AMD-GPUs mit Strukturbreiten von 20 nm erst 2015

Während Nvidia schon bei der nächsten Desktop-Grafikkarte auf eine GPU mit einer Strukturbreite von 20 nm zurückgreifen will, scheint man bei AMD mit Schwierigkeiten zu kämpfen. In diesem Jahr wird der Hersteller beim 28-nm-Verfahren bleiben, erst 2015 sollen Prozessoren im 20-nm-Prozess gefertigt werden, denen dann die noch schlankeren FinFET-Chips folgen.

Die Global Foundries, die frühere AMD-Fertigung scheint indessen schon weiter zu sein. Der Auftragsfertiger plant nicht nur die Einführung von Produktionverfahren für 14-nm-Chips, sondern will im kommenden Jahr bereits erste Prozessoren mit einer Strukturbreite von 10 nm fertigen.

Offenbar tritt AMD auf die Bremse. Der chronisch klamme Chiphersteller will die Produktionskosten möglichst gering halten. Dies wird auch an anderer Stelle deutlich: Die FinFet-Prozessoren folgen auf die 20-nm-Chips und werden nicht zeitgleich erhältlich sein. Damit muss AMD den großen Konkurrenten Intel einmal mehr ziehen lassen: Die aktuellen Haswell-Chips werden in einer Strukturbreite von 22 nm gefertigt und zu Beginn des kommenden Jahres von den in einem 14-nm-Verfahren entstehenden Broadwell-CPUs abgelöst.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Elkinator
    woher habt ihr das bitte?

    ob von AMD 20nm GPUs überhaupt kommen ist nicht fix, AMD hat dazu noch nichts gesagt...

    bei nvidia sind es gerüchte, da ist auch nichts fix...

    und warum sollte AMD mehr probleme als nvidia haben?
    die bestellen beim gleichen fertiger, also haben beide hersteller genau das selbe problem wenn der 20nm prozess nichts wird...

    der artikel ist vol mit spekulationen, da soltle man nicht so tun als wären das schon fakten!
    0
  • blackice81
    tja bisschen anti-AMD geht hier immer.
    ich hau nun auch mal was gleichwertig unseriöses raus:
    Nvidia baut Maxwell nun doch mit 28nm statt mit 20nm.
    http://www.hartware.de/news_60526.html
    0
  • derGhostrider
    Hier eine Quelle:
    http://www.heise.de/newsticker/meldung/AMD-erteilt-20-Nanometer-Chips-fuer-2014-eine-Absage-2174238.html

    Die Quelle ist niemand anderes als der Senior Vice President von AMD.

    Aber NVidia verschiebt / verschob die 20nm Produkte ja auch nach hinten.
    Grafikchips != CPUs. Aber an beiden Fronten geht es nicht so fix mit dem Schrumpfen (shrink) voran, wie erhofft.

    Aber irgendwie hat das wohl nichts mit "Kosteneinsparungen" zu tun. Abwarten. Solange alle die gleichen Probleme haben, ist das doch nicht so wichtig. NVidias erste Maxwells waren auch ohne 20nm OK - das bekommt AMD doch bestimmt genau so hin, wenn die Architektur stimmt. Gibt ja keinen Grund, der dagegen spräche.
    0