AMD Naples rückt mit 32 Kernen Intels Xeon zu Leibe

Dass AMD seine Zen-Architektur nicht nur für PC-Prozessoren verwenden wird, war schon früh klar. Nun folgt die offizielle Vorstellung des Naples getauften Server-Prozessor: Der Chip besitzt maximal 32 Kerne und bringt acht Speicherkanäle mit, über die jeweils zwei Speichermodule im DDR4-Format angebunden werden können. Der Speicher-Controller unterstützt DRAM-Größen von bis zu zwei Terabyte und bietet eine Speicherbandbreite von 170 GByte/s.

Außerdem stehen 128 PCIe-Leitungen zur Verfügung, von denen jedoch nur 64 für die üblichen SATA-, USB-, M.2-, PCI-Express-Slots usw. bestimmt sind. Die andere Hälfte ist für eine Konfiguration von zwei CPUs vorgesehen, die über die hauseigene Infinity-Fabric-Technologie miteinander verbunden werden.

Damit erweist sich Naples als echtes SoC, das keinen eigenen Chipsatz mehr benötigt, auch wenn dieser Server-Herstellern nach wie vor zur Verfügung steht, um die Funktionalität der Mainboards erhöhen zu können.

Hinsichtlich der Leistungsfähigkeit will AMD den großen Konkurrenten deutlich übertrumpfen und verspricht, dass Naples die 2,5-fache Geschwindigkeit eines vergleichbaren Intel-Chips erreichen soll. In einem ersten Test konnte der auf der gleichen Zen-Architektur basierende Ryzen-Prozessor durchaus große Potenziale im Umgang mit Operationen vorzeigen, die für wissenschaftliche Anwendungen relevant sind.

xxx

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
2 Kommentare
    Dein Kommentar
  • ShieTar
    Um die 2.5fache Geschwindigkeit bei +45% Kernen mit bestenfalls gleicher IPC zu erreichen müßte das Gerät ja noch um 70% höher takten als der E5-2699A v4, also mit 4.1GHz bei Last auf allen Kernen. Da wage ich mal zu zweifeln.

    Könnte es sein das AMD hier einfach einen Benchmark gefunden hat der sehr von Speicherbandbreite profitiert? Und das sie deshalb die Intel-CPU nur mit 1866MHz Speichertakt getestet haben, obwohl die CPU auch für 2400MHz Speichertakt spezifiziert ist, und DDR4-1866 auf dem freien Markt überhaupt nicht erhältlich ist? Könnte es sein das sich der Faktor 2.5 einfach aus der Rechnung 8x2400/4/1866, also exakt aus dem Verhältniss der Speicherbandbreiten ergibt, und das daraus schon nur noch ein Faktor 2 wird sobald man der Intel-CPU ordentlichen Speicher zur Seite stellt?
    0
  • derGhostrider
    @Shietar: Möglich!

    Die Angabe zu "vergleichbaren" Xeons finde ich sehr amüsant, da Intel das 32-Kern-Monster noch gar nicht veröffentlicht hat.

    Die neuen AMDs sind wirklich nicht schlecht, doch durch übertriebene Erwartungshaltungen gewinnt man gar nichts.
    Zumindest kein Vertrauen.

    Die PR-Abteilung ist hier gerade das größte Problem und versauert die recht süße Milch.
    Schade. :(
    0