Amazon zahlt für die Entwicklung von Alexa-Skills

Mit dem intelligenten Sprachdienst Alexa, der zusammen mit dem Echo-Lautsprecher vorgestellt wurde, hat Amazon einen Treffer gelandet. Allerdings scheinen viele Nutzer die damit verbundenen Möglichkeiten nur in einem begrenzten Umfang zu verwenden, was nicht zuletzt an einer noch nicht übermäßig großen Anzahl an Diensten liegt, die für Alexa zur Verfügung steht.

Zwar könnten interessierte App-Entwickler bereits jetzt auf einen SDK zurückgreifen und eigenen Anwendungen für Alexa entwickeln, doch allem Anschein nach scheint sich das Interesse an dieser Stelle noch im Rahmen zu halten. Denn Amazon setzt nun auf ein neues Programm, bei dem Entwickler mit Hilfe von direkten Zahlungen zur entsprechenden App-Erstellung überredet werden.

Dazu hat der Konzern mittlerweile eine eigene FAQ-Seite aufgesetzt, die allerdings einen wichtigen Punkt im Unklaren lässt: Auf die Frage wie viel Geld gezahlt wird, findet sich keine konkrete Antwort. Vielmehr soll die Auszahlung anhand des Zuspruchs beim Endanwender erfolgen, d.h. je mehr Mutzer desto höher die Summe. Weitere Einzelheiten fehlen jedoch.

Das Angebot richtet sich an Entwickler, die Anwendungen für den us-amerikanischen, den britischen und den deutschen Markt konzipieren, und den Bereichen "Education & Reference", "Food & Drink", "Games, Trivia & Accessories", "Health & Fitness", "Lifestyle", "Music & Audio" sowie "Productivity" zugeordnet werden können.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Noch keine Kommentare
    Dein Kommentar