Hello Siri: Apple integriert A10-SoC in iMac Pro

Mit dem iMac Pro meldet sich Apple bei den professionellen Nutzern zurück: Der Hersteller setzt auf das Format der bisherigen iMac-Serie, verbaut jedoch hinter dem Bildschirm einen Intel-Xeon-Prozessor, der mit bis zu 18 CPU-Kernen aufwartet und von bis zu 128 Gigabyte RAM unterstützt werden kann. Die Grafikkarte stammt von AMD und basiert auf der Vega-Architektur.

Doch damit nicht genug: Der Hersteller wird allem Anschein nach auch ein Apple A10 integrieren, das Soc, das im vergangenen Jahr mit dem iPhone 7 vorgestellt wurde und dem im iMac Pro ein 521 Megabyte großer Abreitsspeicher zu Seite stehen soll.

Zu den Funktionen, die rund um den Koprozessor geplant sind, wurde vergleichsweise wenig bekannt. Allem Anschein nach soll A10-SoC vor allem Siri befördern. Der intelligenten Sprachdienst soll beispielsweise auch dann genutzt werden können, wenn der Rechner ausgeschaltet ist. Außerdem soll über den Apple-Chip der Boot- und Sicherheitsprozess von macOS erledigt werden. Auch weniger anspruchsvolle Aufgaben könnten von dem Koprozessor abgewickelt werden.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar