Qualcomm stellt Adreno 510 und 530 vor

Der Snapdragon 810 war für Qualcomm alles andere als ein großer Wurf, und der Hersteller setzt alles daran, dass der Nachfolger schnellstmöglich wieder an alte Stärken anknüpft. Nun wurde ein erster Teil des neue SoC, das Snapdragon 820, offiziell vorgestellt: Die Adreno 530 wird die bisherige Adreno-430-GPU ablösen. Im Vergleich zum Vorgänger soll sie mit einem Leistungsplus von 40 Prozent aufwarten. Gleichzeitig soll der Energiebedarf um 40 Prozent sinken.

Die Verbesserungen gehen im Wesentlichen auf zwei Veränderungen zurück. Zum einen hat der Hersteller die Architektur optimiert und die Energieverwaltung überarbeitet. So teilt sich die Grafikeinheit - ähnlich wie bei AMDs HSA-Konzept - nun einen Teil des Speichers mit der CPU. Zum anderen wird das SoC in einer geringeren Strukturbreite gefertigt. Es dürfte sowohl in einem 16-nm-Verfahren bei TSMC als auch in einem 14-nm-Prozess bei Globalfoundries vom Band laufen. Die höheren Leistungen werden zudem durch eine umfassende Unterstützung der aktuellen APIs bewerkstelligt. Die Adreno 530 unterstützt Open GL ES 3.1 (inklusive des Android Extension Packs), OpenCL 2.0 und Vulkan.

Die ersten Geräte, die mit einem Snapdragon 820 bestückt werden, sollen nach Angaben von Qualcomm Anfang nächsten Jahres erhältlich sein. Einen Teil der Fähigkeiten der neuen GPU-Generation wird sich allerdings noch in diesem Jahr bewundern lassen, denn eine etwas abgespeckte Variante, die Adreno 510, wird Teil des Snapdragon 618 und 620. Die beiden SoCs werden mit ARMs neuen Cortex-A72-Kernen bestückt und sollen noch in diesem Jahr in ersten Smartphones verbaut werden. Im Gespräch ist etwa das neue Nexus 5.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar