Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Benchmarks: Crysis 2

Nächster Halt, Llano! AMDs A8-3500M APU stellt sich dem Test
Von , Don Woligroski

Crysis 2 mag von der Konsole portiert sein, dennoch stellt es für diese aufs Stromsparen getrimmten Grafikeinheiten eine Herausforderung dar. Um dem Rechnung zu tragen, messen wir hier zusätzlich bei 1024 x 600. Wie schneiden die Plattformen ab?

Die A8-3500M APU und ihre eingebaute Radeon HD 6620G schaffen bei 1024 x 600 immerhin eine spielbare Durchschnitts-Bildrate von 30 FPS. Zugegeben, wir messen hier bei einer sehr niedrigen Auflösung auf Netbook Niveau, doch darf man nicht vergessen, dass Crysis 2 ein optisch ansprechender und entsprechend anspruchsvoller Titel ist. Insofern sollte man diese Leistung nicht unterbewerten. Zum Vergleich: Intels HD Graphics schafft durchschnittlich nur 23 FPS, und die minimale Bildrate liegt bei 16 FPS.

Die dedizierte Radeon HD 6630M kann mehr Performance aufbieten und schafft noch bei 1280 x 800 die 30 FPS. Bei 1600 x 900 ist das Spiel auf keiner der Lösungen auch nur annähernd spielbar.

In diesem Szenario funktioniert AMDs Dual Graphics nicht. Bei Crysis 2 handelt es sich um ein DirectX-9-Spiel, und Dual Graphics funktioniert nur mit DirectX 10 und 11. Außerdem ist beunruhigend, dass die Performance mit Dual Graphics schlechter ausfällt als mit einer einzelnen dedizierten GPU. Unser AMD-Kontakt versicherte uns, dass so etwas nicht vorkommen sollte, denn bei DirectX-9-Titeln soll der Treiber automatisch auf die dedizierte Grafiklösung umschalten. Es besteht also Hoffnung, dass dieses Phänomen durch ein simples Treiber-Update behoben werden kann.

Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum Artikel erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Alle 9 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • borizb , 14. Juni 2011 11:28
    Meiner Meinung nach zeigt v.a. das Metro Diagramm einfach zu wenig. Min Max fps ist einfach zu ungenau, denn man möchte doch einen Eindruck bekommen wie das Spielerlebnis ist. Läuft das Spiel in den meißten Situationen im hohen oder im niedrigen Bereich? Wann bricht der Chip ein? Man kann schlecht die hohe und die niedrige Zahl nehmen und einen Durchschnittswert berechnen, denn der kommt mit ziemlicher Sicherheit nicht hin. Man kennt das ja bei Shootern, also den Vergleich innen und Außenbereich, wenn sich die Texturlast ändert und mit LOD Systemen gearbeitet wird. Oder wer sich an den Aquamark erinnert: Da läufts am Anfang kurz mit weit über 100 fps, dann die meißte Zeit bei 60 und am Ende 5 Sekudnen unter 30 (6600GT und 3000 ).Ich weiß dass sowas sehr schwer zu berechnen ist, aber ein wenig genauer wäre nicht schlecht! Ansonsten sehr guter Test!
  • avaka , 14. Juni 2011 15:16
    Ich finde den Test inklusive dem Fazit gelungen.
    Wenn Liano im Notebookmarkt der 500€ Gewichtsklasse aufschlägt und Intel vllt nachziehen muss, dann könnte das endlich das Ende der unseligen Schmalstspurgrafikchips sein. Selbst Intel hat es ja erkannt und die GMAs endlich in die Rente geschickt.
    Die schwachen CPU-Kerne sind nicht der Renner aber die Abstimmung zwischen CPU und GPU passt. Heutzutage reißt es eine bärenstarke CPU halt nicht mehr bedingungslos raus, wenn als Grafikausgabe ein Pixelautomat von Vorgestern im System/Notebook steckt.
  • klomax , 14. Juni 2011 18:15
    Das Warten bez. Notebook-Kauf hat sich scheinbar gelohnt: Llano macht vieles richtig und interessanter. Auch wenn das Spielen einfach nicht im Vordergrund stehen sollte in der Preisklasse, so sind doch zumindest einige Games lauffähig. - Ist ein Sahnehäubchen.

