Tom's in Gefahr: Selbstentzündung eines Aerocool StrikeX ST

Eine sprichwörtlich heiße Kiste, die zwar beim Review nicht unsere Emotionen entflammen konnte, aber am Ende zumindest sich selbst: Nur ganze 28 Monate nach unserem Test fiel das Testobjekt der Selbstentzündung zum Opfer - extrem gefährlich, das Ganze...

Ich darf die Leser eingangs schon mal beruhigen, denn das Folgende hat nichts mit Esotherik oder paranormalen Erscheinungen zu tun (Ehrenwort!), sondern wohl eher mit Schlendrian und minderwertigen Komponenten.

Springen wir schnell noch einmal ein wenig in der Zeit zurück und zwar zum 27.10.2011: Unter der Headline Aerocool Strike-X ST im Exklusiv-Test - Massiver Big Tower für den großen Hardwarehunger hat der Autor eben genau dieses Gehäuse getestet, das später mehr oder weniger sinnvoll für diverse Projekte weiter verwendet wurde.

Was jedoch keiner ahnen konnte - im Zimmer stand eine echte Zeitbombe. Zuletzt wurde der Rechner u.a. als LiteCoin-Miner genutzt, was natürlich auch zur Folge hatte, dass das gute Stück die meiste Zeit unbeaufsichtigt und dröge vor sich hin rechnete.

Nun ist es ja so, dass wir auf unserer Seite weder Schleich- noch andere Werbung machen, die nicht wenigstens als solche gekennzeichnet ist. Trotzdem kann eine schnöde Caseking-Tasse eben doch mehr, als nur einfach mal so mit Inhalt zum Mund geführt werden und immer dann dumm im Bild zu stehen, wenn man mal was auf dem Schreibtisch fotografiert.

Und wer jetzt meint, wir hätten nicht mehr alle Tassen im Schrank, der hat damit sogar Recht: Denn ein Exemplar stand glücklicherweise mit rabenschwarzem Redakteurs-Nektar gefüllt in unmittelbarer Griffnähe. Gott sei Dank übrigens, denn beim Bemerken der Selbstentzündung schlugen die Flammen bereits aus der oberen Abdeckung und der Docking-Station. So wurde aus dem Caseking der Lösch-Zwerg für heiße Asiaten, der Webeaufdruck ausnahmsweise mal nicht weggephotoshopt und außerdem bewiesen, dass Kaffe eben doch nicht gesundheitschädlich ist.

Zumindest hilft er prophylaktisch gegen Rauchvergiftung und Verbrennungen, solange man zufällig Appetit darauf und ihn noch nicht ausgetrunken hat sowie der pyrotechnische Urknall exakt in diesem Augenblick geschieht. Mal wieder Glück gehabt und die Bilanzen meiner Versicherung vor einem Knick nach unten bewahrt.

Trotzdem muss ich doch noch einmal Caseking positiv erwähnen, denn die Pötte, die an die Redakteuere zu diversen Feiertagen verschickt werden, haben wirklich ordentlich Hubraum. Sonst hätte ich am Ende wohl doch los sausen und zum Feuerlöscher greifen müssen. Doch warum zur Hölle muss sich das StrikeX eigentlich selbst zerstören? Purer Selbsthass, weil es sich seit Jahren vielleicht selbst hässlich findet? Begeben uns einfach auf Spurensuche...

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
49 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Pega
    Herrlicher Artikel für den Morgen @IgorDa musst ich schon beim ersten Kaffee lachen ^^
    0
  • thr2d2
    Könnte es evtl. ein kleines Tier (Fliege oder der gleichen) gewesen sein?Oder zuviel Wärme die sich oben gestaut hat, wo durch die Isolierung weichwurde und sich entzündete? Wäre schön wenn ihr das noch raus bekommen würdet.Ich kann mir vorstellen dass das auch bei anderen Gehäusen passieren könnte.Wobei ich das jetzt nicht unbedingt auf das Gehäuse schieben würde sondern auf eine mangelhafte/defekte Kühlung. Wärme/Hitzestau hat schon so manches Feuer enstehen lassen. Entflammbare Gase die sich halt selbst entzünden.
    -1
  • diem_
    Großes Tennis! :-))

    Auch eine Art mit solchen Situationen umzugehen. Die einen fallen in Depressionen und Demut, was alles hätte passieren können, die anderen schreiben einen polemischen Artikel.

