AMD Radeon R9 390X, R9 380 und R7 370 im Test: Neue Namen für altbekannte GPUs

Nützlicher Refresh oder doch nur simple Zahlenspielerei? Erfrischend neu und anders dürfte es wohl kaum werden - doch was leisten die umbenannten Karten mit mehr Takt ab Werk? Wir begeben uns mit drei Board-Partner-Karten auf die Suche nach einer Antwor...

Da es (verständlicherweise) keine Referenzkarten gibt, nutzen wir für die Vorstellung von AMDs neuer 300er Serie die Board-Partner-Karten von MSI. Mit der MSI R9 390X Gaming 8G, der MSI R9 380 Gaming 2G und der MSI R7 370 Gaming 2G schicken wir somit drei ab Werk übertaktete Karten ins Rennen, die im Vergleich zu den direkten Vorgängermodellen mit höheren Taktraten für GPU und Speicher punkten sollen und die über den neuen ZeroFrozr-Kühler verfügen, der bei geringer Last und niedrigen Temperaturen die Lüfter komplett abstellt.

Doch zurück zu den drei neuen Karten der AMD-3xx-Serie, die auf den zweiten Blick so neu gar nicht sind. Denn wenn beim Lesen ein Déjà-vu-Gefühl aufkommen sollte, ist das absolut begründet: Die verbauten Chips müssen sich nunmehr bereits in zweiter und teilweise sogar dritter Generation erneut beweisen.

Radeon R7 370: Pitcairn als das ewige Stehaufmännchen

Im März 2012 - also vor über drei Jahren - erblickte Pitcairn in Form der Radeon HD 7850 das Licht der Welt und existiert bis heute als Radeon R7 270 und nun auch als Radeon R7 370 weiter, auch wenn der Chip nunmehr als Trinidad firmiert.

Wir werden im Laufe dieses Tests sehen, dass gerade diese kleinere GPU auch heute noch nicht wirklich zum Alt-Silizium gehört, auch wenn sie von der ehemaligen Mittelklasse zumindest preislich mittlerweile fast bis ins Einsteigersegment durchgereicht wurde.

Mit den 1024 Shadern des kleineren Modells und zwei Gigabyte Grafikspeicher deckt MSI die untere Grenze der Neuvorstellungen ab. Da wir alle technischen Details zu Pitcairn bereits mehrfach publiziert haben, möchten wir an dieser Stelle auf unseren damaligen Launch-Artikel aus dem Jahr 2012 (!) verweisen, da ihm einfach nichts mehr hinzuzufügen ist:

AMD Radeon HD 7870 und HD 7850 im Test - Obere Mittelklasse mit wenig Durst

Radeon R9 380: Die gestrichene Fünf - Tonga wechselt von R9 285 zu R9 380

Auch Antigua Pro (vormals Tonga) in der Radeon R9 380 ist nur ein echter Rebrand, wurde aber immerhin erst im September 2014 gelauncht. Somit ist diese Architektur bedeutend neuer als Pitcairn.

Trotzdem erfolgt auch bei dieser Karte der eigentliche Fortschritt nur über die Taktraten für GPU und Speicher. Da die Leistungsaufnahme ebenfalls steigt, kann man auch nicht von einer wirklich neuen Revision ausgehen, die deutliche Verbesserungen mit sich bringt.

Anstatt uns erneut in alter Theorie zu verlieren, wollen wir besser herausfinden, wo die Performance-Zuwächse liegen und welchen Preis der Kunde letztendlich auch an der Steckdose dafür zahlen muss. Die ganz Hartgesottenen finden alle detaillierteren Daten in unserem letztjährigen Launch-Artikel:

AMD Radeon R9 285 im Test: Tonga und das GCN-Update 3.0

Schade ist, dass der Radeon R9 380 keine vier Gigabyte Speicher spendiert wurden. Dies wäre eine wirklich zweckmäßige Entscheidung auch im Hinblick auf aktuelle und kommende Spiele gewesen. So aber muss es einzig und allein der höhere Takt ab Werk richten.

Radeon R9 390X: Insel-Potpourrie - Hawaiis doppeltes Flottchen

Auch die größte Karte im Test, die MSI R9 390X Gaming 8G, ist nur eine Neuinterpretation - in diesem Fall eine der Radeon R9 290X mit Hawaii-XT-GPU, die am 24. Oktober 2013 gelauncht wurde und somit bereits eineinhalb Jahre alt ist Der Chip läuft nun als Grenada XT.

An sich ist dies noch kein kritisches Alter, denn auch Nvidia hatte ja seinerzeit bei Kepler die GeForce GTX 680 ganz elegant zur GTX 770 umbenannt, um dann später Maxwell mit der GeForce GTX 780, GTX 780 Ti und Titan als neue Spitzenmodelle darüber zu platzieren.