    Die ein oder andere (stärkere) APU-Lösung könnte ich mir auch für die späteren Spielekonsolen vorstellen, da dort in der Regel gerne alles verschmolzen und gut mit den vorhandenen Resourcen getrickst wird. - PC-Spieler nervts ab, ehemalige Konsoleros wie meine Wenigkeit bekommen feuchte Augen dabei.:D 
  • mareike , 14. Juni 2011 18:56
    1. Guter Test.

    2. Der Turbomodus wird vermute ich zwar theoretisch funktionieren, aber nicht wirklich hochtakten da die APU so schon permanent an der Max TDP ist. Ähnliche Probleme wie Bulli? Das AMD kein Tool haben soll zum anzeigen der Taktraten ist lachhaft. Schon nicht schlecht was Liano mit den lahmen 1,5 ghz schaft. Da ist fürs nächste Steping ja noch ordentlich Potenzial da.

    Die kombination Intel I5-2520M diskrete 6630M wäre sicher im Vergleich aufschlussreich. (Preis / Leistung)

    :) 

  • Toxi1965 , 14. Juni 2011 21:37
    Wenn jetzt noch der Preis und die Akkulaufzeiten stimmen ...hmmm ...dann ist das ein echt gutes Stück Hardware.

    Das kann man wirklich guten Gewissen weiter empfehlen , was ich dann bei Intel nicht mehr kann ;) 

    Bin schon recht erstaunt was da AMD da abliefert auf einer Die , und Trinity kommt ja auch bald .

  • dadaa , 15. Juni 2011 16:07
    @borizb

    avg FPS steht doch für durschnittsfps oder net? :) 
  • Maxfaktor , 16. Juni 2011 10:12
    1. Aufgeblähter Test ohne wirklichen Praxisbezug
    2. Nehmt ein Notebook zu einem bestimmten Preistag und testet das gegen ein vergleichbares Notebook mit Sandy Bridge und dediz. Grafik
    3. Vergleicht die Leistung in üblichen Applikationsszenarien inklusive aktuellen Spielen
    4. Wundert Euch, dass das Intel-basierte Notebook am Ende deutlich besser abschneidet als das Llano-Book.
    5. q.e.d.
    6. da muss man nicht so einen Bläh-Test machen
  • Anonymous , 16. Juni 2011 10:50
    Zitat :
    4. Wundert Euch, dass das Intel-basierte Notebook am Ende deutlich besser abschneidet als das Llano-Book.

    tja, komisch nur, dass dem nicht so ist. hättest du mal lieber den "aufgeblähten" test oder auch auf anderen seiten gelesen. es lässt sich nicht sagen, ob a oder b besser ist, weil es davon abhängt, was man damit machen will. ein besserer allrounder ist jedenfalls llano. der prozessor ist zwar etwas langsamer (hauptsächlich in anwendungen die nur auf einem kern laufen), was für die meisten anwendungen eines notebooks wohl zu verschmerzen ist, dafür ist die grafik etwa doppelt so schnell und man hat keine bescheidenen intel treiber, der akku hält beim dvd gucken und kleinen lasten genauso lang wie intel, beim zocken aber wesentlich länger.
    http://www.legitreviews.com/article/1636/6/

    ganz ehrlich, ich hätte nicht gedacht, dass sich amd mit der alten cpu und gpu architektur, die sie in llano verwenden, so gut schlagen. das macht einfach deutlich, wie wichtig es ist beim herstellungsprozess nicht zu weit hinter intel zurückzuhängen (jetzt beide 32nm), in nem jahr wird intel wieder in führung liegen und das wird ihnen wieder einen vorsprung von 30-40% bei der effizienz oder leistung allein durch den nächsten shrink geben.
  • Thotti22 , 12. März 2012 11:28
    AMD sollte erst mal AVIVO und den eingebauten Transcoder stabil und anderen Anwendungen verfügbar machen. GPU Transcoding/ Encoding ist bis heute eine Domäne von Nvidia.

    Nett wäre es auch, wenn das Setup modular aufgebaut wäre und benötigte Treiber nachlädt. So bekommt man den aktuellen Treiber mit 162 MB - obwohl nur der Grafikkartentreiber und das Control Center aktualisiert werden. Auch die sonstigen Chipset Treiber oder die Sprachversionen verlangen ein separates Setup. Man muss also Megabyteweise Daten herunterladen, die man nicht braucht - und nicht jeder hat Breitbandversorgung.