Alpenföhn Olymp: Von den Göttern gesandt?

Infrarotmessungen und Klangspektrum der Lüfter

Neu in unseren Kühlertests: Ab sofort wandern alle getesteten Kühler auch ins Labor von Kollege Wallossek, wo er ihnen mit unserem speziellen Equipment weitere interessante Details entreißen wird. Das genaue Vorgehen und den kompletten Testablauf werden wir noch im Rahmen eines kommenden "So testen wir"-Artikels ausführlich beleuchten.

Umgebungstemperatur

In zwei zusätzlichen Messgängen halten wir die Temperaturwerte der Spannungswandler auf dem Mainboard und der Heatpipes des Kühlers per Infrarotkamera in einem gesonderten, offenen Testaufbau fest. Dabei lassen wir den oder die Lüfter über das Standard-Lüfterprofil der Hauptplatine laufen.

Im Falle des Alpenföhn Olymp arbeitet der Lüfter unter Prime-Last mit einer Drehzahl zwischen 1150 und 1200 U/min. Die Infrarot-Aufnahme zeigt, dass es auf dem verwendeten Sockel-2011-Mainboard im Bereich der über dem CPU-Sockel liegenden Spannungswandler 78,7 °C warm wird.

Ohne die Werte der kommenden und bereits zum Großteil durchgemessenen Kühler vorwegnehmen zu wollen: Hier schlägt sich der Olymp vergleichsweise sehr gut, das angekündigte Konzept des zumindest teilweise seitlich an den Kühltürmen austretenden Luftstroms scheint sich in der Praxis bemerkbar zu machen, denn selbst der durch die Kühltürme aufgewärmte Luftstrom des Kühlers eignet sich, um die noch viel heißeren Spannungswandler mitzukühlen.

An den Heatpipes messen wir bis zu 49,8 °C – ebenfalls ein guter Wert, der dafür spricht, dass die in diesem Testabschnitt auf 4,2 GHz übertaktete CPU den Olymp nicht überfordert. Auch einen zumindest kleinen Blick wert ist der Motor des Lüfters: Der 14 cm große Wingboost 2 bleibt sehr kühl, das spricht für einen geringen Stromverbrauch.

Klangspektrum

Das Betriebsgeräusch der CPU-Kühler wird in unserem schallarmen Raum gemessen. Dieses Verfahren ist deutlich genauer als bisherige Messungen mit Standard-Equipment in einem normalen Raum.

Bei voller Drehzahl ist der Alpenföhn Olymp erwartungsgemäß kein Leisetreter: Bis zu 42,5 dB(A) erzeugen die beiden Lüfter, die im offenen Testaufbau ohne Beeinflussung durch einen Gehäuseluftstrom immerhin bis zu 1427 U/min erreichen. Ein bedingt durch eine höhere Maximaldrehzahl zur Verfügung stehendes Leistungspolster ist aber keinesfalls zu verachten - vor allem, wenn es bei niedrigen Drehzahlen dann auch wirklich leise geht.

Deutlich angenehmer verhalten sich die Lüfter bei einem statischen Wert von 800 U/min: 27,9 dB(A) sind ein sehr guter Wert, mit dem sich der Olymp auch als Silent-Kühler eignet. Denn genug Leistung sollte er angesichts seiner Grundausstattung auch bei niedrigen Lüfterdrehzahlen mitbringen.

Die automatische Lüfterregelung durch das Mainboard zeigt vor allem, wie gut sich der Kühler auf einer übertakteten CPU als Kompromiss aus Leistung und Lautstärke eignet. Dabei sollte beachtet werden: Auf einem Intel-Prozessor mit sechs Kernen und einer Taktfrequenz von 4,2 GHz gibt es ein beachtliches Maß an Abwärme, das abgeführt werden möchte.

37,1 dB(A) sind an dieser Stelle nicht unbedingt wenig, aber es gibt auch deutlich lautere Kühler in diesem Szenario. Wer es trotz Übertaktung leiser haben möchte, muss also gegebenenfalls selbst die Lüftersteuerung durch das Mainboard nachjustieren.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
23 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Derfnam
    Tja... das macht die Überschrift denn doch sehr witzig, speziell, wenn der via Hermes kam :D
    0
  • alterSack66
    Ich hab nur einen anderen Test gefunden. Da stands 52 Grad für den Olymp und 55 Grad für den Noctua. Wär mir persönlich wurscht. Ich würde mir eh für die Hälfte des Geldes den True Spirit 140 kaufen.
    0
  • kleinstblauwal
    Ist das letzte Diagramm auf der 3. Seite falsch beschriftet? Sollte da nicht eher Lautstärke stehen? Dann stünden die 31,6 dB(A) bei 800 rpm im Widerspruch zu den 27,9 die auf der Vorseite im Text stehen.
    0
  • jean luc bizarre
    Uha, ein Kronkorken neben einem Kühler...
    "Merke dir: Sternburg Bier"
    0
  • drno
    *Reviewer-Dank*
    Lesenswertes klares Review eines wie man sieht High Ent Coolers aus der Gattung "Brocken 3.0" mit exakten detaillierten unfassendnen Beschreibungen, ebensolchen Fotos, das es verdient aufmerksam gelesen und der Mühe wertgeschätzt zu werden. Da weiß der Kaufinteressent doch gleich, woran er mit dem Vogel ist.

    Auch bin ich davon angetan, daß es gut ist hier ein X99 Chipset Mobo als Basis ausgewählt zu werden, dessen Layout naürlich das Manko mit dem RAM-Platz links vorn mitbringt.

    Damit scheint es - beim verglichenen Noctua auf dem 2011v3 Socken und den ebensolchen MSI Brettern - keine Probleme zu geben, allerdings überragt der Coolherr zuweilen den ersten Graka-Slot. Ob sich damit jeder Interessent anfreunden kann?

