AMD FX-8370E im Test: Mehr Effizienz dank angezogener Handbremse?

Wer langsamer rennt, der schwitzt auch weniger. Das hat sich wohl auch AMD überlegt und beschlossen, mit dem FX-8370E eine Lücke im Portfolio zu schließen. Aber ist die CPU selbst wirklich effizienter und was passiert eigentlich, wenn man den Takt doch ein bisschen anhebt?

Da sind sie also, AMDs drei neue FX-Modelle FX-8370, FX-8370E sowie FX-8320E. Außerdem hat AMD noch gewisse Preisanpassungen bei den älteren Modellen vorgenommen, wobei zumindest die Preise der neu vogestellten Modelle noch verflixt nah an der Dollar-UVP liegen. Das veranlasst uns fairerweise dazu, den Preisvergleich erst einmal auszuklammern. Wir werden im Verlauf des Tests auch sehen, warum sich die Straßenpreise wesentlich unterhalb dieser Vorstellungen einpendeln werden (müssen) und es müßig ist, bereits jetzt Vergleiche zu ziehen.


AMD stellte uns zum Test den FX-8370E (3,3 GHz Basistakt) mitsamt Mainboard zur Verfügung, da die CPU auf den noch vorhandenen AM3+ Mainboards nicht zum Laufen zu bewegen war und passende BIOS-Updates noch ausstanden.

Zudem stellte AMD für diesen Prozessor eine TDP von 95 Watt in Aussicht - nicht übel, wenn man die bisherige Leistungsaufnahme der FX-Modellreihe bedenkt. Doch stopp! Wie eigentlich erzielt AMD diesen plötzlichen Wandel? Selektion, verbesserte Fertigung oder doch nur schnöde ein niedrigerer Takt?

Fokus auf Energieeffizienz? Soll recht sein!

Wir nehmen AMD beim Wort bzw. bei der angegeben TDP: Wir richten dieses Review auf Grund von AMDs Aussagen und unserer technischen Möglichkeiten diesmal inhaltlich etwas anders aus und stellen auch die Reihenfolge der Inhalte komplett um. Natürlich werden wir diese CPU auch gehörig benchmarken, aber eben erst am Schluss und unter ganz speziellen Prämissen.

Wir wollen nämlich herausfinden, was diese CPU mit Werkstakt und Turbo wirklich an Leistung aufnimmt, wo der Sweet-Spot liegt und ab wann das Übertakten ins Alberne und Surreale abgleitet. Mit diesen drei ermittelten Taktraten im Gepäck werden wir dann auch unsere Benchmarks absolvieren.

Allerdings hat sich AMD mit dem gelieferten Mainboard - ein ASRock Fatal1ty 990FX Killer - ein kleines Eigentor geschossen, denn schon die Leistungsaufnahme des Boards im Leerlauf lag wesentlich höher als das, was wir sonst von AM3+ Boards gewohnt sind. Deshalb sind dann natürlich auch die direkt am Mainboard gemessenen Werte (unnötig) höher, als es für diese als stromsparend deklarierte CPU eigentlich nötig gewesen wäre.

Doch auf dieses Thema und auch auf die Frage, was das mit einem verbrannten Finger zu tun hat, werden wir auf der nächsten Seite noch konkret eingehen.

Einen Theorie-Teil sparen wir uns diesmal, denn es ist vom Chip her just another FX - nicht mehr und nicht weniger. Wer sich für die technischen Grundlagen und Historie der FX-Modellreihe interessiert, kann sich ja gern die folgenden Launch-Artikel und Testberichte zu Gemüte führen:

Wie sich diese neue CPU nun zwischen den anderen Modellen mit vier Modulen und acht Threads positioniert, zeigt die abschließende Tabelle:


Base Clock
max. TurboL2-/L3-CacheNB-ClockTDP
AMD FX-95904,7 GHz5,0 GHz8 MByte / 8 MByte2,4 GHz220 Watt
AMD FX-93704,4 GHz4,7 GHz8 MByte / 8 MByte2,4 GHz220 Watt
AMD FX-8370E3,3 GHz4,3 GHz8 MByte / 8 MByte2,2 GHz95 Watt
AMD FX-83704,0 GHz4,3 GHz8 MByte / 8 MByte2,2 GHz125 Watt
AMD FX-83504,0 GHz4,2 GHz8 MByte / 8 MByte2,2 GHz125 Watt
AMD FX-8320E3,2 GHz4,0 GHz8 MByte / 8 MByte2,2 GHz95 Watt
AMD FX-83203,5 GHz4,0 GHz8 MByte / 8 MByte2,2 GHz125 Watt
AMD FX-83003,3 GHz3,9 GHz8 MByte / 8 MByte2,0 GHz95 Watt
Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
15 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Allein die Tatsache, dass ein i3 in Spielen nicht nur nicht einmal deutlich abgehängt wird, sondern teils sogar schneller ist und eine 295X2 etwa gleichgut oder besser nutzen kann, spricht doch schon Bände. Natürlich ist die Kombi i3 und 295X komplett bekloppt, aber sowas ist doch einfach nur unendlich peinlich.
    0
  • jo, aber ich finde es in erster Linie peinlich für die software schmieden die sowas verbrechen...

    wenn ich games sehe die meine R9 290X nicht mal kitzeln, aber im spiel mit hohen einstellungen auf Full HD Framreaten auf unter 60 fps sinken, weil das verkackte mistding von software meint nur im ersten kern rumzuhoppeln könnte ich brechen ;)
    0
  • Wohlgemerkt fast zwei Jahre nach der Einführung von Piledriver... AMD kann einem fast schon leid tun - und der Markt und man sich selbst im Umkehrschluss auch.
    0
  • 291 said:
    Wohlgemerkt fast zwei Jahre nach der Einführung von Piledriver... AMD kann einem fast schon leid tun - und der Markt und man sich selbst im Umkehrschluss auch.


    Wo kann ich unterschreiben? :)
    0
  • jain - wir werden sehen was AMD mit dem Geldsegen aus der aktuellen Konsolengeneration anfängt, damit steht und fällt der Laden ;)

    edit: daß man sich im gamingrechner eine AMD CPU aktuell nur aus Geldnot oder als Hardcore Fan antut möchte ich an dieser Stelle nicht anzweifeln ;)
    0
  • Ja, hoffentlich kann AMD von den Konsolen profitieren. Jeder der bei Verstand ist wünscht sich eine Kopf an Kopf Rennen zwischen Intel und AMD. Wobei ein Kopf an Arsch Rennen würde auch reichen, nur die Überrundung durch Intel muss aufgeholt werden. :/
    0
  • Was mir bei AMD gefällt sind Chipsatz- und CPU Features gepaart mit niedrigen Preisen ... da geht mir die Intel Preisdifferenzierung doch schon eher auf den Senkel (i3 ohne AES, i5 ohne HT etc. )...

    Die Jungs von AMD benötigen einen Shrink und sollten eventuell mal die AM3+ Plattform in Rente schicken. Dass sie gute Ansätze haben, haben sie bei dem FM2+ APUs meiner Meinung nach gezeigt.

    Bei AM3+ ist jedoch der Wendepunkt längst überschritten, an dem es sich lohnt die Abwärtskompatibilität aufrecht zu halten. Und wer will heute noch bei einer kompletten Neuanschaffung in eine so alte Plattform investieren?

    Wie schon gesagt bei FM2+ gehen sie da schon den besseren Weg.
    0
  • @ gst: Warum soll irgendwer Mitleid mit AMD haben? Seit Ende 2006 - 8 Jahre! - haben die jetzt Zeit gehabt, was auf die Beine zu stellen, was wenigstens sowas ähnliches wie konkurrenzfähig ist.
    0
  • er sagte ja fast - vor allem tut man sich aber selber leid, weil man dank intels quasi monopol drauf zahlt :-(
    0
  • Wenn sich das Teil preislich zwischen i3 und i5 einpendelt findet sich vielleicht der eine oder andere Liebhaber. So um die 120 Euro höchstens.
    0
  • Das bildest du dir nur ein. Wäre AMD konkurrenzfähig, dann nähmen die auch gerne mehr Geld für ihr Zeugs.
    Kleine Reise in die Vergangenheit:
    http://www.computerbase.de/2006-01/test-athlon-64-fx-60-vs-pentium-xe-955/
    0
  • Das waren noch Zeiten :D Da hatte ich noch meinen Northwood :bounce:
    0
  • "...stimmt die Balance einfach nicht..." bei 4k und fast 100 FPS ist mir das doch Wurscht. ;) Irgendwas limitiert ja immer. Den Ansatz, jetzt auf mehr Effizienz zu setzen, finde ich gut. Schön, dass AMD das auch endlich mal gepeilt hat.
    0
  • Quote:
    jain - wir werden sehen was AMD mit dem Geldsegen aus der aktuellen Konsolengeneration anfängt, damit steht und fällt der Laden ;)


    Glaubst du wirklich das AMD das Geld für uns in die Entwicklung des FX stecken wird? Das fließt höchstens in APUs die direkt an die OEMs gehen oder auch in die Serversparte

    das ist auch der Grund weshalb man uns nur abgespeckte Server-CPUs als High-End-Desktop andrehen will

    Fazit: Ein konkurrenzfähiger AMD-Desktop-CPU ist reine Fantasie. Wir werden noch mind. bis Ende 2015 mit Piledriver versorgt, niedriger Takt mit wenig Leistung oder höherer Takt mit Stromfreßgarantie, aber nicht so schnell wie die Konkurrenz
    0
  • -) Also zuerst einmal: Guter Test.

    -) Bin auch enttäuscht von AMD, dass sie nicht zumindest ein neues Stepping gemacht haben. Wenn man sich ansieht, dass bei den APUs durch den Sprung von Trinity zu Richland die CPUs 300 MHz schneller und sogar noch ein bisschen stromsparender geworden sind, dann sieht man, dass da einiges Potential auch abseits einer komplett neuen Architektur drinnen stecken würde. Zumindest eine Mini-Verbesserung bringen die neuen Prozis aber.

    -) AMD ist zwar punkto Energieeffizienz und Spieleleistung mit Intel derzeit nicht konkurrenzfähig, das Preis-Leistungsverhältnis ist aber nach wie vor richtig gut. In einigen, anwendungsorientierten Einsatzbereichen sind dadurch immer noch die bessere Wahl.

    Fazit:
    Ist leider kein Vishera 2.0 (oder gar eine komplett neue Architektur) geworden, sondern so etwas wie eine Vishera 1.5.
    Besser als nichts :-)
    1