Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Spezifikationen für das Wikipad Gaming Tablet stehen fest

Von , Jane McEntegart - Quelle: VentureBeat | B 0 kommentare

Die finalen Spezifikationen für das Wikipad Gaming Tablet, von dem erstmals im Januar dieses Jahres zu hören war, stehen fest.

Damals war es noch ein Prototyp, wurde aber dennoch als erste brillenlos nutzbare 3D-fähige Android-4.0-basierte Tablet mit anschließbarem Game-Controller beworben. Obwohl es viele infos zum Formfaktor und zu den Bedienungsmöglichkeiten des Geräts gab, war doch ziemlich unklar, was unter der Haube abgeht.

Im Juni – während der Gaming-Messe E3 – kam dann die Bestätigung, dass das Wikipad Nvidias Quad-Core-Prozessor Tegra 3 integrieren würde. Einen guten Monat später gibt es nun endlich alle Infos.

VentureBeat hat Exklusivrechte für die Spezifikationen zu denen ein 10,1-zölliges IPS-16:10-Panel mit einer Auflösung von 1280 x 800 Pixel gehört. Trotz der vollmundigen Ankündigung eines brillenlos nutzbaren 3D-Displays wird es wohl doch nur ein 2D-Display werden. Laut VentureBeat könnten künftige Wikipad-Modelle aber sehr wohl ein 3D-Display haben.

Herz des Tablets ist ein mit 1,4 GHz taktender Tegra 3, dem eine 520 MHz schnelle GPU und ein GByte DDR2-RAM zur Seite steht. Dazu kommen mindestens 16 GByte Festspeicher, eine Rückseitenkamera mit acht Megapixel Auflösung sowie eine Frontkamera mit zwei Megapixeln. Der Akku des Geräts soll für sechs Stunden ununterbrochenes Gaming gut sein und als Betriebssystem gibt es Android 4.1 ("Jelly Bean").

Das Wikipad wird mit einem Game-Controller ausgeliefert, den man je nach Bedarf anbringen oder abnehmen kann. Er bietet analoge Sticks auf jeder Seite, ein D-Pad auf der linken und vier Aktionstasten auf der rechten Seite sowie Lautsprecher im Boden und Schultertasten an der oberen Kante.

Die Markteinführung des Wikipad soll noch in diesem Jahr erfolgen. Weitere Infos – genauer Release-Termin, Preis? – hat Wikipad-Präsident James Bower für die nahe Zukunft versprochen.

Kommentieren Es gibt 0 Kommentare.
Ihre Reaktion auf diesen Artikel