Acer Liquid S2 im Test: Lehrt es die Konkurrenz das Fürchten?

Im Testlabor

Performance

Mit seinem schnellen Snapdragon 800-Prozessor und dem zwei GByte großen Arbeitsspeicher weckt das Acer Liquid S2 natürlich hohe Erwartungen in puncto Performance. Zwar wird das 6-zöllige Smartphone aufgrund der leicht abgesenkten Taktrate den Konkurrenten aus dem Samsung- und Sony-Lager nicht ganz ebenbürtig sein. Isoliert betrachtet sollten die Ergebnisse aber auf einem hohen Niveau liegen.

Schauen wir uns zunächst die Resultate beim Geekbench 3 an, einem synthetischen Systemtest. Der bestätigt, was zu erwarten war. Mit 897 bzw. 2630 Punkten im Single- und Multi-Core-Test attestiert der Test dem S2 eine sehr hohe Leistung. Dennoch muss auch das Acer-Phablet knapp hinter Samsung Galaxy Note 3 und Sony Xperia Z Ultra einreihen. Das Apple iPhone 5C steckt es hingegen in die Tasche. Der AnTuTu v4 stößt ins selbe Horn: Ein Score von 29165 ist sehr gut, für den Platz an der Sonne feheln aber noch die letzten 15 Prozent Leistung ... genau wie beim 3DMark Ice Storm Unlimited mit 15711 Punkten. Damit bleibt es dennoch vor dem aktuellen Flaggschiff von Apple, dem iPhone 5S. Mit 23 fps beim GFXBenchmark 2.7 in der On- und Offscreen-Wertung reicht es für das Acer Liquid S2 ebenfalls für eine Platzierung unter den besten Smartphones. Onscreen setzt hier das iPhone 5S mit 32 fps aber nach wie vor die unerreichte Benchmark.

Für Anwendungen und Spiele steht also mehr als reichlich Leistung zur Verfügung. Aber wie schlägt sich das Acer Liquid S2 im Internet? Antwort: Sehr gut, zum Teil sogar überraschend gut. Vor allem beim HTML5-Test Peacekeeper (1161 Punkte) und beim Javascript-Benchmark SunSpider (661,1 ms) schneidet das Acer-Smartphone hervorragend ab und lässt die versammelte Android-Konkurrenz klar hinter sich. Dabei muss man allerdings berücksichtigen, dass für diese guten Ergebnisse nicht nur die Hardware verantwortlich zeichnet, sondern auch und insbesondere der verwendete Browser. Da die Hersteller ihre Browser stetig weiterentwickeln, lassen sich so auch bessere Ergebnisse mit vermeintlich schwächeren Endgeräten erklären. Beim Google v8 Test schneidet das Acer S2 mit 2513 nicht ganz so toll ab, die Ergebnisse dieses Tests unterliegen aber relativ starken Schwankungen. Unterm Strich halten wir also fest: Internet-Performance – sehr hoch.

Die Leistung des internen Speichers testen wir mit der App AndroBench. Das Ergebnis ist schnell in Worte gefasst: Lesen top (102,5 MByte/s), Schreiben so lala (18,2 MByte/s).

Display

6-Zoll-IPS-Display – das klingt nach Spaß beim Surfe, Videoschauen und Spielen. Tatsächlich verbaut Acer ein wirklich hervorragendes Panel. Die Positivliste beginnt schon bei der hohen Leuchtkraft von 429 cd/m2, geht weiter über den tollen Schwarzwert von 0,26 cd/m2 und endet noch lange nicht beim sehr hohen Kontrast von 1650:1. Denn auch die Farbdarstellung konnte im Test überzeugen – ebenso wie die sehr geringe Blickwinkelabhängigkeit. Kurzum: Spitze!

Kameras

Die Kameras des Acer Liquid S2 lassen sich mit dem Begriff "brauchbar" beschreiben. Die 1,2-MP-Webcam eignet sich gut für den einen oder anderen Portrait-Schnappschuss und für Videochats – bei hellem Umgebungslicht. Die rückseitige Kamera mit ihren 13 Megapixeln und Bildstabilisator macht ordentliche Bilder mit guter Farbdarstellung und hoher Schärfe. Nur unterschiedlich helle Bildbereich bereiten der Optik Probleme, dann saufen dunkle Stellen regelrecht ab. In Innenräumen ist auch am helllichten Tag schon ein deutliches Rauschen festzustellen.

Im Videomodus schlägt sich die Kamera ebenfalls wacker. Full-HD-Videos werden mit 60 fps aufgenommen, so dass auch Zeitlupe und Zeitraffer möglich sind. Ultra-HD-Videos gelangen nur mit 30 fps auf den Chip. Prinzipiell erst einmal kein Problem, aber auf externen Bildschirmen kann das zu Mikrorucklern führen. Die Datenmengen sind allerdings enorm: Eine Minute Film beansprucht knapp 500 MByte Speicherplatz.

Akku

3300 mAh stellt der Lithium-Ionen-Akku des Acer Liquid S2 bereit, was auf ein starkes Durchhaltevermögen hoffen lässt. Wir testen die Akkulaufzeit bei einer Displayhelligkeit von 160 cd/m² und surfen dabei über WLAN im Internet. Mit fast 13,5 Stunden kann sich die Laufzeit des Acer-Phablets sehen lassen. Von den aktuellen Smartphones schaffen es nur das Apple iPhone 5C und das Samsung Galaxy Note 3, diesen Wert zu toppen. Ein vollständiger Ladezyklus ist nach gut 2,5 Stunden beendet, das passt.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Tesetilaro
    Mir ist nach wie vor ein Rätsel, warum man keine Chance hat zu erfahren ob micro SDHC / SDXC auch mit UHS-I oder UHS-II angesprochen werden können...

    Das ist so als ob das Handy USB 3.0 könnte und keiner sagt es einem (ich weiß das würde man sehen *g*)
    0
  • smg72523889
    @Tesetilaro: Alle großen SD-Karten-Hersteller sprechen in Verbindung mit 4K-Recording von UHS-I Speed Class 3 (U3) - Karten. Das ist also die Mindestanforderung an ein Gerät mit 4K-Recording.
    0
  • Tesetilaro
    das ist so nicht ganz richtig - die Kartenhersteller promoten logischerweise die hohen geschwindigkeiten - was auch legitim ist...

    mit den theoretisch möglichen 25 MB/s für normale Karten ist mit ein paar tricks 4 k recording auch möglich - blöd finde ich halt, daß die Handyhersteller dieses merkmal für das telefon nicht angeben ;)
    0