AMD: Schlechte Quartalszahlen, trüber Ausblick

Bereits seit einiger Zeit dürfte die Präsentation der Quartalszahlen für den angeschlagenen Hersteller eine eher unangenehme Veranstaltung sein - woran sich kurzfristig Analystenerwartungen zufolge nichts ändern soll.

Im vierten Quartal 2015 generierte AMD einen Umsatz von 958 Millionen US-Dollar, was im Vorjahresvergleich einen Rückgang von 23 Prozent entspricht.

Dem Hersteller gelang es immerhin, den Verlust auf 102 Millionen Dollar zu reduzieren - im Vorjahresquartal betrug dieser noch 364 Millionen Dollar. Bezogen auf das Fiskaljahr 2015 ging der Umsatz um 28 Prozent auf 3,99 Milliarden US-Dollar zurück, der operative Verlust lag bei 481 Millionen Dollar.

Betrachtet man die einzelnen Geschäftsbereiche des vierten Quartals, so machte das Segment Enterprise, Embedded und Semi-Custom, welches insbesondere die Chips der Xbox One und PlayStation 4 umfasst, einen operativen Gewinn von 59 Millionen Dollar - dieser war ein Jahr zuvor mit 109 Millionen Dollar allerdings fast doppelt so hoch. Im wichtigen Segment der GPUs und CPUs fiel der Umsatz im Vergleich zum Vorjahresvergleich um 29 Prozent auf 470 Millionen Dollar, der operative Verlust lag bei 99 Millionen US-Dollar.

Es blieb nicht bei den erwartbaren Verlustmeldungen: Das erste Quartal 2016 schätzt AMD schwierig ein, der Umsatz soll mit 14 Prozent weitaus stärker fallen, als bisher von Analysten vermutet. 

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
    Dein Kommentar