AMD A10-7890K: APU mit Detailverbesserungen

Bei AMD ist bei Chips aktuell Stillstand. Der Hersteller arbeitet intensiv an seiner neuen Zen-Architektur, die sowohl in einem leistungsstarken Desktop-Prozessor - als Summit Ridge gehandelt - wie auch in den kommenden APUs der Bristol-Ridge-Generation genutzt werden soll. Sie sollen Ende diesen oder Anfang nächsten Jahres erscheinen. Um dennoch nicht vollends in Vergessenheit zu geraten, schiebt der Hersteller nun ein kleines Update seiner aktuellen Desktop-APU A10-7870K auf den Markt, das zu der neuen Version A10-7890K führt.

Wie schon der Vorgänger wird auch die neue Version der Godavari-Serie zugeordnet, einer Neuauflage von Kaveri, die allerdings nur wenige Verbesserungen mitbrachte. Auch der A10-7890K glänzt nicht gerade mit innovativen Neuheiten. Die CPU-Kerne mit einer Taktgeschwindigkeit von 4,0 GHz bzw. 4,3 GHz bei eingeschaltetem Turbo basieren nach wie vor auf der Steamroller-Architektur und bekommen einen vier Megabyte großen L2-Chache zur Seite gestellt. Sie werden mit einer Radeon-R7-GPU verknüpft, die mit 512 Shader aufwartet. Auch die Strukturbreite von 28 nm wurde genauso wie der FM2+-Sockel beibehalten.

Der Prozessor, dessen "K" im Namen einen freien Multiplikator signalisiert, soll am Ende des Quartals erscheinen. Ein Preis steht noch nicht fest, er dürfte aber etwas über dem 7870K liegen, der für rund 150 Euro gehandelt wird.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • klomax
    Wirkliche Verbesserungen gibt es erst mit dem Athlon X4 845/835 auf Carrizo-Basis.

    Entsprechende Bios-Updates sind im Umlauf. - Die Erhältlichkeit dieser kastrierten APU ist eine andere Geschichte. ;)

    Warum darüber nicht berichtet wird...
    0