Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

Sechs Notebookfestplatten mit bis zu 1 TB im Vergleich

Sechs Notebookfestplatten mit bis zu 1 TB im Vergleich
Von , Achim Roos

Bei 2,5-Zoll-Festplatten sorgt das Advanced Format für Notebook-freundliche Einbaubauhöhen von 9,5 Millimetern und ermöglicht bis zu 500 GB pro Magnetscheibe. In der Summe ergibt das schlanke und schnelle Datenriesen.

Das Rennen um die höchste Festplattenkapazität geht in die nächste Runde: Während Seagate seine GoFlex-Reihe jüngst um das erste 4-TB-Laufwerk im 3,5-Zoll-Format erweiterte, legt nun auch die nächstniedrigere Gewichtsklasse mit neuen Rekorden nach. Die Spitzenmodelle der 2,5-Zoll-Festplattenreihen Samsung M8 (HN-M101MBB) und Western Digital Scorpio Blue (WD10JPVT) bieten bis zu 1 TB Speicherplatz.

Allerdings ist das nur eine Hälfte der eigentlichen Neuerung, gibt es 2,5-Zoll-Festplatten mit 1 TB Kapazität doch schon seit Mitte 2009, zum Beispiel die Toshiba MK1059GSM. Weil dabei jedoch meist drei 333-GB-Platter zum Einsatz kommen, erhöht sich die Bauhöhe der Laufwerke auf 12,5 Millimeter und macht sie damit zu dick für den Einbau in die allermeisten Notebooks. Dem helfen Samsung und Western Digital nun ab, denn ihre 1-TB-Laufwerke arbeiten mit zwei Magnetscheiben á 500 GB und bringen es damit auf die für portable Rechner genehmen 9,5 Millimeter Bauhöhe.

Höhere Datendichte durch das Advanced Format

Die geradezu ungestüme Manier, mit dem sich die Speicherdichte bei Festplatten zuletzt nach oben bewegte, liegt in erster Linie am Advanced Format (AF) und hat besonders bei den 3,5-Zoll-Laufwerken ordentlich für Bewegung gesorgt. Zur AF nur so viel, da es schon hinlänglich besprochen wurde und das bei 3,5-Zoll-Festplatten bekannte Problem mit dem 2-TB-Limit bei den 2,5-Zoll-Laufwerken (noch) keine Rolle spielt: Die AF-Sektoren sind 4 KB groß und damit achtmal umfangreicher als die klassischen 512-Byte-Sektoren und kommen daher mit achtmal weniger Datenblöcken für die Synchronisierungs- und Fehlerkorrektur-Informationen aus. Das erhöht den Speicherplatz eines AF-Laufwerks je nach Herstellerangaben um 7 bis 11 Prozent und ermöglicht es ihnen damit, die Kapazität der Platter nach oben zu schrauben.

Um die Kompatibilität nach außen zu wahren, emulieren die AF-Festplatten 512-Byte-Sektoren. Aktuellen Windows- und Linux-Systeme kommen mit Advanced-Format-Laufwerken problemlos zurecht, sodass man im Betrieb keinen Unterschied bemerkt. Performanceprobleme kann es dagegen bei OS-Oldies wie Windows XP, Windows Server 2003 und Windows Home Server geben, die AF-Partitionen nicht automatisch passend ausrichten, weshalb Hersteller auf ihren Webseiten jeweils Alignment-Tools dafür bereitstellen.

Sechs 2,5-Zoll-Festplatten mit SATA 3Gb/s im Vergleich

Bei den Notebook-Festplatten im Test dreht sich zwar nicht alles um 1 TB Speicherplatz, denn nur die beiden eingangs angesprochenen Laufwerke Samsung M8 HN-M101MBB und Western Digital Scorpio Blue WD10JPVT bieten diese hohe Kapazität. Unabhängig von den technischen Daten zieht sich jedoch das Thema  Advanced Format wie ein roter Faden durch unsere Auswahl: Die Hitachi Travelstar 5K750 HTS547575A9E384 (750 GB), die Samsung Spinpoint M8 HN-M500MBB (500 GB) sowie die Western Digital Scorpio Black WD7500BPKT (750 GB) unterstützen ebenfalls AF, in der Summe sind das fünf von sechs getesteten Laufwerken.

Die einzige Ausnahme nimmt sich Toshiba mit der MK6461GSYN (640 GB) heraus, die traditionelle 512-Byte-Sektoren nicht nur emuliert, sondern intern auch tatsächlich einsetzt. Auf den AF-Zug ist der Hersteller allerdings schon aufgesprungen und hat mit der MQ01ABD100 seine erste 1-TB-Festplatte angekündigt – passenderweise mit 4-KB-Sektoren und einer Bauhöhe von 9,5 Millimetern. Diese interessante Festplatte werden wir uns demnächst genauer anschauen, doch nun zu den sechs Testkandidaten im Detail.

16 Kommentare anzeigen.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
Sortieren nach: Neueste zuerst | Älteste zuerst
  • Scour , 19. September 2011 08:26
    Netter Test :) 

    Allerdings stimmt irgendwas mit den Farben nicht auf Seite 7, das gelb sollte wohl blau sein.

    Hat jemand hier Erfahrungen wie es mit Advanced Format und Festplatten-Receivern aussieht? KOmmen die Geräte mit sowas zurecht?

