Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

CPU Benchmarks: Content Creation

Testbericht AMD A10-4600M: Trinity gibt sein Debüt, mobil
Von , Don Woligroski

Wir nutzen zwar wie bislang den gleichen Multi-Thread-Test mit mehreren angewendeten Filtern, steigen aber dieses Mal auf Photoshop CS6 um. Das Ergebnis spiegelt allerdings nicht wirklich den Vorteil wider, den man sich durch OpenCL-Unterstützung erhoffen könnte. Das liegt daran, das bisher nur wenige Filter tatsächlich die Beschleunigung nutzen, und die kommen bei unserem seit längerem im Einsatz befindlichen Test nicht zum Zuge Dennoch zeigt sich, dass AMDs A10-4600M mit Trinity-Architektur deutlich besser als das Llano-System abschneidet. Trotzdem liegt der A10-4600M immer noch 33 Prozent hinter Intels Sandy-Bridge-CPU.

Obwohl unser Photoshop-Test die OpenCL-Unterstützung wie erwähnt nicht nutzen kann, weil sie bislang nur bei einigen implementiert ist, wollen wir noch darauf hinweisen, dass jegliche OpenCL-fähige Hardware dann in den Genuss der Beschleunigung käme. Dazu gehört auch Intel HD Graphics 3000, auch wenn Intel dazu noch eine Emulation über die CPU-Kerne laufen lassen muss.

In 3ds Max geht Intel wieder deutlich in Führung. Der A10-4600M liegt in diesem Benchmark näher am A8-3500M als an seinem Intel-Konkurrenten.

Cinebench basiert auf Maxons Rendersoftware Cinema 4D, ist aber nicht nur aufgrund seiner praxisnahen Wurzeln ein guter Benchmark. Außerdem können wir noch die Rendergeschwindigkeit und die Bildwiederholrate im OpenGL-Modus prüfen. Beim Grafikteil liegen AMDs APUs wieder uneinholbar vor dem Intel-Chip, und bei den Renderaufgaben, die über die x86-Kerne laufen, dreht sich das Bild wieder ebenso deutlich um.

Ihre Reaktion auf diesen Artikel