Alpenföhn Olymp: Von den Göttern gesandt?

Temperatur und Lautstärke im Vergleich

Alpenföhns Olymp wird heute offiziell veröffentlicht. Da es uns auf der aktualisierten Teststation derzeit vollständig an Vergleichswerten fehlt, haben wir uns dazu entschlossen, zwei auf dem Papier ähnliche Kühler als Vergleichsobjekte mit in den Test aufzunehmen, die erst im Rahmen des kommenden Roundups noch näher vorgestellt werden sollen. Ziel ist dabei ein großer, ständig wachsender und modular aufgebauter Vergleichstest, der Kühler in unterschiedlichen Bauformen und Leistungsklassen umfasst.

Unsere Wahl fiel mit den Modellen Noctua NH-D15S und LC-Power Cosmo Cool LC-CC-120-X3 auf zwei Dual-Tower-Kühler, die ebenfalls über einen Grundaufbau mit sechs 6-mm-Heatpipes verfügen.

Noctuas S-Version des NH-D15 unterscheidet sich darin von der regulären Variante nicht allein dadurch, dass hier nur ein einziger Lüfter mit ausgeliefert wird, sondern vor allem durch seinen asymmetrischen Grundaufbau. Der schmalere LC-Power geht den umgekehrten Weg, setzt auf ganze drei Lüfter ab Werk und einen symmetrischen Aufbau.

Zum Testablauf: Jeder Kühler darf seine Leistung mit maximaler Lüfterdrehzahl 70 Minuten lang auf einem Intel Core i7-5930K unter Beweis stellen, der auf dem MSI X99S XPower AC bei Auslastung aller Kerne unter Prime95 v27.9 (Small FTTs) mit Standardtaktung läuft. Anschließend wird die Lüfterdrehzahl auf statische 800 U/min reduziert, die Messung läuft weitere 40 Minuten weiter. Die jeweils letzten 10 Minuten der beiden Durchläufe werden mitgeloggt und die Prozessortemperatur als Mittelwert festgehalten. In einem zweiten, ansonsten identischen Durchlauf wird der Core i7-Prozessor auf satte 4,2 GHz übertaktet, um die OC-Tauglichkeit der Kühler zu untersuchen.

Getestet wird im geschlossenen und belüfteten Gehäuse.

Temperaturentwicklung

Sämtliche Temperaturwerte werden von uns in Form eines Differenzwertes zur Umgebungstemperatur angegeben. Wer ausrechnen möchte, wie der Wert der CPU-Temperatur ungefähr im eigenen Zuhause ausfallen würde, kann einfach die vorherrschende Raumtemperatur hinzuaddieren – sehr frostige Umgebungen oder subtropisches Klima einmal außen vor, hier würden sich zu große Verfälschungen und abweichende Resultate ergeben. Für einen groben Schätzwert reicht ein solches Vorgehen aber durchaus aus.

Von den Temperaturwerten her ordnet sich der Alpenföhn Olymp mit seinen langsamer drehenden Lüftern erstaunlicherweise hinter dem Noctua mit nur einem Lüfter ein, bei identischer Drehzahl von 800 U/min schrumpft der Abstand zum etwas teureren Noctua dann zusammen. In jedem Fall liegt der Olymp aber vor den Temperaturwerten, die mit LC-Powers Cosmo Cool LC-CC-120-X3 erreicht werden können, der allerdings auch deutlich günstiger zu haben ist als die beiden Konkurrenten.

Im Overclocking-Betrieb schrumpft der Abstand zwischen Alpenföhn und Noctua noch etwas weiter zusammen, bei 800 U/min sind beide Kühler schließlich gleichauf.

UPDATE 19. Februar 2016, 13 Uhr: Die von uns gemessene Leistung deckt sich nicht mit den internen Messungen des Hersteller und den Messungen anderer Seiten, laut denen der Kühler Gleichstand mit dem Noctua hat oder sogar knapp vor ihm liegt.

Wir haben daher bei der Alpenföhn-Mutter EKL ein zweites Testmuster angefordert und werden im Lauf der nächsten Woche fairerweise ein Update zu diesem Test bringen.

