XFX bringt Radeon R9 Fury mit & ohne Wasserkühlung

XFX arbeitet an zwei neuen Radeon-Fury-R9-Grafikkarten, die mit AMDs Fiji-Pro-GPU bestückt werden, die wiederum 3584 Streamprozessoren und einen vier Gigabyte großen, an einem 4096 Bit breiten Interface angebundenen HBM-Speicher mitbringt.

Darüber hinaus sind die technischen Informationen aktuell allerdings noch dürftig. Fest steht lediglich, dass eine der beiden Karten mit einer klassischen Luftkühlung bestückt wird, während das zweite Modell mit einer Wasserkühlung aufwartet. Sie basieren auf der Referenzplatine und bringen damit zwei 8-Pin-Anschlüsse für die Stromversorgung mit.

Quelle: Videocardz.comQuelle: Videocardz.com

Die luftgekühlte Variante erinnert dabei stark an Sapphires Tri-X. Wie bei der Konkurrent setzt auch XFX auf drei fette Lüfter. Der letzte der drei Ventilatoren überragt dabei sogar die Backplate. Die Abwärme der GPU wird von sechs Kuper-Heatpipes abtransportiert. Aufgrund des aufwändigen Kühlsystems und der damit verbundenen Bauhöhe nimmt die Grafikkarte im Gehäuse gleich drei PCI-Express-Steckplätze in Beschlag.

Quelle: Videocardz.comQuelle: Videocardz.com

Bei der zweiten Variante kommt eine Wasserkühlung zum Einsatz, die auch bei der Fury-X-Referenzkarte genutzt wird und in Zusammenarbeit mit Cooler Master entwickelt wurde. Sie besteht damit im Prinzip aus zwei Teilen: Einerseits dem Radiator und Lüfter und andererseits dem Kühlblock mit der Pumpe. Der einzige Unterschied im Vergleich zu der Referenzlösung ist das Material der Abdeckung, bei dem in diesem Fall auf Kunststoff zurückgegriffen wird.

Neben den technischen Eigenschaften sind auch Preis und Verfügbarkeit noch unbekannt.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar