AMD stellt eigenen Controller für USB 3.1 bereit

Mit dem Macbook 12 fiel der inoffizielle Startschuss für USB 3.1, denn Apple verbaute die schlanke Schnittstelle zum ersten Mal in einem Notebook - und andere Hersteller kündigen bereits an, dem Beispiel zu folgen. So hat etwa Google bei der Vorstellung der Preview-Version von Android M angekündigt, die Schnittstelle in der finalen Version im Herbst unterstützen zu wollen.

Auch AMD wird den neuen Standard unterstützen und setzt dazu offenbar einen "eigenen" USB-3.1-Controller, wie KitGuru berichtet. Auf diese Weise soll ein einheitlicher Standard bei Mainbords mit AMD-Chipsätzen gewährleistet werden, denn derzeit ist nur gewiss, dass die neuen Intel-Boards mit USB 3.1 umgehen können. AMD-Platinen werden von den Herstellern bisher selbstständig mit der Schnittstelle ausgestattet.

Offenbar wird AMD einfach den ASMedia ASM1142 umbenennen und als AMDUA3102A für vier Dollar bei einer Abnahme von 1000 Stück an OEM-Partner verkaufen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar