Zalman ZM-MFC2: Lüftersteuerung mit Leistungsanzeige

Zalman hat sich etwas Besonderes einfallen lassen: Die vom PC aufgenommene Verlustleistung wird live erfasst und angezeigt.

Zalman ZM-MFC2

Der bekannte koreanische Hersteller Zalman hat sich auf Lüfter und Kühllösungen spezialisiert. Da verwundert es nicht weiter, dass dieser nun auch eine Lüftersteuerung im Programm hat. THG testet den Zalman ZM-MFC2.

Kritisieren mussten wir Zalman vor einigen Monaten beim Test der Wasserkühlung Reserator 2. Hier zeigten sich gravierende Qualitätsmängel. Sieht es beim neuen Fancontroller ähnlich aus, oder hat der Hersteller die Qualitätsprobleme wieder im Griff?

Einbau: Nicht in jedem Gehäuse möglich

Der Fancontroller findet in einem 5,25“-Laufwerkschacht Platz und kann mit vier Schrauben befestigt werden. Da er nur eine Tiefe von etwa 9 cm hat (DVD-Laufwerke haben etwa 17 cm Tiefe), ist der Einbau in Gehäuse mit Laufwerkschienensystemen – besonders, wenn die Schienen nur gesteckt und nicht geschraubt werden – meist nicht möglich.

Zalman ZM-MFC2

Durch die geringe Tiefe ist es zudem schwierig, die Lüfter- und Temperaturstecker anzuschließen. Hier kann es nötig werden, vorher DVD-Laufwerke kurzzeitig auszubauen.

Zalman ZM-MFC2

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
9 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • atk
    muss euch echt ein kompliment machen:
    ihr seid ehrlich!

    das allein ist heutzutage echt schon nen pokal wert!

    hab nämlich eigentlihc auf diese steuerung gewartet, euer artikel hat mich dann doch zu einen aquaero bewegt.

    dank dank dank!
    0
  • Adzukibohne
    Ui, also so ein Schrott. Langsam bröckelt das Bild das ich von Zalman habe aber gewaltig.
    0
  • Login
    ui.. etwas bauen was die verlustleistung misst und dabei selber auch noch strom verbraucht.. isn witz und schlichtweg schrott das teil.. wieder mal ein gerät das vollkommen an den anforderungen bzw. wünschen des käufers vollends vorbei geht...
    Was ist den daran so schwer als großer hersteller ein Display einzubauen was frei konfigurierbar ist?, Was ist daran so schwer MEHR sensoren einzubauen(die pro sück nichmal 2€ kosten)?, Wo liegt das Problem eine vernunftige Regelung zu integrietren..usw.
    Das alles zusammen krieg ich im selbstbau tausendfach besser hin.. nur kostet es mich viel zeit und ich wäre gerne bereit 150€ auf den Tisch zulegen wenn es endlich mal ein Gerät gibt was den Namen "FrontPanelControlSystem" verdient!
    0
  • nightporter
    also für mich ist das teil genau das was ich haben möchte.
    ich will wissen was mein pc verbraucht.
    ich will an bestimmten punkten in meinem pc die temperaturen messen und ich will unabhängig davon
    meine lüfter einstellen.
    das teil kostet bei caseking gerade mal 39,- euro und ist in meinen augen völlig fair.
    was ich nicht fair finde und was ich schade finde, ist die art und weise wie sich toms hardware entwickelt hat.
    das war einmal eine meiner lieblingsseiten auf die ich immer gerne gegangen bin um zu erfahren was taugt etwas und was nicht. ständig gut gemachte tests die den eindruck vermittelt haben das unabhängig gearbeitet und recherchiert wird.
    diesen eindruck habe ich nicht mehr,schon lange nicht mehr und das macht mich traurig weil ich und meine freunde merken das hier jetzt ein neuer wind weht und damit meine ich nicht den test zu einem fancontroller.
    damit meine ich den verlust von integrität und den verlust von freien gedanken die nur einen richtwert haben.
    0
  • Anonymous
    Ich habe mir die Lüftersteuerung inzwischen angeschafft und habe an der Bedienung mittels Jog Wheel nichts auszusetzen. Auch der Einbau war kein Problem, die geschilderten Schwierigkeiten

    -->Zitat: "Durch die geringe Tiefe ist es zudem schwierig, die Lüfter- und Temperaturstecker anzuschließen. Hier kann es nötig werden, vorher DVD-Laufwerke kurzzeitig auszubauen."<--

    konnte ich geschickt umgehen, indem ich zunächst alle Kabel an das Modul angeschlossen und es erst dann in den Laufwerksschacht eingebaut habe.
    Ein erfahrener THG-Redakteur hätte da eventuell schon auch drauf kommen können (mal vorsichtig ausgedrückt). Aber vielleicht wollte man dem geneigten Leser ja ein durchweg negatives Gesamtbild präsentieren(?)

    Das schlecht ablesbare Display ist unterm Strich der einzige Kritikpunkt, bei dem ich dem Tester zustimmen kann: Es sieht zwar schick aus, aber zu erkennen sind die Anzeigen tatsächlich nur auf Augenhöhe.
    0
  • Petermann24
    Ich bin sehr enttäuscht von tomshardware.. Ich kann Peter_Shaw nur zustimmen.. In diesem Test wurden alle
    Details Negativ gesehen/schlechtgemacht und es wurde
    kein einziges mal über die Positiven Sachen geredet.

