Business: Adata rutscht in die Verlustzone

Im zweiten Jahresquartal belief sich der Verlust auf 8,3 Millionen US-Dollar netto. Der Umsatz ging um ganze 14,5 Prozent auf 4,66 Milliarden Dollar zurück.

In Anbetracht des mäßigen ersten Quartals muss Adata nun für das erste Halbjahr 2015 einen Verlust von rund 7,4 Millionen US-Dollar verkraften; der Umsatz ging im Vergleich zum ersten Halbjahr des Vorjahres um über 31 Prozent zurück.

Grund für die schwachen Zahlen sind in erster Linie die sinkenden Preise für Speicher-Chips und die allgemein schwache Nachfrage nach Computern.

Der Hersteller soll bereits auf die Marktbedingungen reagiert haben: Adata strebe etwa an, den Lagerbestand zu minieren und nur noch Waren für einen Monat vorzuhalten. Eine Stabiliisierung des Marktes könnte Adata zufolge bereits in diesem Monat starten.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Tesetilaro
    die Frage ist nicht ob, sondern wann einige Firmen mit der Größe von Adata vom Markt verschwinden :-/
    0
  • MaxTheCB
    Ich setze vorwiegend ADATA SSD ein, wobei hier nachwievor die alten Modelle zum Zuge kommen, z.B. die SP900 Serie
    0
  • Tesetilaro
    das ist ja auch in ordnung, viele haben ja auch OCZ eingesetzt und waren zufrieden ;) Aber die Firma wurde schon aufgekauft, mal schaun wer der nächste ist... Bei SSD brands geht halt die Konsolidierung erst los, bei festplatten, rams und CPUs ist das thema halt schon durch ;)
    0