Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Dell und HP mit Windows-RT-Tablets im Oktober

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 2 kommentare

HP war mit seinem Tablet alles andere als erfolgreich – im Gegenteil. Mit seinem unter dem hauseigenen WebOS betriebenen Touchpad landete der Hersteller einen sensationellen Misserfolg. Wohl deshalb verneinte HP bisher hartnäckig an einem Tablet zu arbeiten, das eine ARM-Architektur nutzt. Dennoch scheint man in Palo Alto zum Start von Microsofts kommendem Betriebssystem an einem Flachrechner zu arbeiten, auf dem das für ARM-Prozessoren bestimmte Windows RT installiert wird. Der Chip soll dabei aus dem Hause Texas Instruments stammen.

Auch Dell feierte mit seinem 5“-Tablet „Streak“ keinen wirklichen Erfolg und stellte daraufhin die Produktion von Tablets – zumindest für den amerikanischen und europäischen Markt ein. Doch auch hier ist man offenbar überzeugt vom Erfolg des kommenden Microsoft-Betriebssystems und will Windows RT auf einem Tablet mit einem ARM-SoC nutzen. Dieses soll bei dem Auftragsfertiger Compal hergestellt werden; der Prozessor soll dabei von Qualcomm geliefert werden.

Bleibt nur noch abzuwarten, ob Microsofts Windows 8 bzw. RT gerade auf Tablets den Erfolg bringen wird, den sich so viele Hersteller wünschen.

Kommentarbereich
Kommentieren 2 Kommentare anzeigen.
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • OCler@guest , 3. August 2012 08:56
    Der nicht vorhandene Erfolg hat mir ein 10" Tablet mit ordentlich Dampf und seit kurzen auch Android 4 für wenig Geld gebracht :)  also das Touchpad ist schon klasse .... und WebOS ist an sich flott und hübsch ... leider fehlt dort ein prall gefüllter app store :(  aber das Touchpad hat es nicht verdient ein Misserfolg geworden zu sein.
  • aconst , 3. August 2012 13:32
    "...aber das Touchpad hat es nicht verdient ein Misserfolg geworden zu sein"

    Die Touchpads sind sicherlich nicht schlecht-aussehend aber es fehlt an Hype und leider auch chronisch an Apps.

    Man sollte einen iPad 1 gegenüber ein HP Tablett stellen, und da wird man sofort selber sehen können wieso die Leute lieber die Apple Produkte gekauft haben. Einfach nur in den Händen nehmen, ohne die Tabletts einzuschalten.

    Ein Tablett ist kein Rechner sonder ein Lifestyle Produkt. Keiner braucht das und trotzdem alle möchten das haben.
    Ein Tablett muss trendy sein: hochwertig aussehen, nach Außen "strahlen", anziehend. Kunststoff Gehäuse oder Plastik Bildschirm sind einfach nur billig. Es wurde an das falsche Ende gespart, un den Endpreis um 50€ zu drücken.

    Die meisten Tabletts sehen eher sachlich aus, aber Leute die sachlich einkaufen, möchten was produktives mit dem Gerät machen. Meiner Meinung nach, das Touchpad hätte eine andere Geschichte erlebt wäre das MS Office darauf portiert worden.
Ihre Reaktion auf diesen Artikel