Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Schenker mit Rechenzwerg fürs mobile Gaming

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 4 kommentare

Viel Power in einem Netbook-Gewand verspricht Schenkers XMG A102

Mit einem Desktop ist man nicht flexibel, ein klassisches Gaming-Notebook ist fürs dauerhafte Unterwegs zu schwer. Für einen solchen Fall versucht Schenker nun das opitmale Gerät zu präsentieren.

Der Leipziger Spezialist für viel Leistung in knappen Gehäusen stellt mit dem XMG A102 ein 11,6“ großes Notebook vor, in dem mit Intels i7-3612QM eine Vierkern-CPU arbeitet, die maximal mit einer Geschwindigkeit 3,1 GHz arbeitet. Für die Grafik ist neben Intel-HD-4000-Chip Nvidias GeForce GT 650M verbaut. Je nach Ausstattungsvariante können bis zu 16 GB RAM Arbeitsspeicher in dem Gaming-PC mit Netbook-Attitüden untergebracht werden, als Datenspeicher nimmt das Gehäuse Festplatten mit einer Kapazität von bis zu 1 TB auf. Auch Hybridfestplatten und SSDs finden sich in den Ausstattungsmöglichkeiten des Herstellers wieder.

Die Preise für das 1,75 kg schwere Gaming-Notebook beginnen bei 750 € und lassen das Gerät für all jene interessant erscheinen, die zwar unterwegs mehr Leistungshunger besitzen, als ein Netbook üblicherweise stillen kann und dennoch ähnlich Kompaktheit wünschen.

Kommentarbereich
Kommentieren Alle 4 Kommentare anzeigen.
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • bär-bukkakebär@guest , 2. Mai 2012 20:13
    Mit i7-3612QM und 16GB kostet das Teil über 1050€...

    Für 750€ bekommt man 2GB und einen 2,4GHz i3 dualcore.
  • aarfy , 3. Mai 2012 12:02
    Muss man der Fairniss halber schon feststellen.. eine sinnvolle Config mit Samsung SSD, 8GB Ram und i7 Ivy kostet knappe 1,1k ..

    Vergleichbare Rechner hab ich jetzt nur von Apple und Sony gefunden.. und da kann man den Preis mal kurz um min 500€ erhöhen..

    Also durchaus ein sehr fairer Deal IMO..
  • oder?@guest , 4. Mai 2012 12:20
    der Alienware M11x kommt da aber auch gut mit, oder?
  • sammo@guest , 5. Juni 2012 23:02
    Nö, ältere Hardware und lauter, dafür aber das bessere Gehäuse
Ihre Reaktion auf diesen Artikel