    Tante Edith sagt: Die Kommentarfunktion auf der Artikelseite verschluckt sämtliche Zeilenumbrüche.
    0
  • Sgt-Dod
    Ja, das Gehäuse ich jetzt echt heiß :D

    Das ist natürlich ne geile Nummer, kommst nach Hause und stellst fest, dass die Bude abgefackelt ist und das wegen dem PC. Da steigt gleich die Laune. Vor allem wenn man dann feststellen sollte, dass man bei der Versicherung auf die Grobfahrlässigkeit verzichtet hat.

    Aber mal weg von den zum Glück nicht eingetreten Folgen eines solchen Lagerfeuers, zum eigentlichen Artikel und deren Bildern.
    Also wenn ich mir das so ansehe ist der Stecker ja orderentlich oxidiert. Wenn Igor die Bilder "unmittelbar" nach dem Großeinsatz der Werksfeuerwehr von Caseking gemacht hat, wissen wir auf jeden Fall schon mal, dass an der Oxidschicht lag, die zum Heizwiderstand wurde (so ziemlich der Hauptgrund für Kabelbrände). Jetzt müsste Aerocool eigentlich dreckt ins Labor rennen und prüfen, ob die verwendeten Stoffe nicht irgendwie miteinander reagieren und ein Gas oder eine Säure bildern, die das Kabel oxidieren lassen. Oder es ist schlichtweg ein Produktionsfehler ist, bei dem die Kabel nicht vollständig isoliert waren. In beiden Fällen wünsche ich den Kunden dieses Gehäuses, dass es sie nicht trifft und schon gar nicht Nachts oder in ähnlichen Situationen, in den man ein solches Lagerfeuer nicht rechtzeit erkennt.

    Ansonsten würde ich ja noh sagen: "Cooler Artikel, weiter so", aber ob das so angebracht ist....ich weiß ja nicht. Wenn es doch so weiter geht, dann kann Igor ja schon mal eine andere Tasse verwenden, dann kann man das Drama gleich noch für einen Tassen-Löschmittel-Test verwenden :D
    0
  • Derfnam
    Ich hab ja schon Probleme mit der Aussage, dass auf der Seite Werbung als solche gekennzeichnet ist (Hallo, Netzteilrechnernachricht^^), aber mal unter uns, Sgt, was willst du damit bitte sagen:
    In beiden Fällen würde ich den Kunden diese Gehäuses, das es sie nicht trifrt und schon gar nicht Nachts oder in ähnlichen Situationen, in den man ein solches Lagerfeuer nicht rechtzeit erkennt.

    Explain and simple, please.
    0
  • Erik Wolfgangsson
    Das ist der große Nachteil bei Single Rail Netzteilen. Das schaltet einfach nicht ab und lässt so alles weiter schön vor sich hin garen:Siehe hier: https://www.youtube.com/watch?v=8h3HqqPOS_M
    0
  • Sgt-Dod
    Das ist einfach, man sollte sowas nicht zwischen Tür und Angel schreiben. Und in meinem/diesem Fall andere bezüglich Korrekturlesen kritisieren, bzw. der Unterlassung des Korrekturlesens....
    Hab das mal korrigiert....
    0
  • quixx
    Komische Sache.

    die Ursache, warum das Netzteil nicht abschaltete, müsste wohl eine zu dünne Strom Verbindung "Netzteil-Sata-Platine" sein. Natürlich im Zusammenhang mit einem Hardwarefehler in der selbigen Platine.

    Zu dünn, sei es die Crimp-Verbindung am Stecker oder ein Produktionsfehler der Steckverbindung. Wenn dann eben ein Kurzschluss auftritt, dann fängt die Verbindung zu heizen an. Ihr habt sicher schon mal eine Steckdose gesehen, bei der ein Loch braun oder angekokelt war. Das ist nicht, weil da der Strom rauskam, sondern weil die Buchse da nicht mehr fest genug klemmt, für 2000W

    Für eine nicht benutze SATA-Adapterplatine müsste ein Faden der Kabellitze ausreichen.

    Auf Grund der Lage am Gehäuse würde ich nicht ausschließen, dass Tom da aus Versehen etwas Kleines, Leitendes hinein fallen lies.

