Anmelden / Registrieren

AMD Kabini: Aus Sockel FS1b wird AM1

Von , David Civera - Quelle: VR-Zone | B 0 kommentare

Zum Start der Kabini-APUs für Desktop-Systeme erscheinen außerdem drei neue Modelle

Vermutungen, dass AMD seine Kabini-APUs für einfache Desktop-Systeme bereitstellen könnte, halten sich schon seit Ende letzten Jahres. Die Prozessoren die CPU und GPU auf einem Die mitbringen sollen demnach im März zu den Händlern kommen. Dazu bereitet AMD offenbar noch zwei Neuerungen vor: Zwar wird der bisherige Sockel FS1b auch in Zukunft genutzt, allerdings erhält er einen neuen Namen. Künftig sitzen die Kabini-Prozessoren iauf einem AM1-Sockel.

Damit einher geht auch der Marktstart von einer neuen Kabini-Serie, die nicht nur mit einer DirectX-11.1-fähigen GPU mit GCN-Architektur ausgestattet sind, sondern auch Jaguar- an Stelle der schon etwas betagten Bobcat-CPU-Kerne besitzen. Allein die neuen CPU-Kerne sollen für einen Leistungszuwachs von 10% sorgen.

Insgesamt werden drei neue Modelle erscheinen. Den Einstieg markiert dabei der E1-2650, der zwei mit 1,45 GHz getaktete CPU-Kerne besitzt, die auf einen 1 MB großen Cache zugreifen können. Der A4-3850-Prozessor verfügt über einen L2-Cache von doppelter Größe und bringt überdies gleich vier Kerne mit, die allerdings nur mit einem Takt von 1,3 GHz arbeiten. Die technischen Parameter der APU gleichen damit dem Spitzenmodell. Beim A4-5350 ist jedoch die Taktfrequenz mit 1,6 GHz deutlich höher. Gleich ist in allen drei Fällen das TDP, das bei 25 W liegt.

Lesitungswunder sollten von den Chips jedoch nicht erwartet werden.

Kommentarbereich
Experten im Forum befragen

Zu diesem Thema einen neuen Thread im Forum News erstellen.

Beispiel: Notebook, Festplatte, Speicher

Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden
0 kommentare