Anmelden mit
Registrieren | Anmelden

AMD K6-III, K7 und die dubiose CPU-Seriennummer von Intel

AMD K6-III, K7 und die dubiose CPU-Seriennummer von Intel
Von

Nachdem es in den ganzen Newsgroups und in den Magazinen eine wilde Diskussion um das Erscheinen der AMD Prozessoren gegeben hat, haben wir uns mit Dana Krelle, dem Vize Präsidenten für Marketing bei AMD, unterhalten um den aktuellsten Stand der Dinge zu erfahren.

K6-3

Der K6-3 soll demnach etwa zur gleichen Zeit geliefert werden, wie der PIII vorgestellt wird. AMD versucht es bereits vor dem Startschuß für den neuen INTEL Prozessor zu schaffen, den Prozessor mit dem ON-Chip 256 kB L2 Cache verfügbar zu machen. Bei den Sockel 7 Motherboards, für die dieser Prozessor gedacht ist, reicht ein BIOS Update um die Leistungen des K6-3 zu nutzen. Die Performance dürfte mit einer 450er Version gut genug sein, um den PIII mit 500 MHz in den meisten Benchmarks zu schlagen oder doch zumindest die gleiche Leistung zu zeigen. Die hochoffizielle Aussage von AMD zum Release Datum lautet"...wird auf jeden Fall noch im Q1 ausgeliefert..." Wie wir alle wissen endet dieses Quartal aber erst am 31. März. Wollen wir also hoffen, daß es nicht mehr so lange dauert, bis der K6-3 verfügbar wird.

K7

Auch die Entwicklung des K7 ist im Zeitrahmen. Der geplante Verkaufsstart ist das 2. Quartal 1999. Das ist eigentlich verwunderlich, weil man davon ausgegangen war, daß die Verzögerung beim K6-3, der ja früher geplant war, Auswirkungen auch auf den K7 haben würde. AMD dementiert das und auch die verschiedenen Hersteller von Motherboards sehen den Entwicklungsstand des K7 als "On Time" an. Diese Unternehmen, die ja Erfahrungen mit den einzelnen Entwicklungsständen eines Prozessors haben, sagen unisono, daß der K7 das angestrebte Ziel der Markteinführung gegen Ende des 2. Quartals gut schaffen kann.

Der neue Prozessor von AMD wird auf dem sogenannten Slot A aufgesetzt, der mechanisch zwar aussieht wie ein Slot 1, allerdings ein völlig anderes Protokoll benutzt als die INTEL Prozessoren. Ein Austausch der beiden Prozessortypen wird also nicht möglich sein. Da ist es schon eher möglich, daß wir einen Alpha Prozessor im Slot A sehen, da der Alpha und der K7 das gleiche Protokoll verwenden.

Für diesen neuen Slot wird natürlich auch ein neuer Chipsatz benötigt und AMD selbst wird hier die ersten Versionen liefern. Der EV6 Bus, der dann von Alpha und K7 verwendet wird, hat in der Version von AMD eine deutlich höhere Geschwindigkeit und Bandbreite als die bei den INTEL Anlagen der Fall ist. Während INTEL im Moment noch 100 MHz FSB anbietet und intern der Weg zur nächsten Generation mit 133 MHz vorgezeichnet ist, arbeitet AMD mit einem 200 MHz Bus. Damit und durch die neuen Lösungen im Prozessor selbst, wird ein Rechner auf dieser Basis alles hinter sich lassen, was INTEL im Moment anbietet und für die nähere Zukunft zur Marktreife bringen will. Einige weitere technische Details zu diesem Prozessor findet man übrigens unter: AMD auf der Überholspur

K6-2 Preise

Natürlich hat Tom bei AMD auch nach den Preisen gefragt, die ja zum Thema geworden sind, nachdem INTEL den 366 Celeron in der Sockel 370 Version, billiger anbietet als AMD seinen K6-2 400. AMD hatte seine Preise bislang immer an den INTEL Pentium II Prozessoren orientiert. Nachdem aber die Celerons die gleiche Leistung bringen, wie ein PII, dabei aber deutlich billiger sind und selbst die Preise von AMD unterschreiten, hatten wir erwartet, daß AMD an dieser Stelle ebenfalls Korrekturen vornehmen würde. Dem ist allerdings nicht so. Dana Krelle meinte dazu "Der K6-2 verkauft sich hervorragend und wir sehen zur Zeit keine Veranlassung die Preise für diesen Prozessor zu verändern. Wenn uns der Markt dazu zwingt, werden wir entsprechend reagieren aber im Moment sehen wir einen solche Entwicklung nicht."

K6-2 AFR66

Auch zu diesem Prozessor gab es einige Informationen. Dana Krelle hat ganz klar herausgestellt, daß dieser Prozessor nahezu ausschließlich in den OEM Kanal gegangen ist und damit immer in kompletten Systemen zum Einsatz kommt. Sicherlich sind einige der Prozessoren auch in den freien Handel gelangt, die Zahl dürfte aber verschwindend gering sein.

Bei der Version K6-2 AFR66 handelt es sich um eine K6-2 Version, die in der Regel zwar mit 300 MHz Prozessortakt arbeitet aber nur einen Bustakt von 66 MHz zuverlässig unterstützt. Da diese Prozessoren, wie gesagt auf dem freien Markt fast nicht verfügbar sind und immer nur in fertigen Systemen zum Einsatz kommen, ist das Problem für Bastler auch recht gering. Trotzdem ist Vorsicht geboten, wenn extrem günstige K6-2 Prozessoren angeboten werden. Bei Kauf also immer darauf achten, ob nicht der AufdruckAFR66 zu sehen ist, denn dann kann der Prozessor nur mit einem Bustakt von 66 MHz betrieben werden.

Es gibt keine Kommentare.
Auf dieser Seiten können keine Kommentare mehr abgegeben werden