Drei Mainboards mit AMDs neuem 890GX-Chipsatz im Labor

Asus M4A89GTD Pro/USB3

Das ASUS-Board im ATX-Format bringt die meisten Features unter, die der 890GX-Chipsatz zu bieten hat, darunter zwei der sechs möglichen PCI-Slots sowie fünf der acht PCIe-2.0-Lanes. Ein Großteil der weiteren Anschlussoptionen wird durch zusätzliche Controller bereitgestellt.

Nur vier der chipsatzeigenen USB-2.0-Ports sind an der ATX-Anschlussblende anzutreffen, da dieser Bereich aufgrund einer Vielzahl anderer Anschlussoptionen fast schon überladen wirkt. Dort finden sich auch zwei USB-3.0-Ports, FireWire, eSATA, digitale und analoge Audioanschlüsse, ein Gigabit-Ethernet-Port und drei verschiedene Monitoranschlüsse.

Wer bei diesem Mainboard mit einer einzelnen Grafikkarte die bestmögliche Leistung erzielen will, muss die beigelegte kleine Steckkarte nutzen. Sie ist eine mechanische Weiche, die die Anzahl der PCIe-Lanes am dunkelblauen PEG-Slot bestimmt. Im Normalzustand werden die 16 PCIe-Lanes gleichmäßig auf die beiden PEG-Slots im mechanischen x16-Format aufgeteilt. Soll die gesamte Bandbreite aber nur einer Karte zur Verfügung stehen, muss die kleine Steckkarte im hellblauen Steckplatz sitzen, denn dann ist der dunkelblaue Steckplatz auch wirklich voll beschaltet. Die mechanische Methode ist zwar weniger komfortabel als die elektronischen Weichen, die die Konkurrenz einsetzt, dafür aber auch preiswerter.

Dank vierer USB-2.0-Header kann man insgesamt acht Geräte an Anschlussfeldern an der Gehäusefront bzw. am –deckel anschließen. Der zusätzliche Festplattencontroller versteht sich allerdings nur auf Ultra-ATA-Laufwerke. Alle Laufwerksanschlüsse, inklusive der sechs SATA-6Gb/s-Ports des Chipsatzes, finden sich im unteren Teil des Mainboards. Steckt ein optisches Laufwerk im obersten Schacht eines Midi-Towers, kann es mit der Verkabelung dann schon schwierig werden. Auch der Anschluss der FP-Audio-Header kann solche Probleme bereiten, denn die Pfostenleiste liegt wie so oft in der unteren linken Ecke. Nicht alle Kabel sind lang genug, um dorthin zu reichen.

BIOS

Referenztakt100-600 MHz (1 MHz)
CPU-Multiplikatorja
iGPU-Takt400-1.500 MHz (1 MHz)
DRAM-DatenratenREF x4-x8 (x1,33)
PCIe-Takt100-150 MHz (1 MHz)
CPU Vcore0,65-2,05V (3,125mV)
Speichercontroller-Spannung 0,4-1,8V (3,125mV)
890GX-Spannung 0,8-2,0V (6,25mV)
SB850-Spannung1,10-1,40V (50mV)
DRAM-Spannung1,20-2,50V (6,25mV)
CAS-Latenz4-12 Taktzyklen
tRCD4-12 Taktzyklen
tRP5-12 Taktzyklen
tRAS15-30 Taktzyklen


Das M4A89GTD Pro/USB3 bringt eine recht lange Liste von Übertaktungsoptionen mit. Selbst beim Sideport Memory kann man Spannung (von 1,50 bis 1,80 Volt) und Takt (DDR3-1333 bis DDR3-2000) erhöhen.

Die DRAM-Einstellungen sind nicht ganz so umfangreich, beinhalten aber alle Optionen, die die meisten Tweaker brauchen.

ASUS ist recht stolz auf sein Feature namens Core Unlocker, das bei Prozessoren der Familien Phenom II X2 und X3 abgeschaltete Kerne reaktivieren können soll. Das ist bemerkenswert, denn offiziell unterstützt die Southbridge SB850 das eigentlich benötigte ACC-Feature nicht. In diversen Tests mit stichprobenartig gekauften CPUs hatten wir zwar oft genug damit Erfolg, deaktivierte Kerne zu reanimieren. Unsere Empfehlung bleibt aber nach wie vor, gleich den Prozessor zu kaufen den man eigentlich will, anstatt darauf zu hoffen, dass man ein preiswerteres Modell „aufbohren“ kann. Immerhin geht es hier nicht um die Unterschiede zwischen einem Core i5-750 und einem Core i7-975 Extreme – weder beim Preis noch bei der Performance.

Im BIOS lassen sich bis zu acht benutzerdefinierte Profile ablegen oder auf ein externes Laufwerk sichern.

Zubehör

ASUS legt seinem M4A89GTD Pro/USB3 vier SATA-Kabel bei, von denen aber nur zwei als ausdrücklich zu SATA 6 Gb/s kompatibel beschriftet sind.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
24 Kommentare
    Dein Kommentar
  • bluray
    Wenn das tatsächlich so sein sollte, dass der 6-Kerner nicht mit 790/780-Chipsätzen zusammenarbeitet, wird sich AMD damit keine Freunde machen, haben erst kürzlich viele Leute sich ein 790-Brett zugelegt.

    Da wird wohl AMD was machen müssen, wenn der X6 sich ähnlicher beliebtheit, wie der Gulftown erfreuen möchte...
    1
  • TNC-Flipstar
    Schöner Bericht, danke.

    Das nochmal ein kleines Leistungspuls aber ob es sich lohnt, auch für die nächste Generation von CPUs ist fraglich.
    Im großen und ganzen nehmen sich die drei Mainboards ja nicht viel, aber ich frage mich warum immer noch ein IDE Controller verbaut wird auf den neuen Mainboards oder werden noch soviele alte IDE Festplatten in neuen PC´s verwendet?
    0
  • klomax
    Also ein AM3(+) Sockel, wenn man es so sagen möchte, bezüglich der kommenden 6 Kerner.

    Ich mache mir aber keinen Kopp darum, der AM3 Sockel meines jetzigen Board's kriegt mal einen günstigen, sparsamen Phenom 2 X4 verpasst, oder einen Athlon 2 X4. - Es kommt noch einiges an Zuwachs bei 45nm und 32nm.

    Quote:
    Beim Zubehör enttäuschte das Gigabyte Board: Unserem Testboard lagen nur zwei SATA-Kabel bei. Es ist aber gut möglich, dass den Modellen, die im Handel erscheinen, mehr beiliegen.


    Ne, ne, da werden die Käufer mit Sicherheit enttäuscht werden. :D Das selbe Klimbim wie bei meinem gerade erworbenen 785er.
    0
  • Gudi
    @bluray: Woran machst du die Beliebtheit des Gulftowns fest?

    Erwähnenswert wäre vielleicht noch gewesen, dass die Southbridge zwar eine Gigabit Ethernet Schnittstelle zur Verfügung stellt, es aber keinen einzigen Anbieter auf dem Markt gibt der es nutzt.

    Aber ich will das Haar nicht in der ansonsten leckeren Suppe suchen. :-)
    Danke für den Artikel auch wenn es wohl schon größere Innovationssprünge bei neuen Chipsatzgenerationen gegeben hat.Aber das Problem hat AMD nicht THG.
    0
  • klomax
    Ich frage mich gerade, mit welchen Karten noch Hybrid Crossfire betrieben werde könnte. - In einem HT4U.net Artikel schreiben sie, dass es theoretisch/offiziell mit einer 5450er ginge, es allerdings nicht ausprobiert worden ist mangels Verfügbarkeit der Karte zum damaligen Zeitpunkt.

    Ich weiß, Hybrid Crossfire ist für ernste Spielernaturen relativ witzlos, aber der Sparfuchs im Menschen...
    1
  • seeigel
    @tnc-flipstar : nicht nur Platten haben IDE
    Du hast die ganzen CD- und DVD-LW/Brenner vergessen
    Ich bin jedes mal über den IDE-Anschluss froh denn das erspart es mit nach einem SATA-LW zu suchen bzw zu kaufen
    0
  • holgiheftig
    Auch wenns nur halb hier rein passt: Wie sieht es aus mit AM3 Boards und SLI? funktioniert das mit allen CF-tauglichen Boards?
    0
  • klomax
    holgiheftigAuch wenns nur halb hier rein passt: Wie sieht es aus mit AM3 Boards und SLI? funktioniert das mit allen CF-tauglichen Boards?


    Nein. - SLI gibt's bei AM3 wohl künftig nicht mehr. Eines der Exoten: MSI NF980-G65.

    Nvidia ist bei der Chipsatz-Fertigung für AM3-Sockel nicht mehr präsent. - Intel-Sockel-Boards haben das Problem nicht.
    0
  • Levi88
    Intel Sockel Boards haben das Problem genauso, nur das Intel und Konsorten dafür Lizenzgebühren an NV abdrücken müssen. Chipsätze darf NV auch dort nichtmehr produzieren.

    AMD legt halt da wohl keinen Wert drauf und sagt sich, dass sie selbst genug Karten bauen.
    Meistens ist das aber nur eine Treibersache, sogar der X38 und X48 könnten SLI ;).
    1
  • TNC-Flipstar
    @seeigel

    Benutzt du das noch viel?
    Aber mal ehrlich, wenn der mal den Geist aufgibt würdest du dir dann wieder einen IDE Brenner holen? und ein interner Sata Brenner kostet bummelig 20€. ;)
    Ich hab bei mir nur noch im zweiten PC einen DVD Brenner verbaut, was ich aber nur sehr selten nutze.

    Ich hab gerade was ähnlich passendes zu deiner Frage/Aussage hier geschireben:
    http://www.tomshardware.de/foren/244112-82-isuppli-storage-markt-erholt-2010


    Quote:
    Nvidia ist bei der Chipsatz-Fertigung für AM3-Sockel nicht mehr präsent. - Intel-Sockel-Boards haben das Problem nicht.

    Schade drum, wer die Möglichkeit haben möchte in Zufunft mal SLI in erwägung zu ziehen, bzw. die Wahl zwischen SLI/CF zuhaben, muss somit zu Intel greifen, das steigert ja auch nicht umbedingt den Umsatz von AMD, die Vielfälltigkeit ist einfach da nicht mehr so gegeben, finde ich schade... kann man aber wohl nicht viel machen.
    0
  • avaka
    Jepp. Hab ich auch vor nicht alzu langer Zeit mal gelesen, dass diese Lizenzsperre eigentlich recht simpel zu Umschiffen ist. Auf der CEBIT hab ich aber am Asusstand ein 980a SLi Board erspäht mit AM3 und DDR3. Im Prinzip ein aufgebohrtes M3N HT Deluxe.
    1
  • klomax
    Levi88Chipsätze darf NV auch dort nicht mehr produzieren.


    Ich will Intel auch nicht als Wohltäter verstanden wissen.;) Nvidia zeichnet nicht umsonst so witzige Karikaturen über Intels Ungeist.:)

    Völlig absurd ist es aber auch für Nvidia gewesen, beim Erzfeind AMD/ATI um Erlaubnis für Chipsätze zu betteln. Ich wollte eigentlich ein aktuelles Board mit Nvidias Lösung, aber die schienen eben nicht mehr up to date und völlig unterrepräsentiert bei AM3. - Schade!
    1
  • avaka
    Wenn man mal bei Alternate so guckt, da gibs sogar Mainboards mit Nforce6 Chipsatz die noch irgendwie auf DDR3 und AM3 umgebügelt wurden. Scheint wohl der Abverkauf der Resterampe zu sein.