Im Rahmen dieses Updates werden wir klären, ob unser Testmuster einen Materialfehler hatte, uns ein Messfehler unterlaufen ist oder was auch immer sonst der Grund für diese Abweichung ist.

Lautstärkeentwicklung

Wir wollen an dieser Stelle noch nicht zu viel über die anderen beiden Kühler reden, da diese ja noch eigenständige Würdigung erfahren sollen. Die Messwerte der Betriebslautstärke des Alpenföhn zeigen jedoch, dass dieser bei voller Drehzahl im normalen Rahmen seiner Umdrehungsgeschwindigkeit auffällig wird und bei reduzierter Drehzahl von 800 U/min ein sehr ansprechendes Ergebnis abliefert, wenngleich der Noctua noch etwas leiser ist. Aber schließlich setzt er auch nur auf einen einzelnen Lüfter und dieser kann unter Umständen zusätzlich davon profitieren, dass er in der Mitte zwischen beiden Kühltürmen sitzt.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
23 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Derfnam
    Tja... das macht die Überschrift denn doch sehr witzig, speziell, wenn der via Hermes kam :D
    0
  • alterSack66
    Ich hab nur einen anderen Test gefunden. Da stands 52 Grad für den Olymp und 55 Grad für den Noctua. Wär mir persönlich wurscht. Ich würde mir eh für die Hälfte des Geldes den True Spirit 140 kaufen.
    0
  • kleinstblauwal
    Ist das letzte Diagramm auf der 3. Seite falsch beschriftet? Sollte da nicht eher Lautstärke stehen? Dann stünden die 31,6 dB(A) bei 800 rpm im Widerspruch zu den 27,9 die auf der Vorseite im Text stehen.
    0
  • jean luc bizarre
    Uha, ein Kronkorken neben einem Kühler...
    "Merke dir: Sternburg Bier"
    0
  • drno
    *Reviewer-Dank*
    Lesenswertes klares Review eines wie man sieht High Ent Coolers aus der Gattung "Brocken 3.0" mit exakten detaillierten unfassendnen Beschreibungen, ebensolchen Fotos, das es verdient aufmerksam gelesen und der Mühe wertgeschätzt zu werden. Da weiß der Kaufinteressent doch gleich, woran er mit dem Vogel ist.

    Auch bin ich davon angetan, daß es gut ist hier ein X99 Chipset Mobo als Basis ausgewählt zu werden, dessen Layout naürlich das Manko mit dem RAM-Platz links vorn mitbringt.

    Damit scheint es - beim verglichenen Noctua auf dem 2011v3 Socken und den ebensolchen MSI Brettern - keine Probleme zu geben, allerdings überragt der Coolherr zuweilen den ersten Graka-Slot. Ob sich damit jeder Interessent anfreunden kann?

    Wollen wir also im Nachtest herausfinden, was die Ursache für das hohe Temeratur-Niveau auf dem Olymp ist, der sich seinen Namen mit einem Baustellen-WC teilt und hoffen, daß im KühlerOlymp das Resultat insgesamt angenehmer ausfällt als bei seinem mobilen Namensvetter.

    http://www.putz.de/wp-content/uploads/2015/08/Miet-WC-hier-auf-einer-Veranstaltung-Olymp-Vermietung.jpg

    @ derfnam :Die Götterboten transportieren nur bis 25 KG...;-)
    0
  • derGhostrider
    ich frage mich ein wenig, wie man die angegebene TDP abführen sollte:
    Variante A: Wenn der Rechner im Eisfach steht und drei Lüfter montiert sind
    Variante B: Da steht nicht, wie lange diese hohe TDP tatsächlich anliegt oder was für Temperaturen erreicht werden. ;) Schöne Schlupflöcher.

    Wenn die Ergebnisse ähnlich bleiben, also kein Defekt vorlag, ist es nur ein weiterer Kühler.

    ----

    Wäre es möglich alle Kühlkörper auch mal mit identischen Lüftern auszustatten? Also damit man sieht, was die Kühlkörper schaffen?
    0
  • alterSack66
    Computerfacebook testet mit Referenzlüftern. Die Freezers haben aufm Papier auch utopische Werte.
    0
  • Derfnam
    Planloses Pack. Beide.
    0
  • derGhostrider
    Derfnam???
    0
  • Derfnam
    Yeeeees? Wieviel Kaffee (oder was immer du dir so reintust) brauchst du, um ne Verbindung zwischen den vom Sack genannten Namen und meinem darauf folgenden Kommentar herzustellen?
    0
  • derGhostrider
    Ich kenne beide nicht... ;)
    0
  • Derfnam
    Koffein reicht also nicht, alsdann:
    https://www.arctic.ac/de_de/freezer-7-pro-rev-2.html
    Die technischen Daten sprechen für sich.
    Und Computerbasefook sollte bei #2 langen.
    0
  • drno
    Der Rappelzappel bringt keine Platznot in den Aufbau..
    0
  • samserious
    Ooooch, den Freezer hatte ich mal kurze Zeit (bevor ich mir den mugenMax angeschafft hatte) auf meinem 9370 drauf, *irgendwie* hat es wohl funktioniert........
    Also den Vorgänger, die Rev.1
    0
  • drno
    Der Rappelzappel, oder "die Krankheit" war zu Core(2)Duo Zeiten oft eine beliebte 7,95 Euro Geschichte, von allen Useherren, deren Tasche leer war, immer wieder gern genommen. Und dann - Oft - auch ein Mittel des "großen Selbsttruges" dafür gebraucht, die CPU nicht gleich mit dem Boxed beim Clocken verheizen zu wollen. Als billiger Ersatz für die Intel Eimerware l annehmbar, aber nicht mehr als das. Ein richtiger Kuhler sieht anders aus. So: http://www.marchedefrance.org/personne/156-Logo.jpg

    Oder Advanced:
    0
  • samserious
    Was heißt annehmbar.. Man liest ja sogar von Vorfällen, bei denen bei 9€ Arctic Plastikelemente abgebrochen sind und (Teile des) Kühlers au dem Board oder der Karte landeten, da fährt man dann mit dem Stock Kühler sogar besser. Scheinbar ist die Qualität der Teile nach meinem Freezer nochmal deutlich gesunken, aber gut. Meiner sitzt nun im Zweitrechner eines bekannten auf einem Phenom II X3, wo er sonst den Boxed verwendet hätte. Da passt er auch hin.
    0
  • drno
    Ich kenne nur den Rappelzappel aus 2000 und schießmichtot, der klapperte schon im Katalog. Das das so schlimm war - ist um so schlimmer. Knete rausgetan für nix. Dann lieber wat billjes für 15 ~ von Coolermaster, etwas mehr Geld, aber viel mehr Quality.
    0
  • Derfnam
    Das Abbrechen klappte auch beim Freezer Extreme vorzüglich. Schund³³ und das auch nur, weil ich keine Lust auf weitere ³er habe.
    0
  • samserious
    Schön wäre ja, wenn es brauchbare günstige Kühler ohne mitgelieferte Lüfter gebe. Nur ist Prolimatech viel zu teuer und der Raijintek Ereboss Core immer noch zu teuer (33€) und zu riesig für eine günstige kleine Lösung. Alternativen kenne ich nicht, außer ggf. Kühlkörper ohne Lüfter gebraucht ersteigern, was aber auch nichts als Ärger mit sich bringt (fehlendes Zubehör, mangelnder Support neuer Sockel etc.)
    Aber ein kleiner Kühler ohne mitgelieferten Lüfter für 15-20€ hätte wirklich was. Da könnte man dann je nach gusto einen günstigen brauchbaren FDB-Lüfter selber dazukaufen (von mir aus 'nen billigen Spectre PWM oder Arctic F, ist ja im Grunde auch egal). Ob es nun 80, 92 oder 120mm wären, sei einmal dahingestellt.
    0
  • drno
    http://www.mindfactory.de/product_info.php/Cooler-Master-Hyper-TX3-Evo-Tower-Kuehler_774566.html

    "Dank unserer wunderbar stabil gehaltenen Währung" - Zitat von meinem Kumpel Zynismaus, " können wir allgemein zu Gunsten des zu US$ verschobenen Kursverhältnis endlich im Importmarkt zu Ami freundlichen Preisen einkaufen."
    0