    BTW, Toshiba gibt doch auf HDDs normalerweise keine Herstellergarantie. Seid ihr auch sicher, das eure angegeben 3 Jahre stimmen?
  • n4pst3r , 19. September 2011 09:32
    Seit wann hat Western Digital ne GoFlex Serie? :D  Da muss ich mir doch gleich ne Seagate MyBook holen :D 
  • Anonymous , 19. September 2011 10:29
    So ein Test war lange fällig, endlich mal eine Übersicht!
  • tobybrueck , 19. September 2011 10:52
    Schöner Test, was noch besser wäre, wenn ihr irgendwie auf die Lautstärke eingehen könntet.
  • crazymath , 19. September 2011 12:28
    Hm ich überlege mir die Black Scorpion in meinen alten Barebonekiste einzubauen.

    Gibt es bei diesen Kapazitäten Probleme/Einschränkungen mit Windows XP, wie es auf den ersten Seiten beschrieben wurde?
  • pescA , 19. September 2011 13:08
    Zitat :
    Gibt es bei diesen Kapazitäten Probleme/Einschränkungen mit Windows XP, wie es auf den ersten Seiten beschrieben wurde?

    Die Kapazität ist kein Problem ;) 
    Die 4K-Sektoren benötigen unter WinXP eine spezielle "Ausrichtung", WD stellt dafür das Western Digital Alignment-Tool zur Verfügung. Also ein etwas größerer Aufwand, funktioniert aber.
  • crazymath , 19. September 2011 13:45
    Danke für die Info. Also kann ich XP ganz normal auch auf dieser 750er Platte installieren und die Performance (Der 875P Chipsatz hat glaube ich nur SATA1, was aber noch reicht) ist auf dem gleichen Niveau? Also schneller als die alte (Ist noch eine 100er mit 7200U:-) ) wird sie auf jedenfall sein.
  • TimoMF@1345826468@guest , 19. September 2011 13:47
    Schön hatte ich es auch gefunden wenn die Kleineren Modelle mit 250GB und 320GB noch eingeflossen wären. Kann ja in die Tabellen noch eingebunden werden. Wäre schön
  • Sic , 19. September 2011 15:10
    Sehr netter Test, allerdings würde auch mich die Lautstärke interessieren.
    Meine große Frage ist jetzt nämlich: Die WD mit 7200U/min weil sie einfach schneller ist oder mit der 5400U/min ein paar Abstriche in der Geschwindigkeit, dafür aber leiser und energiesparender.
  • diem.@guest , 19. September 2011 16:32
    Wenn ich mich nicht täusche ist das Thema "Lautstärke" ein Kritikpunkt, der besonders in Europa beachtet wird.

    Wenn der Festplattentest bei den TH-Kollegen in den USA angefertigt wurde (und diese keinen Bedarf an Geräuschtests haben), dann fehlen diese Werte natürlich auch beim ins Deutsche überestzten Artikel.
    Fällt ja bei anderen geprüften Komponenten auch auf, dass NVH mal eine Rolle spielt und mal nicht. Die europäischen Redakteure werden das bei eigenen Tests sicherlich immer mitprüfen, den Amis hingegen scheint das Wurst zu sein.
  • diem.@guest , 19. September 2011 16:38
    Wenn ich mich nicht täusche ist das Thema "Lautstärke" ein Kritikpunkt, der besonders in Europa beachtet wird.

    Wenn der Festplattentest bei den TH-Kollegen in den USA angefertigt wurde (und diese keinen Bedarf an Geräuschtests haben), dann fehlen diese Werte natürlich auch beim ins Deutsche überestzten Artikel.
    Fällt ja bei anderen geprüften Komponenten auch auf, dass NVH mal eine Rolle spielt und mal nicht. Die europäischen Redakteure werden das bei eigenen Tests sicherlich immer mitprüfen, den Amis hingegen scheint das Wurst zu sein.
  • Robobender@guest , 20. September 2011 01:04
    Habe letzte Woche die WD Caviar Blue 3,5" gegen die 2,5" als SSD support in meinem PC ersetzt und da liegen Welten in der Lautstärke zwischen. Ich kann mir auch nicht vorstellen das eine 7200rpm im Notebook wirklich als störend empfunden werden kann.
  • chrise9@guest , 20. September 2011 13:39
    @Robobender@Guest

    Also da muss ich wirklich wiedersprechen,also in einer leisen Umgebung empfinde ich selbst 5400rpm platten teilweise als störend.

    @TH Team

    Das Thema Lautstärke wäre doch seh wichtig,weil es doch für viele ein Kaufkriterium
  • crazymath , 21. September 2011 13:11
    T-online meint im Test hier http://computer.t-online.de/western-digital-scorpio-black-2-5-zoll-festplatte-im-test/id_47099852/index relativ laut sei. Bei Amazon und Co liest man dann wieder vereinzelt, dass die Platte kaum Lärm machen soll.

    Bei den anderen weiss ichs nicht. Aber die Black Scorpio ist bestellt:-)
  • sd@guest , 15. Oktober 2011 10:50
    Wenn ich diesen Test gelesen habe: Heisst dies nun, dass nie neuen Platten schneller sind als die Hybrid flash/hd Momentus XT? -Die Testergebnisse lassen dies so erscheinen, oder habe ich etwas falsch verstanden?
  • thermoman@guest , 24. Januar 2012 21:38
    Was ihr leider total versäumt habt zu testen: Die Lautstärke.
    Immer mehr Leute wollen 2.5" Platten auch in ihrem Desktop-Rechner und da spielt für viele eine geringe Lautstärke eine entscheidende Rolle.

    Was nützt mir eine super-duper schnelle Platte, wenn die im Betrieb einfach nur extrem laut ist?

    In Zeiten von SSD für das Betriebssystem macht es einfach Sinn, für Daten anstatt 3.5"-Platten z.B. ein 5.25"-Disk-Enclosure zu kaufen, in das vier 2.5"-Platten passen (z.B. Icy Dock MB994SP-4S (4x 2.5")).

    Leise Platten sind King!