Etwas Ähnliches wird diesmal wohl auch mit der Raden R9 390X passieren, denn laut der Gerüchteküche liegt der Launch von AMDs Fury-Karten ganz offensichtlich in nicht all zu großer Ferne.

Bis dahin muss es Hawai erst einmal mit noch mehr Speicher, höherem Takt und einem stabilen elektrischen Brecheisen in der Hose richten. Auch bei dieser Karte gibt es keine Änderungen an der Architektur, so dass wir uns den Theorieteil auch hierfür sparen können. Wer wirklich noch nähere Informationen benötigt, wird erneut im betreffenden Launch-Artikel fündig:

AMD Radeon R9 290X im Test: AMD meldet sich im Ultra-Highend-Gaming zurück

Bevor wir jedoch mit den detaillierten Kartenvorstellungen und den eigentlichen Tests beginnen, bietet der tabellarische Vergleich von Neu und Alt schon einmal einen kleinen Vorgeschmack auf das Kommende:


HIS R9 290X
IceQ WaterCooled
MSI R9 390X
Gaming 8G
Gigabyte R9 285
Windforce OC
MSI R9 380
Gaming 2G
HIS R9 270
iPower Boost
MSI R7 370
Gaming 2G
Prozesstechnik:
28 nm
28 nm28 nm28 nm28 nm
28 nm
Transistoren:
6,2 Mrd.
6,2 Mrd.
5 Mrd.
5 Mrd.
2,8 Mrd.
2,8 Mrd.
GPU-Takt:
1100 MHz
1100 MHz
973 MHz
1000 MHz
925 MHz
1050 MHz
Shader:
2816
2816
1792
1792
1280
1024
Textur-
Einheiten:
176
176
112
112
64
64
Textur-
Füllrate:
193.6 GT/s
193.6 GT/s
109 GT/s
112 GT/s
59,2 GT/s
67,2 GT/s
ROPs:
64
64
64
32
32
32
Pixel-
Füllrate:
70,4 GP/s
70,4 GP/s
62,3 GP/s
70,4 GP/s
29,6 GP/s
33,6 GP/s
Speicher-
Interface:
512 Bit
512 Bit
256 Bit
256 Bit
256 Bit256 Bit
Speicher:
4 GByte GDDR5
8 GByte GDDR5
2 GByte GDDR5
2 GByte GDDR5
2 GByte GDDR52 GByte GDDR5
Speicher-Takt:
1350 MHz
1525 MHz
1375 MHz
1400 MHz
1400 MHz
1425 MHz
Speicher-
Bandbreite:
320 GB/s
390,4 GB/s
176 GB/s
179,2 GB/s
179,2 GB/s
182,4 GB/s
Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
41 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Plitz
    Während ich bei der R9 2xx Reihe noch vollends vom Rebrand begeistert war, da die Preise einfach hammermässig waren muss ich jetzt leider Enttäuschung kund tun. Wenn AMD nicht zumindest mit den Furys ein passendes Ergebniss liefert hat Nvidia ja gar keinen Grund mehr die eigene Technik voran zu treiben :(
    0
  • Jolly91
    Abwarten und den Tee mit Zucker ordentlich Zuckern...
    0
  • Plitz
    Moment einmal ... hat AMD nicht einmal zu dem 3,5GB Debakel von Nvidia lauthals verkündet, dass alle Karten unter 4 GB unattraktiv sind? Haltet mich für dämlich, aber 2GB sind doch bedeutend kleiner als 4GB? Öhhh .... Gut zu wissen!
    1
  • FormatC
    Tonga gibts mit 2GB und 4GB
    0
  • doofeOhren
    Warum stellt MSI die 380er mit 2GB für den Test zur Verfügung, verstehe das wer will.
    0
  • FormatC
    Tja, das verstehe ich auch nicht. War wohl nichts anderes fertig ;)
    1
  • klomax
    Danke für den Test!

    Die 380 wird sich mit 4 GB bestimmt eher durchsetzen. (z. B. die Sapphire "Nitro", die aktuell getestet wurde...)
    Doch die Lücke nach unten und oben ist nicht zu übersehen: Es fehlt zum einen der Tonga Vollausbau, zum anderen eine aktuellere Karte für Pitcairn.

    Die R9 380 wird mit 4 GB wohl zum Start um die 240 € kosten, wenn ich das richtig sehe in den spärlichen Listen.
    Wenig günstiger, als eine GTX 960 mit 4 GB (z. b. EVGA SSC).
    0
  • Michalito
    Danke, für diesen fachlich fundierten und objektiven Artikel. Hier wierd die Messlatte für alle anderen Webpublikationen gelegt. Gut, Spieleauswahl ist immer so ein Thema, aber was Igor hier auffährt und Zeit und Sachverstand investiert, super !