    Wollen wir also im Nachtest herausfinden, was die Ursache für das hohe Temeratur-Niveau auf dem Olymp ist, der sich seinen Namen mit einem Baustellen-WC teilt und hoffen, daß im KühlerOlymp das Resultat insgesamt angenehmer ausfällt als bei seinem mobilen Namensvetter.

    http://www.putz.de/wp-content/uploads/2015/08/Miet-WC-hier-auf-einer-Veranstaltung-Olymp-Vermietung.jpg

    @ derfnam :Die Götterboten transportieren nur bis 25 KG...;-)
    0
  • derGhostrider
    ich frage mich ein wenig, wie man die angegebene TDP abführen sollte:
    Variante A: Wenn der Rechner im Eisfach steht und drei Lüfter montiert sind
    Variante B: Da steht nicht, wie lange diese hohe TDP tatsächlich anliegt oder was für Temperaturen erreicht werden. ;) Schöne Schlupflöcher.

    Wenn die Ergebnisse ähnlich bleiben, also kein Defekt vorlag, ist es nur ein weiterer Kühler.

    ----

    Wäre es möglich alle Kühlkörper auch mal mit identischen Lüftern auszustatten? Also damit man sieht, was die Kühlkörper schaffen?
    0
  • alterSack66
    Computerfacebook testet mit Referenzlüftern. Die Freezers haben aufm Papier auch utopische Werte.
    0
  • Derfnam
    Planloses Pack. Beide.
    0
  • derGhostrider
    Derfnam???
    0
  • Derfnam
    Yeeeees? Wieviel Kaffee (oder was immer du dir so reintust) brauchst du, um ne Verbindung zwischen den vom Sack genannten Namen und meinem darauf folgenden Kommentar herzustellen?
    0
  • derGhostrider
    Ich kenne beide nicht... ;)
    0
  • Derfnam
    Koffein reicht also nicht, alsdann:
    https://www.arctic.ac/de_de/freezer-7-pro-rev-2.html
    Die technischen Daten sprechen für sich.
    Und Computerbasefook sollte bei #2 langen.
    0
  • drno
    Der Rappelzappel bringt keine Platznot in den Aufbau..
    0
  • samserious
    Ooooch, den Freezer hatte ich mal kurze Zeit (bevor ich mir den mugenMax angeschafft hatte) auf meinem 9370 drauf, *irgendwie* hat es wohl funktioniert........
    Also den Vorgänger, die Rev.1
    0
  • drno
    Der Rappelzappel, oder "die Krankheit" war zu Core(2)Duo Zeiten oft eine beliebte 7,95 Euro Geschichte, von allen Useherren, deren Tasche leer war, immer wieder gern genommen. Und dann - Oft - auch ein Mittel des "großen Selbsttruges" dafür gebraucht, die CPU nicht gleich mit dem Boxed beim Clocken verheizen zu wollen. Als billiger Ersatz für die Intel Eimerware l annehmbar, aber nicht mehr als das. Ein richtiger Kuhler sieht anders aus. So: http://www.marchedefrance.org/personne/156-Logo.jpg

    Oder Advanced:
    0
  • samserious
    Was heißt annehmbar.. Man liest ja sogar von Vorfällen, bei denen bei 9€ Arctic Plastikelemente abgebrochen sind und (Teile des) Kühlers au dem Board oder der Karte landeten, da fährt man dann mit dem Stock Kühler sogar besser. Scheinbar ist die Qualität der Teile nach meinem Freezer nochmal deutlich gesunken, aber gut. Meiner sitzt nun im Zweitrechner eines bekannten auf einem Phenom II X3, wo er sonst den Boxed verwendet hätte. Da passt er auch hin.
    0
  • drno
    Ich kenne nur den Rappelzappel aus 2000 und schießmichtot, der klapperte schon im Katalog. Das das so schlimm war - ist um so schlimmer. Knete rausgetan für nix. Dann lieber wat billjes für 15 ~ von Coolermaster, etwas mehr Geld, aber viel mehr Quality.
    0
  • Derfnam
    Das Abbrechen klappte auch beim Freezer Extreme vorzüglich. Schund³³ und das auch nur, weil ich keine Lust auf weitere ³er habe.
    0
  • samserious
    Schön wäre ja, wenn es brauchbare günstige Kühler ohne mitgelieferte Lüfter gebe. Nur ist Prolimatech viel zu teuer und der Raijintek Ereboss Core immer noch zu teuer (33€) und zu riesig für eine günstige kleine Lösung. Alternativen kenne ich nicht, außer ggf. Kühlkörper ohne Lüfter gebraucht ersteigern, was aber auch nichts als Ärger mit sich bringt (fehlendes Zubehör, mangelnder Support neuer Sockel etc.)
    Aber ein kleiner Kühler ohne mitgelieferten Lüfter für 15-20€ hätte wirklich was. Da könnte man dann je nach gusto einen günstigen brauchbaren FDB-Lüfter selber dazukaufen (von mir aus 'nen billigen Spectre PWM oder Arctic F, ist ja im Grunde auch egal). Ob es nun 80, 92 oder 120mm wären, sei einmal dahingestellt.
    0
  • drno
    http://www.mindfactory.de/product_info.php/Cooler-Master-Hyper-TX3-Evo-Tower-Kuehler_774566.html

    "Dank unserer wunderbar stabil gehaltenen Währung" - Zitat von meinem Kumpel Zynismaus, " können wir allgemein zu Gunsten des zu US$ verschobenen Kursverhältnis endlich im Importmarkt zu Ami freundlichen Preisen einkaufen."
    0