    -Sie sagen, der Preis war viel zu teuer..
    ->Bei Konkurrenten müsste man noch ein Spezielles Netzteil dazukaufen(höchstwarscheinlich ein no-name Netzteil), und dazu die Lüftersteuerung, dies wäre um vielfaches teurer gewesen als das MFC2..
    ->Ich weiß nicht wo sie es kaufen, bei caseking ist der Preis schon seit mehreren Monaten stabil auf 39,90€
    -Sie sagen, das die ganze zeit rumgepiepse nervt..
    ->Sind sie noch nicht auf die Idee gekommen, die Lüfterüberwachung mit ein paar Knopfdrücken auszumachen?? Das wäre vllt. mal eine Überlegung..
    -Sie sagen, es wäre besser wenn mehr knöpfe da wären.
    ->Dadurch verschlechtert sich aber auch die übersichtlichkeit..
    0
  • Chris82
    Also ich kann den Userkritiken hier absolut nicht zustimmen, bei so vielen negativen Punkten die ein Gerät hat braucht man die positiven Dinge gar nicht erst erwähnen.
    Ich habe dieses Gerät getestet (zweimal, da ich es einmal ausgetauscht hat, das hat aber auch nicht geholfen):

    Positiv (weil das ja unbedingt wer wissen will):
    - Die Leistungsanzeige ist sehr praktisch und funktioniert gut (auch wenn es Energiekostenmessgeräte für <10 EUR im Baumarkt gibt die genauso genau sind in jede Steckdose passen und für jedes Gerät geeignet sind)
    - schickes Design

    Negativ:
    - Das Display ist unbrauchbar, wenn man nicht auf Höhe des Gerätes ist erkennt man nichts, also allenfalls für auf dem Schreibtisch stehende Gehäuse geeignet.
    - Die Temperaturanzeige ist zu empfindlich, es nervt wenn die Temp jede Sekunde mehrmals hin- und herspringt (und das permanent)
    - Größtes manko dieser "Lüftersteuerung" ist aber die absolut mangelhafte Umsetzung dieser. Ich habe folgende Lüfter getestet:
    Noctua NF-S12-800 120mm
    Silverstone OEM 120mm und 96mm (aus Temjin TJ-07 Gehäuse)
    Cooler Master OEM 120mm und 80mm (aus Stacker STC-01 Gehäuse)
    Diverse Papst Lüfter (120mm und 80mm)

    Sämtliche Lüfter konnten nicht richtig geregelt werden, da es zu viele Probleme gab hier einige Auszüge:
    - Bei niedrigen Drehzahlen geht der Lüfter manchmal aus oder fast aus und dreht dann volle Pulle hoch
    - Bei mittleren Drehzahlen ist keine konstante Drehzahl möglich, die Drehzahl schwankt was zu nervigen Geräuschen führt
    - Bei hohen Drehzahlen..... ähhh dafür brauch ich keine Lüftersteuerung ;)

    Wer dieses Produkt kauft schmeist sein Geld raus, nur zum Energiemessen gibt es wie gesagt billigers, das dann auch noch Stromkosten, Jahresverbrauch und so Sachen anzeigt.

    Da ich vorher auch schon ähnlich unzufrieden mit der MFC1 war (flackernde statt unterschiedlich hell leuchtende LEDs) habe ich mit diesem Produkt auf Verbesserung gehofft, aber man kanns nicht anders sagen als das Zalman hier absoluten Schrott produziert hat.
    0
  • Remus
    Ich kann diesen Test leider nicht Nachvollziehen.
    Ich finde es von Toms Hardware nicht gut dieses Gerät so in den dreck zu ziehen.

    Das nervende piepsen ist nur da wenn ein lüfter ausfällt, bzw. man einen lüfterkanal aktiviert hat und keinen angeschlossen hat. Das kann man aber kinderleicht abstellen (man sollte die anleitung vlt mal lesen.
    Die bedinung ist wirklich nicht schwer.

    Zum preis, ich finde diesen preis fair, die Konkurrenz ist auch nicht billiger und bietet oft weniger zubehör.

    Das einzigste ist das Display was sich leider nicht so toll ablesen lässt.
    0
  • Anonymous
    Hallo erst mal,

    nun ich wollte gerne mein fazit zu der Steuerung abgeben!

    zum ersten ist es ganz klar ein schlecht durchdachtes Display das nur in desktop PC's zum zuge kommt die auf dem Tisch stehen sowie das problem das das display nicht immer sofort funktioniert!

    zum zweiten ist es so das die vorteile überwiegen wie ich finde:
    ich kann dem Teil sonst nichts negatives abgewinnen! die Steuerung funktioniert pefekt... das kabel managemant ist gut durchdacht und der Einbau geht auch problemlos trotz schnell-verschlüssen!
    die fünf anschlüsse sind lang genug und die sensoren auch.

    Das was hier im test erwähnt wird (völlig unverständlich für mich) ist das der anschluss leicht mit einem usb port verwechselt werden könne!? da stellt sich mir allerdings die Frage was die Damen und Herren von Tom's hier denken was hier für dullis sitzen. Der Aufkleber in signal gelb sowie die tatsache das nur ein anschluss dran ist lässt sehr leicht darauf schliesen das es sich nicht um einen normalen usb port handelt / oder handeln kann!

    Nun ja da ich das Forum bzw diese page noch nicht lange nutze kann ich nicht sagen wie es früher war nur eines sei hier gesagt....
    ich arbeite täglich mit vielen der hier gezeigten bzw getesteten komponenten und eine vielzal der hier genannten fehler/schwächen zeigen sich in der realität nicht und lassen zum teil vermuten das hier nicht alles so unabhängig läuft wie es sollte!

    MFG

    Rechtschreibfehler dürfen behalten werden genau so wie diese ganzen vorurteile!
    0