Windows 7: Auswahl-Bildschirm für den Browser

Der geplante Ballot-Screen in Windows 7Der geplante Ballot-Screen in Windows 7Noch bevor Windows 7 offiziell auf den Markt kommt, will Microsoft offensichtlich nicht nur den Streit um eine Browser-Integration beilegen, sondern auch auf die um den Internet Explorer abgespeckte Windows-7-Version für Europa verzichten. Laut Microsoft und der EU-Kommission wird derzeit über ein Browser-Auswahlfenster diskutiert, das Anwender bei der Installation von Windows 7 präsentiert bekommen.

Den so genannten »Ballot Screen« hat Microsoft vergangenen Freitag der Brüsseler Behörde vorgeschlagen. Während der Windows-7-Installation können sich Anwender damit für einen Browser entscheiden. Die Reihenfolge der vorgeschlagenen Browser soll sich aus dem derzeitigen Marktanteil der jeweiligen Software ergeben.

Für eine solche Wahl ist ein vorinstallierter Standard-Browser Voraussetzung. Welcher das ist, sollen wie geplant OEM-Anbieter entscheiden. Wählt man Hilfe des Ballot-Screens einen anderen Browser, wird die Software aus dem Web heruntergeladen und installiert. Zugleich soll besagter Default-Browser deinstalliert werden – egal, ob es sich dabei beispielsweise um Firefox, Opera oder eben den Internet Explorer handelt.

»Wir begrüßen den neuen Vorschlag, den wir umgehend auf seine Praktikabilität und auf die tatsächlichen Auswahlmöglichkeiten prüfen werden«, hat die EU-Kommission erklärt. Auch der Vertreter der klagenden Software-Hersteller (siehe »Mehr Zeit für Microsoft – und mehr Gegner«) – unter anderem Oracle, Red Hat, IBM, Sun, Adobe und natürlich Opera –, ist zufrieden: Für Opera-Anwalt Thomas Vinje ist Microsofts Einlenken eine »Kapitulation angesichts einer fast sicheren Niederlage vor der EU-Kommission«. Zugleich fordert Opera nun einen Browser-Auswahlbildschirm auch für andere Betriebssysteme: Gegenüber NetworkWorld wünscht sich Opera-CTO Håkon Wium Lie solch ein Menü auch bei Apple-Betriebssystemen und beim Ubuntu-Linux. Damit solle der Wettbewerb unter den Browser-Herstellern verbessert werden

Systeme, auf denen schon jetzt Windows 7 installiert ist, werden den Ballot-Screen im Rahmen eines Updates erhalten. Damit rückt Microsoft ab von einem Windows 7, das in Europa ohne Internet Explorer, in anderen Ländern inklusive des IE-Browsers auf den Markt kommt.
Screenshot: Microsoft

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
28 Kommentare
    Dein Kommentar
  • InVisual
    also da kann wirklich keiner mehr meckern - sehr ordnetlich von microsoft - und auch clever. viele werden diese auswahl einfach wegklicken - und somit der defaultbrowser (der sicher fast immer ie8 sein wird) bestehen bleiben. und wens stört - klick eben auf seinen liebling.
    3
  • rakyr
    Jop finde ich auch. Ich werde so oder so IE und Firefox nutzen, aber Opera mag ich nicht. Ist was persönliches... allein schon wie dieser Opera-Anwalt sich aufführt. Aber was solls, im Endeffekt macht es für mich keinen Unterschied.
    0
  • aconst
    Grundsätzlich finde ich die freie Wahl des Browsers richtig.
    Was ich in dem Fall nicht richtig finde ist, dass MS gezwungen wurde sein eigenes Produkt mit Hinweise auf die Konkurrenz zu "schmücken".
    Wem nicht gefällt, sollte Win nicht benutzen. Sehr einfach.
    1