Alpenföhn Olymp: Neuer Dual-Tower-Kühler von EKL

Ganze 340 Watt thermische Verlustleistung (TDP) soll der Alpenföhn Olymp dank zweier Kühltürme und vielfältiger Optimierungen abführen können.

Damit sollten auch Übertakter noch Luft haben, denn ein Intel Core i7-6700K kommt Intel zufolge beispielsweise auf eine TDP von 91 Watt, AMDs FX-9590 auf über das Doppelte. Falls man also ohne Flüssigkühlung übertakten will, könnte der Alpenföhn Olymp eine interessante Option darstellen. Und: Eine effektive Kühlung bietet immer Raum zur Geräuschreduktion. 

Für eine gute Kühlleistung sollen neben den sechs 6-mm-Heatpipes und der Kupfer-Bodenplatte die aerodynamisch optimierten Aluminium-Lamellen sorgen. Der asymmetrische Aufbau des nur 15 Zentimeters hohen CPU-Kühlers soll Probleme beim Einbau von RAM-Modulen vermeiden helfen.

Die beiden mitgelieferten und 14 cm großen PWM-Lüfter rotieren mit 300 bis 1400 Umdrehungen in der Minute, durch die speziellen Lamellen soll der Luftstrom des ersten Kühlers am zweiten weitergeleitet werden. Bei einem Luftdurchsatz von bis zu 123,38 m³/h sollen die Lüfter zwischen acht und 26,8 dB(A) emittieren.

Die im Lieferumfang enthaltene Permafrost-Wärmeleitpaste soll eine sofortige Montage ermöglichen, der Kühler ist laut Hersteller zu den Sockeln 2011, 2011-v3, 1366, 115x, 775, AM3(+), AM3, AM2(+), AM2, FM1 kompatibel. Für die Montage auf den empfindlichen Skylake-Prozessoren legt Alpenföhn zwei sogenannte Shock Killer Poles bei, die die Stabilität beim Transport verbessern sollen.

Aktuell gibt es noch keine Informationen zur Verfügbarkeit, die unverbindliche Preisempfehlung soll bei 80 Euro liegen. 

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
    Dein Kommentar