AMD: Pro-Version von Bristol Ridge - Preissenkungen bei den Vorgängern?

Bei AMD stehen die Zeichen auf Umbruch: Schon die aktuelle Bristol-Ridge-APU, die Anfang September für heimische Desktop-PCs vorgestellt wurde, verlangt nach dem neuen AM4-Sockel, der auch für die kommenden Zen-Prozessoren genutzt werden soll.

Sieben Bristol-Ridge-APUs für Unternehmen

Nun folgt die APU in einer speziellen Form, die von OEM-Partnern für Büro-PCs Unternehmenseinsatz genutzt werden sollen. Sie gleichen den bereits vorgestellten Bristol-Ridge-APUs größtenteils und basieren dementsprechend auf der Excavator-Architektur, die schon bei den Carrizo-APUs zum Einsatz kam. Sie sollen jedoch im Desktop-Bereich eine wesentlich höhere Leistung pro Kern erreichen als die vorangegangenen Godavari-APUs.

Sie werden in zwei Klassen angeboten, die zum einen mit einer TDP von 65 Watt und zum anderen mit einer thermischen Verlustleistung von 35 Watt aufwarten und können somit auch in kompakten Gehäusen untergebracht werden, die hinterm Bildschirm mit Hilfe einer Vesa-Halterung untergebracht werden können.


AMD A12-9800 PRO
AMD A12-9800E PROAMD A10-9700 PRO
AMD A10-9700E PROAMD A8-9600 PRO
AMD A6-9500 PRO
AMD A6-9500E PRO
Strukturbreite
28nm
28nm28nm
28nm28nm
28nm
28nm
CPU-Kerne/ Threads
4 / 4
4 / 44 / 4
4 / 44 / 4
2
2
CPU-Takt (Standard/Turbo)
3,8 / 4,2 GHz
3,1/3,8 GHz3,5/3,8 GHz
3,0/3,5 GHz3,1/3,4 GHz
3,5/3,8 GHz3,0/3,4 GHz
Cache
2 Mbyte
2 Mbyte2 Mbyte2 Mbyte2 Mbyte1 Mbyte1 Mbyte
GPURadeon R7
Radeon R7Radeon R7
Radeon R7Radeon R7
Radeon R5
Radeon R5
GPU CUs/ Stream-Prozessoren
8 / 512
8 / 5126 / 384
6 / 3846 / 384
6 / 384
4 / 256
GPU-Takt
1108 MHz (max)
900 MHz (max)
1029 MHz (max)
1029 MHz (max)900 MHz (max)
1029 MHz (max)
800 MHz (max)
TDP
65 W
35 W
65W
35W
65W
65W
35 W
Speicher
DDR4-2400
DDR4-2400DDR4-2400DDR4-2400DDR4-2400DDR4-2400DDR4-2400

Preissenkungen bei Vorgängermodellen?

Der Umbruch ist bei AMD allerdings deutlich größer, als die Veränderung auf den ersten Blick erscheint, denn auf der CES soll der erste Zen-Prozessor, der aktuell als Summit Ridge entwickelt wird zusammen mit dem X370-Highend-Chipsatz vorgestellt werden. Mit diesem Umbruch hofft der Hersteller wieder deutlich besser mit Intel konkurrieren zu können.

Dementsprechend fällt die bei AMD nicht unübliche Lagerräumung vor Neuerscheinung einer neuen Generation möglicherweise deutlich umfassender an:
Der Hersteller scheint bereits darauf hinzuwirken, dass die bestehenden Bestände von Chips mit AM3+- oder FM2+-Sockel möglichst schnell abverkauft werden.

Unterm Strich bedeutet das vor allem, dass AMD die Preise für die noch vorhandenen FX-Chips und Godavari-APUs drastisch senken könnte.

Der Hersteller dürfte sich noch gut an das Ende von Llano bzw. den Start von Trinity erinnern: Letzterer musste verschoben werden, weil die Lager zum eigentlich geplanten Zeitpunkt des Trinity-Marktstarts noch voller Llano-APUs waren, die auf kein sonderlich großes Interesse mehr stießen.

Insbesondere die FM2+-APUs könnten den einen oder anderen Schnäppchenjäger anlocken. Schon jetzt sind die Preise für APUs/Prozessoren und Boards niedrig, sodass sich sehr günstige Systeme aufbauen lassen, die immer noch mit einem sehr guten Preis-Leistungs-Verhältnis aufwarten.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar