Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Microsoft: Windows 8 in vier Versionen

Von - Quelle: Tom's Hardware FR | B 10 kommentare

Die ARM-Variante wird als Windows RT bezeichnet und wird ausschließlich vorinstalliert auf eintsprechenden Mobile-Geräten ausgeliefert

Windows 8 ist nicht nur ein Codename, sondern der tatsächliche Name des künftigen Microsoft-Betriebssystem, wie der Konzern nun offiziell bestätigte. Dabei gab die Redmonder Softwareschmiede auch einen kleinen Einblick in die Staffelungen der künftigen Windows-Varianten, von denen es insgesamt vier verschiedene geben wird.

Windows 8 und Windows 8 Pro werden sowohl als 32-bit als auch 64-bit Versionen auf den Markt kommen. Zudem wird es eine eigene Enterprise-Edition geben, wobei sich diese vom Umfang her nicht von Windows 8 Pro unterscheidet.

Die Pro-Variante integriert mit Verschlüsselungstechnologien, wie BitLocker, sowie einem Hyper-V-Client für Virtualisierungen professionelle Anwendungen und kann zudem Remote Desktop und Group Policy umgehen. Auch Windows Media Center ist weiterhin verfügbar. Allerdings ist es nicht in der Ausgangsinstallation integriert, sondern muss separat nachgeladen werden.

Die im Vorfeld meist diskutierte Veränderung beim kommenden Windows 8 ist natürlich die ARM-Variante, die als Windows RT bezeichnet wird und nicht im Handel erhältlich sein wird, sondern ausschließlich auf den entsprechenden Tablets vorinstalliert ist. Der Name Windows RT dürfte sich dabei von der neuen Windows Run Time ableiten – und sicherlich für Verwirrung bei dem einen oder anderen Nutzer führen.

Von Haus aus steckt in Windows RT ein Office-Paket, das aus Word, Excel, Powerpoint und OneNote besteht und das zu einem der wesentlichen Kaufargumente eines entsprechenden Mobilgeräts werden soll. Andere x86-Anwendungen können nicht nachgeladen werden. Selbst ein Windows Media Player ist für ARM-Geräte nicht vorgesehen.

Neben diesen vier Standard-Versionen hat Microsoft auch ein Windows 8 speziell für China im Angebot, das ausschließlich chinesische Dialekte verfügbar macht und keine der üblichen Sprachpakete besitzt.

Kommentarbereich
Kommentar abgeben
Experten im Forum befragen
Ihre Reaktion auf diesen Artikel

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • asffdwasdfwe@guest , 17. April 2012 14:19
    >Enterprise-Edition geben, wobei sich diese vom Umfang her nicht von Windows 8 Pro unterscheidet.

    "andere quellen" sagen da aber was anderes (zusätzlich "Funktionen für die IT-Organisation")

  • matthias wellendorf , 17. April 2012 17:58
    http://windowsteamblog.com/windows/b/bloggingwindows/archive/2012/04/16/announcing-the-windows-8-editions.aspx
  • Windows98@guest , 18. April 2012 00:49
    Hallo,

    was bedeutet denn "kann zudem Remote Desktop und Group Policy umgehen"? Was hat man darunter zu verstehen? Hintertüren sind damit wohl kaum gemeint^^.
  • Kommentieren Alle 10 Kommentare anzeigen.
  • TRILAMINATOR@guest , 18. April 2012 20:51
    ob das wieder so ein Flop wird wie Vista? Sollen lieber das Win7 pflegen und optimieren
  • -42-@1341556111@guest , 18. April 2012 22:51
    Warum zur Hölle wird der 32Bit Zweig immer noch mitgeschleppt? oO
  • checkmate , 19. April 2012 03:12
    Warum zur Hölle soll der 32Bit Zweig nicht weiter geführt werden? Mit der 36Bit PAE, die jeder aktuelle x86 unterstüzt, lassen sich immerhin 64GByte adressieren, mehr als bsw. die WIN7 HP 64Bit Version lizenrechtlich darf. Leider leider ist M$ ein Monopolist mit wilden Lizenz-Allüeren und hat es geschafft, dass alle die mehr als 4GByte Adressraum nutzen wollten auf Windows 64Bit migrieren mussten und das $ von M$ vermehrt haben.
  • 32232323@guest , 19. April 2012 04:09
    "Warum zur Hölle soll der 32Bit Zweig nicht weiter geführt werden? Mit der 36Bit PAE, die jeder aktuelle x86 unterstüzt, lassen sich immerhin 64GByte adressieren,"

    stell nicht so vermutungen in den raum wenn du keine ahnung hast.
    PAE muss von den treibern und von der software unterstützt werden ... nur weil windows selbst mit pae die kapaziät strecken kann heisst es noch lange nicht das es auch pae fähige software gibt.
    pae war eine notlösung und läuft bestenfalls auf alten servern.

    64 bit versionen von ms für den home user laufen seit windows vista einwandfrei... warum du auf eine 32 bit setzt ist mir schleierhaft. bei win7 und vista kannst du selbst entscheiden ob du eine 32 oder 64 willst.
    zusätzlich hast du noch einen kompatibilitäsmodus - so viel gutmütigkeit findest von keinem anderen betriebssystem.

    apple hätte dir schon mindestens 5 neue macbooks angedreht und linux hättest du monatlich patchen müssen (man kennt den android wahnsinn).
    wenn du meinst das 100€ zu viel sind für ein betriebssystem das 10 jahre supported wird dann schreib dir doch dein eigenes...
  • -42-@1341556111@guest , 19. April 2012 07:37
    Ich habe bei mir bisher genau ein Programm gefunden das ich unter Win7 im XP Modus laufen lasse weil 64Bit Probleme machen.

    Und das auch nur weil in der FH überall noch 32Bit Maschinen laufen und da dann teilweise incompatible sachen beim Programmieren Entstehen würden.

    Ansonsten läuft nahezu alles was es an Aktueller Software gibt auch auf den 64Bit Unterbau.

    Ich sehe einfach keinen wirklichen vorteil bei 32Bit UND denke das durch das ständige Mitschleppen davon einfach viele Entwickler die Saubere Portierung ihrer Software von 32 auf 64Bit vor sich herschieben.

    So langsam könnte man den Schnitt mal ansetzen.
  • -42-@1341556111@guest , 19. April 2012 07:48
    nochmal ne Anmerkung zu eben.

    Das einzige an aktueller *hust* Hardware was ich jetzt wüsste und kein 64Bit kann sind die Intel Atom CPUs (bis auf nen paar ausnahmen)

    womit Win 8 für ältere Netbooks, Tabletts und ähnliches ausfallen würde.

    Ob der Markt da aber so gross ist das er eine eigenen Version Rechtfertigt?
  • checkmate , 20. April 2012 01:24
    Fette Minuspunkte für Leute die keine Ahnung haben aber anderen Leuten unterstellen keine Ahnung zu haben. Ziemlich paradox :ouch: 

    Mal blöd den blöden gefragt, was hat die Anwendungssoftware mit dem PAE-Mode zu tun, der von jeder CPU und von M$ unterstützt wird? Es besteht absolut kein Zusammenhang! Bei PAE spinnende Treiber gehören im 64Bit Zeitalter der Vergangenheit an. Außer der M$ Lizenzpolitik stünde einem 32Bit BS bis 64GByte nichts im Wege...

    By the Way, nur weil irgendwelche Pappnasen hier und da keine Vorteile für bsw. 32Bit sehen, heißt das nicht, dass es auch keine gibt. Naja, typisch engstirnige Rotzlümmel...
Ihre Reaktion auf diesen Artikel