    @ Plitz

    Du hast da was nicht Verstanden: Amd meinte 4 GB sind auch 4 GB..

    Oder 2 GB sind 2 GB ..
    0
  • Michalito
    Danke, für diesen fachlich fundierten und objektiven Artikel. Hier wierd die Messlatte für alle anderen Webpublikationen gelegt. Gut, Spieleauswahl ist immer so ein Thema, aber was Igor hier auffährt und Zeit und Sachverstand investiert, super !

    @ Plitz

    Du hast da was nicht Verstanden: Amd meinte 4 GB sind auch 4 GB..

    Oder 2 GB sind 2 GB ..
    0
  • Michalito
    Danke, für diesen fachlich fundierten und objektiven Artikel. Hier wierd die Messlatte für alle anderen Webpublikationen gelegt. Gut, Spieleauswahl ist immer so ein Thema, aber was Igor hier auffährt und Zeit und Sachverstand investiert, super !

    @ Plitz

    Du hast da was nicht Verstanden: Amd meinte 4 GB sind auch 4 GB..

    Oder 2 GB sind 2 GB ..
    0
  • Michalito
    Huch..
    0
  • moeppel
    Die Reihe hätte man sich durchaus komplett sparen können.

    Mal sehen was die Fury Karte nächste Woche aufzuweisen haben.
    1
  • doofeOhren
    der Tonga Vollausbau, da hat bestimmt Apple ein 24 Monate Exklusivrecht drauf. sonst hätten sie den schon gebracht, denn das wäre DIE Antwort auf die Lücke zwischen GTX960 und GTX970, jetzt wo die r9-280x wegfällt. Preisbereich 270€. Oder sie halten das als Konter für eine GTX960 TI /965 bewusst zurück.
    Wie so oft schon gesagt ich verstehe das Marketing bzw viele Managemententscheidungen bei AMD nicht mehr.
    1
  • FormatC
    Ich befürchte, dieses Gefühl haben sogar die einzelnen Etagen bei AMD untereinander ;)
    3
  • alterSack66
    Man kann ja auch WQHD mit einer GTX 970 recht gut spielen. War da nicht mal was mit dem Speicher?
    0
  • mareike
    Enttäuschend was AMD da abliefert. Das AMD sich damals mit der 290X , als Topmodel, zu lasten der Effizience nach der maximalen Leistung gestreckt hatte, vieleicht noch nachvollziehbar. Aber jetzt wo die 390X nur noch 2. Geige ist (nach Fiji) völlig unverständlich. Das "alte" Desings Sinn machen können, sieht man bei der 370. Da muss es keine Neuentwicklung sein, da macht der 3. Aufguss die Karte Preiswert. Die 8gb der 390X fürs Marketing. Da wo der Speicher was bringt geht dem Chip die Luft aus. Und 2 solcher Stromfresser für ein CF, nein danke.
    0
  • klomax
    Naja, aus der 390Xer wird alles rausgeholt was geht. - Dass die keine Effizienz-Wettbewerbe mehr gewinnt, das ist ja mehr als abzusehen gewesen.
    Sie hält sich aber wacker gegenüber GTX970 und 980. - Euphemistisch gesagt. ;)

    8GB sind nicht verkehrt, wenn CF wirklich ein Herzenswunsch des Users ist.
    Eine 980ti als 4 GB-Variante wäre ja auch nicht dolle gekommen beim Endkunden.^^

    Die GTX 970 schneidet aber, trotz der Speicherproblematik, echt nicht schlecht ab bei WQHD. Hut ab.
    0
  • moeppel
    Zitat:
    Man kann ja auch WQHD mit einer GTX 970 recht gut spielen. War da nicht mal was mit dem Speicher?


    Wird die 3,5gb Marke nicht erreicht, gibt es keine Probleme.

    Treiber sollten auch angeblich Abhilfe schaffen, aber ich denke das ist nur bedingt möglich bei so einem Designpatzer.
    0
  • Plitz
    Mich wundern die Werbebanner die überall von AMD rumhängen jetzt

    "vollständigem Support von DirectX 12" ... keine der Karten hat Featurelevel 12_1, also haben sie wohl kein vollständigen Support von DX12 ...
    "Games in Maximaler Auflösung mit einem 4k Monitor" ... joa, wenn man mit 20 FPS leben kann, dann mag man das ja gerne mit dem neuen Flagship probieren ...
    "und AMD Freesync Technologie" ... die 370 winkt verzweifelt und hofft auf Beachtung ...
    0
  • alterSack66
    Dann werden bei WQHD keine 4 GB benötigt oder warum schneidet die GTX 970 im Vergleich zuir R 9 290 X so gut ab?
    0