    Fliege? Alle Materialen sind selbstverlöschend (nicht entzündbar). Um so einen Abbrand zu bewerkstelligen, muss ein Insekt mehr als Kerosin dabei haben. Ich denke da sofort an Kernreaktion.
    0
  • FormatC
    Zitat:
    Alle Materialen sind selbstverlöschend (nicht entzündbar)


    Das sollten sie eigentlich sein, sind es aber nicht. Das Gehäuse hatte auch definitiv keinen Hitzestau, denn es stand recht frei und die Lüfter waren auch alle an. Das was reinfiel ist auch auszuschließen, dort war nie jemand. Die Klappe für den SATA-Hotswap schließt übrigens relativ dicht ab, Fliege scheidet also auch aus. Zumal ja Insekten dort oben kaum an spannungsführende Teile kommen bzw. diese überbrücken.

    Ich sehe keine schuldige Oxid-Schicht - allerdings sieht ja alles, nachdem es abgefackelt ist, aus wie oxidiert (z.B. nach einem Fahrzeugbrand). Die Bilder entstanden übrigens später - man muss es ja erst einmal verarbeiten :D

    Aber:
    Vielleicht möchte ja Aerocool selbst noch einen näheren Blick drauf werfen - deshalb ist es noch nicht im Schredder. Oder wir machen im Freien mal einen Entzündungstest mit Video.
    0
  • quixx
    Das einzige, was genug Energie hat, um den Stecker (nochmal, die Stecker sind selbstlöschend) so zu verkokeln ist das Netzteil.
    Das mit der Fliege (Kernreaktor) ist anscheinend ein zu undurchsichtiger Scherz gewesen.

    Leitende Störer können schon ab Händler drin gewesen sein.
    0
  • foo
    Ich hätte ja aus Schiss da keine gefüllte Tasse hingestellt
    0
  • FormatC
    BTW: ich nutze ein leicht moddifiziertes altes Corsair AX1200 (ohne i) mit primärseitigem Fußschalter im Keller als Trafo zum Punkten von kleineren Metallverbindungen - das Ding ballert bös was weg. Single-Rail mit 100 Ampère macht Spaß :D

    Zitat:
    Ich hätte ja aus Schiss da keine gefüllte Tasse hingestellt


    Die Tasse ist nur fürs Foto - normalerweise steht da nichts. Ein bisschen Boulevard muss schon mal sein. Die Tasse steht, wie im Artikel auch geschrieben, normalerweise auf dem Schreibtisch ;)
    0
  • foo
    Ich hätte ja aus Schiss da keine gefüllte Tasse hingestellt
    0
  • foo
    Ach so, dann habe ich nicht aufmerksam genug gelesen.Entschuldigung für diesen Doppelpost.
    0
  • Baerstein
    Habt ihr keinen Feuerlöscher? Der gute Kaffee....
    0
  • FormatC
    Wir haben, nicht nur einen (siehe Foto) - aber Kaffee ist billiger und schneller :D
    0
  • Baerstein
    Achso, dann trinkt ihr keinen richtigen Kaffee, sondern Plörre. Gut, da hätte ich dann auch nicht gezögert. :D

    -

    Was ich ja etwas erschreckend finde, das Bauteil schmorrt mal eben durch, ohne je wirklich in benutzung gewesen zu sein. Bisher bin ich ja davon ausgegangen, das da ohne Abnehmer auch kein Strom anliegt. Zumindest keine Ströme die ein Durchschmorren mit Brand begünstigen würden.
    0
  • amd64
    "Ärgerlich auch, dass das Netzteil weder während des Feuers, noch beim missbräuchlichen Kaffee-Einwurf abgeschaltet hat und der Rechner sogar brav weiter lief."

    Ich persönlich halte es so: Strom aus und dann löschen ... soll deutlich gesünder sein, für Mensch wie Maschine!
    Und um etwaig nötiges Licht, muss man sich erst nach dem löschen Gedanken machen :P
    0
  • FormatC
    Zitat:
    Achso, dann trinkt ihr keinen richtigen Kaffee, sondern Plörre. Gut, da hätte ich dann auch nicht gezögert.

    Hier steht ein netter Kaffeeautomat mit frischen Bohnen. Aber der produziert auch eine neue Tasse - besser als Feuerschäden.

    Zitat:
    Ich persönlich halte es so: Strom aus und dann löschen ... soll deutlich gesünder sein

    Theoretisch ja, praktisch wars wohl eher ein Reflex :D Ansonsten gibts für den Ernstfall noch einen FI-Schutzschalter und einen dicken Notknopf. Aber dann ist alles dunkel ;)
    0
  • Sharkoon
    ohh welch wunder bei mir ist der sata port auch abgefackelt hab das gleiche case sogar bei case king bestellt Aerocool Strike-X ST
    0