Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

E3: Microsoft stellt dünnere Xbox 360, "Kinect" vor

Von - Quelle: Tom's Hardware DE | B 8 kommentare

Auf der Spielemesse E3 hat Microsoft eine neue, kleinere Version der Spielekonsole Xbox 360 mit besserer Hardware zum gleichen Preis vorgestellt. Außerdem gab es Neues zur Bewegungssteuerung "Project Natal", die jetzt "Kinect" heißt.

Wie unter anderem Arstechnica berichtet, hat MicrDie neue, schlanke, schwarze Xbox 360. (Bild: Microsoft)Die neue, schlanke, schwarze Xbox 360. (Bild: Microsoft)osoft auf der E3 eine überarbeitete Version der Spielekonsole Xbox 360 vorgestellt. Die größte Veränderung zeigt sich bereits äußerlich, denn die neue Variante wird um einiges kompakter sein als die bisherige. Ähnliches hatte schon Sony mit der Playstation 3 vorgemacht und die sogenannte PS3 Slim herausgebracht, die allerdings auch ein wenig preiswerter als ihre Vorgängerin war.

Zum Vergleich die bisherige Xbox 360 in weiß.Zum Vergleich die bisherige Xbox 360 in weiß.

Die Änderungen gehen aber noch weiter, denn auch an der Ausstattung wird sich etwas ändern. Das neue Modell soll mit einer 250 GB großen Festplatte ausgeliefert werden. Bislang war die Xbox 360 nur mit bis zu 120 GB zu bekommen. Am jetzt in glänzendem Schwarz gehaltenen Gehäuse sind fünf USB-Anschlüsse untergebracht, von denen zwei nach vorn und drei nach hinten zeigen.

Bei der Netzwerkverbindung gibt es auch Neues zu berichten, denn ab sofort ist 802.11-n-fähiges WLAN mit an Bord. Darüber hinaus ist die Revision für das "Project Natal" vorbereitet, Microsofts Bewegungssteuerungssystem. Die neue dünnere Xbox 360 soll mit 299 US-Dollar nicht teurer als die bisherige und theoretisch zumindest in den USA ab sofort verfügbar sein. Heise Online beruft sich auf eine Microsoft Quelle und nennt als Verfügbarkeitsdatum in Europa den 16. Juli. Wie sich die Preise in Deutschland entwickeln, wird sich noch zeigen.

Noch mal im Direktvergleich: Links die alte, rechts die neue Xbox 360. (Bild: Gametrailers)Noch mal im Direktvergleich: Links die alte, rechts die neue Xbox 360. (Bild: Gametrailers)

Apropos "Natal": Das Projekt hat Microsoft nun offiziell in "Kinect" umgetauft. Erste Hardware sowie Spiele sind für das Ende des Jahres angekündigt. Neben den üblichen Verdächtigen, also Tanz-, Fitness-, Kampf- und Streichel-Spielen, sollen auch andere Funktionen per Bewegung nutzbar sein. Beispielsweise soll sich die Konsole über die Kinect-Kamera auch steuern lassen. Offizielle Preise gibt es noch nicht, es wird aber spekuliert, dass ein Kinect-Bundle um die 150 Dollar kosten könnte, während ein Bundle aus Kinect und neuer Xbox 360 im Herbst für um die 399 Dollar angeboten werden könnte.

Kommentarbereich
Alle 8 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • bluray , 15. Juni 2010 12:01
    Same shit, new color... *SCNR*

    Okay, sie kann nun WLAN-N und hat eine grösere Festplatte, aber ansonsten einfach nur ein Refurbish. Genauso, wie mit der PS3 Slim...

    Solange die alten Konsolen tun, ist keine neue erforderlich...
  • puKed , 15. Juni 2010 12:06
    Spielt man allerdings mit dem Gedanken sich eine zuzulegen, finde ich macht die Neue einen netten Eindruck :) 
    Besonders im Bundle mit "Kinect"...

    Grüße!
  • skylang , 15. Juni 2010 15:47
    Mit dem WLAN wird die XBOX endlich um den fehlenden Teil ergänzt. Ob mit oder ohne Kinect, die XBOX ist im Ganzen ein rundes Paket. Mit Kinect erschließt man nun endlich den Markt, welcher wohl am meisten Umsatz bringt. Man muss sich ja nur die Umsätze von Casual Games bei iPhone oder Nintendo DS denken. Wenn man die XBOX jetzt noch als Bluray Player missbrauchen könnte, wäre sie perfekt. Mal schauen, ob der RROD bei der neuen Variante der Vergangenheit angehört.
  • bluray , 15. Juni 2010 16:01
    @Skylang
    Die Hardware haben sie ja nicht grundlegend verändert und dürfte immer noch der alten XBox360 entsprechen. Bleibt nur zu hoffen, dass das Kühlkonzept in der neuen, kleineren Box besser durchdacht ist, sonst ist der RROD (Red Ring Of Death) künftig noch öfter präsent, denn Überhitzung war einer der häufigsten Grunde für ebendiesen...