    AMD CPU und Nvidia Chipsatz war immer schon ne gute Kombi und isses eigentlich heute auch noch. Wenn man es genau nimmt wars die einzig echte Alternative (780a als letzte Ausbaustufe) zu nem Core i7 X58 Prollsystem wenn man SLi einsetzt und der letzte Euro einem dann doch zu Schade ist um ihn im PC zu versenken.
    Lynnfield kann man da völlig knicken oder man bezahlt sich dämlich für ein gescheites Board.
    1
  • Anonymous
    .. und wie funtionieren die Systeme unter Linux ?
    0
  • 7oby
    Würde mir wünschen, dasss eine 6GB/s SATA Schnittstelle nicht so getestet wird:
    http://www.tomshardware.de/amd-890gx-radeon,testberichte-240512-7.html
    sondern so:
    http://www.anandtech.com/cpuchipsets/showdoc.aspx?i=3755&p=5

    Man kommt zu völlig unterschiedlichen Interpretationen.
    0
  • klomax
    Fritz Brause.. und wie funtionieren die Systeme unter Linux ?


    Wahrscheinlich arbeitet die Community gerade verzweifelt bis zur Veröffentlichung von Ubuntu 10.4 an dieser Herausforderung. - USB 3.0 funktioniert aber schon mal (theoretisch) mit dem aktuellen Kernel.
    0
  • zeutan
    NVidia bietet ja auch abseits von SLI die Möglichkeit, zwei Grafikkarten zu nutzen (Grafik und PhysX). Geht das auch ohne SLI-Unterstützung durch den Chipsatz? Oder ist man da ebenfalls auf Chipsätze von NVidia angewiesen?
    Und nun noch eine Verständnisfrage: Wozu sollte NVidia um Unterstützung bei AMD betteln müssen? Ist es nicht so, dass HyperTransport ein offener Standard ist? Der NForce980 funktioniert ja auch auf AM2+-Brettern genauso wie auf AM3-Mainboards. Es müsste nur was zeitgemäßes Neues da sein, das Mainboard-Hersteller gerne verbauen würden.
    0
  • fffcmad
    tnc-flipstarSchöner Bericht, danke.Das nochmal ein kleines Leistungspuls aber ob es sich lohnt, auch für die nächste Generation von CPUs ist fraglich.Im großen und ganzen nehmen sich die drei Mainboards ja nicht viel, aber ich frage mich warum immer noch ein IDE Controller verbaut wird auf den neuen Mainboards oder werden noch soviele alte IDE Festplatten in neuen PC´s verwendet?


    Normalerweise gibts da keinen IDE-Controller mehr. Bei den meisten Boards ist der IDE Port ueber einen IDE auf SATA-Converter an einen SATA-Port angebunden. Bei den Intel Boards ist das so. Da ist der IDE-Port ueber den extra-SATA Controller angebunden (Normalerweise Marvell) der diesen IDE auf SATA-Converter eingebaut hat.
    0
  • Rimtech
    zeutanNVidia bietet ja auch abseits von SLI die Möglichkeit, zwei Grafikkarten zu nutzen (Grafik und PhysX). Geht das auch ohne SLI-Unterstützung durch den Chipsatz? Oder ist man da ebenfalls auf Chipsätze von NVidia angewiesen?

    Grafik und PhysX Karte sind nicht auf einen SLi Chipsatz angewiesen, geht also auch auf den AMD Boards.

    Ich muss sagen, dass es keine AMD Boards mehr mit Nvidia Chipsatz und/oder SLi Unterstützung gibt hat mich dazu bewegt, erstmals einen Intel (Core i5) zu kaufen.
    Mit dieser Strategie hat AMD zumindest mich als Kunden schonmal verloren.
    ATI Karten kommen mir zumindest in meinen Zockerrechner sowieso nicht.

    Zum Thema/Test selbst: Schön ist, dass USB3.0 anständig eingebunden wird und auch SATA3. Das MSI Board ist attraktiv für einen HTPC.
    Bleibt nurnoch abzuwarten was der neue P2 X6 bringen wird.
    0
  • Levi88
    Asus hat ein neues 980a mit AM3 vorgestellt ;).
    0