewartet hätten, dann hätte das den Hersteller sicher dazu bewegt
    drüber nach zu denken ob das der richtige Weg ist. Da das aber nicht der Fall ist werden die Hersteller immer dreißter und es kommen Dinge wie die Sperre für gebrauchte Games, weil sie wissen, das die Kunden das schlucken und sich das Zeug trotzdem kaufen.

    Mfg
  • JekkiJekki , 7. Februar 2012 13:48
    Ich kauf es mir und lasse mich trotzdem nicht gängeln. Rage, Just Cause 2, Portal 2 etc. lassen sich so einfach umgehen. Ich kaufe es mir weil ich auch weitere Spiele der Hersteller haben möchte und nicht weil mir ihre Sperren ala Steam gefallen. Ich mag auch keine unfertigen Spiele. Aber darüber kann man sich ja rechtzeitig informieren wie der Status eines Spiels beim Erscheinen ist.
    Und erst mal warten bis die Daten durch die DSL Leitung gewandert sind mag ich auch nicht.

    Dann stört mich noch der Zwang ständig Verbindung haben zu müssen wenn ich ein Spiel starte. Ja, Ja, es gibt immer noch viele Spiele die sich auf normalem Wege nur mit I-Verbindung starten lassen.

    Jedenfalls, sobald das Spiel lauffähig ist kopiere ich es mir auf ne DVD und lege sie zur Originalen dazu.

    So kann ich das Spiel auch noch Spielen wenn der Publisher/Hersteller pleite gegangen ist und die Server erstmal nicht mehr zur Verfügung stehen.

    Stellt euch mal vor, ihr wollt in 10 Jahren mal jemandem Zeigen was euch so gefallen hat.
    Shit, das Spiel lässt sich nicht installieren weil Publisher nicht mehr existiert.
    Shit, das Update kann nicht mehr gezogen werden weil die dann aktuelle Steam Software dieses Spiel nicht mehr unterstützt.
    Shit, mein PC ist abgeschmiert und ich bekomme fürs neu aufgesetzte System einfach keine Software die dieses Spiel unterstützt bzw. zum Starten bewegen kann.


    Gruß
    Jekki
  • eins , 7. Februar 2012 15:11
    Komisch, daß die Hersteller alles mögliche unternehmen um ihren Gewinn langfristig zu minimieren!!!
Alle Kommentare anzeigen