    Dreist finde ich von Nintendo, die Wii nun in schwarz anzubieten und als Neuerscheinung anzupreisen. Die Hardware ist identisch. Aber verkaufen tut sie sich immer noch.

    Spätestens, wenn die XBox360 und die PS3 verstärkt auf das Erfolgsrezept von Nintendo's Wii aufschliessen und ähnliche Eingabemethoden anbieten, muss Nintendo die Katze aus dem Sack lassen und die WiiHD 2 nachlegen (angeblich soll sie bereits fertig geplant sein und demnächst in Produktion gehen)

    Einen krassen Refurbish hat Nintendo auch mit dem DSi XL gemacht. Ist ein DSi, nur grösser. Aber identische Hardware. Angeschafft hab ich ihn mir trotzdem, und auch die R4i, die irsprünglich für den DSi produziert wurde, läuft im XL... Einziger Nachteil: Die DSIWare-Spiele, die für den DSi gezogen wurden, konnten nicht übertragen werden, d.h.neu kaufen...

    Naja, meine Freundin hat nun den DSi, weil sie mit dem kleinen besser zurechtkommt, als mit dem XL und meine grossen Hände freuen sich über den kuli-ähnlichen Griffel.

    Interessant bleibt, ob Sony nun auch eine vergrösserte Version der PSP offerieren wird.

    @puKed:
    Ich stimme Dir voll und ganz zu, dass für Neueinsteiger die neuen Konsolen sicher besser sind. Allerdings durfte sich anfänglich die PS3 Slim einige Kritik anhören, wie z.B. das billiger anmutende Gehäusefinisch zu ihrer grossen Schwester.

    Alles in allem bleibt der Konsolenmarkt interessant, denn das letzte Wort ist noch lange nicht gesprochen.
  • skylang , 15. Juni 2010 20:02
    @bluray

    die Hardware ändert sich auch nicht, jedoch die Strukturbreite der Komponenten ergo weniger Stromverbrauch und damit auch weniger Hitze. Wenn das Netzteil schon kleiner ausfällt, dann müssen die da was gemacht haben.
  • borizb , 16. Juni 2010 00:36
    blurayaber ansonsten einfach nur ein Refurbish

    -Wikipedia sagt:
    "Refurbishing" ist eine Form von Recycling. Es bezeichnet die qualitätsgesicherte Überholung und Instandsetzung von Produkten.
    -Hier wird aber nichts defektes instandgesetzt oder überholt und danach wiederverkauft.
    -Hierbei handelt es sich recht offensichtlich um einen
    "Relaunch", es beschreibt die Einführung von direkt auf dem Vorgänger aufbauenden Nachfolgeprodukten, die meist dazu dienen soll, den abschwächenden Absatz im Reifestadium des Produktlebenszyklus zu stabilisieren.
    -Und exakt das ist hier der Fall. Nicht um klugzuscheißen , sondern nur um einfach mal die Terminologie geradezurücken ;) 
  • mieleman , 16. Juni 2010 15:43
    Man könnte dies auch unter "Facelift" einstufen. Immerhin sind kleinste interne Verbesserungen und ein schöneres Äusseres ja auch etwas. :) 
  • legdocheinei , 17. Juni 2010 14:36
    Weitere interessante Infos zur "neuen" Box:

    - Memory-Units werden nicht mehr unterstützt. Spielstände können nun über USB-Sticks (bis 16 GByte) gespeichert und eingelesen werden.

    - Die bisherigen Netzteile sind zur neuen Box nicht mehr kompatibel.

    - Erhältlich in Deutschland ab 16. Juli für 249,- Euro

    Insgesamt eine feine Sache. Die Verkleinerung durch Reduzierung des Stromverbrauchs und Senkung der Abwärme ist (nach Playstation-Vorbild) einfach die nächste Entwicklungsstufe.

    Der Preis bleibt heiß und neben den NextGen-Tugenden (Grafik, Sound, Online) kommt nun auch noch der Familienfaktor der Wii hinzu. Wenn das konsequent durchgezogen wird, ist das 'ne feine Sache.