Acer arbeitet an VR-Backpack für Spielhallen & Co.

Im Juli verkündeten Acer und Starbreeze eine Kooperation mit dem Ziel, eine VR-Brille namens StarVR zu entwickeln, die selbst die Leistung der HTC Vive oder der Oculus Rift in den Schatten stellen soll.

Dazu setzen die beiden Hersteller auf zwei 5,5-Zoll-Bildschirme, die mit insgesamt 5120 x 1440 Pixeln - also 2560 x 1440 Pixel je Auge - auflösen. Der Blickwinkel von 210° ist ebenfalls deutlich größer als bei den anderen aktuell verfügbaren VR-Brillen.

Nun wird der Hersteller einem weiteren Trend folgen: Sowohl MSI als auch HP und selbst Schenker haben mittlerweile Rucksäcke entwickelt, in denen leistungstarke portable Rechner untergebracht sind, die dem Nutzer zumindest einen gewissen Grad an Bewegungsfreiheit auch mit einer VR-Brille auf dem Kopf ermöglichen. Technische Details zu Acers VR-Rucksack wurden allerdings nicht bekannt.

Interessant ist jedoch vor allem, dass Acer an einem eigenen Geschäftsmodell festhält: Zur IFA in Berlin wurde bereits verkündet, dass die Brille nicht für begeisterte Hobbyisten gedacht ist, sondern gewerbsmäßigen Anbietern zur Verfügung gestellt werden soll. Für die Brille wurde bereits IMAX als Partner und Großabnehmer gewonnen. Vermutlich sollen insbesondere Spielhallen als Kunden akquiriert werden.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar