AMD Radeon R9 Nano: Mini-ITX-Gaming neu definiert

Klein, schnell, sexy - und leider auch ein wenig teuer: Mit der Radeon R9 Nano will AMD nicht nur eine Duftmarke setzen, sondern gleich eine völlig neue Geräteklasse etablieren. Ob die Leistung auch den nötigen Bedarf wecken kann? Wir haben die Antwort...

"In a class of its own"

Diese Marketing-Aussage hat uns AMD mehrmals mit auf den Weg gegeben. Denn in steter Wiederholung wurde eifrig betont, wie schön doch 4K-Gaming auf allerkleinstem Raum sei, wenn man erst einmal auf den Geschmack gekommen ist. Warum der Mini-ITX-Formfaktor dabei zusätzlich zur hohen Bildschirmauflösung im Fokus steht, soll gleich noch genauer untersucht werden.

Dass AMD verstärkt auf ultrahohe Auflösungen setzt, ist ja eigentlich nicht neu. Schon bei den Launch-Artikeln zur den Workstation-Grafikkarten FirePro W9100 und FirePro W8100 im letzten Jahr hat AMD genau diesen Punkt zu einem gewissen Killer-Feature erhoben, um sich damit vom Mitbewerber deutlicher absetzen zu können.

Die Logik dahinter ist klar: Wenn man schon auf den eingefahrenen Wegen nicht am Vorausfahrenden vorbeikommt, denkt man sich eben eine neue Strecke aus, auf der man - zumindest für eine gewisse Zeit - ungestört und allein das Tempo vorgeben kann. Ganz so unklug war diese Ausrichtung am Ende dann ja auch nicht.

Was das jetzt alles mit der hier getesteten Radeon R9 Nano zu tun hat? Da verweisen wir doch auf unseren Launch-Teaser vom 27. August 2015, bei dem wir auch auf die technischen Besonderheiten des Fiji-Chips eingegangen sind, und auf den bereits veröffentlichten Test zur Radeon Fury X, der dann auch in der Praxis ziemlich eindeutig offenlegte, dass Fiji immer dann besonders gut aussieht, wenn möglichst höhe Bildschirmauflösungen ins Spiel kommen.

Warum das so ist, können wir schnell erklären: Ein Blick auf das Fiji-Blockdiagramm zeigt, dass die Fiji-GPU wie schon Hawaii vier Shader Engines beherbergt, die jeweils über einen eigenen Geometrie-Prozessor und Rasterizer sowie vier Render-Backends verfügen, von denen jedes 16 Pixel pro Takt schafft. Nur packt man bei Fiji deutlich mehr Compute Units (CU) in jede Shader Engine - nämlich 16 statt 11. Bei 64 Shadern pro CU erhält man so 1024 Shader pro Engine, also 4096 Shader insgesamt. AMD behält die vier Textur-Filter-Units pro CU bei, was in insgesamt 256 je Shader Engine bei der Fiji-GPU im Vergleich zu den 176 je Shader Engine der Hawaii-GPU resultiert.

An dieser Stelle bekommt man mit Sicherheit ein nettes Déjà-vu. Denn wenn man sich den Aufbau des Back-Ends zusammen mit den Verbesserungen am Speicher-Interface genauer betrachtet, sieht man quasi doppelt - und zwar in Form des ebenfalls bekannten, doppelt ausgeführten Back-Ends des Tonga-Chips, während das Front-End faktisch nur einfach übernommen wurde.

Wer jetzt genau aufgepasst hat, der wird sich an dieser Stelle fragen, ob sich das Ungleichgewicht von einfach belassenem Front-End und doppelt ausgeführtem Back-End nicht zu einem Flaschenhals entwickeln könnte. Diese Frage ist am Ende rein rhetorischer Natur, denn wir wissen ja spätestens seit der Radeon Fury X, dass Full-HD genau aus diesem Grund eben nicht zu den Stärken der Fiji-GPUs zählt und man das Heil (und den Vorteil) in den deutlich höheren Bildschirmauflösungen suchen muss.

Der Form-Faktor als Suchtfaktor?

Nachdem wir uns die Überlegung hinter der forcierten Fokussierung auf Ultra-HD/4K vor Augen geführt haben, sollten wir uns dem zweiten Teil der neuen, von AMD ins Spiel gebrachten Grafikkarten-Klasse zuwenden: Dem Mini-ITX-Formfaktor. Da ist ein wirklich potenter Gegner nämlich gar nicht in Sicht, so dass AMD die wegen ihrer Speicherproblematik in höheren Auflösungen eher fußlahme GTX 970 Mini zum Gegenpart ernennen muss.

Wenn Nvidia und seine Board-Partner eines wirklich verpasst haben, dann ist es die Vermarktung schneller Oberklasse-Grafikkarten mit kompakten Abmessungen. Sicher spielt die extrem platzsparende Verwendung des HBM-Speichers AMD bei der Radeon R9 Nano im wahrsten Sinne des Wortes in die Karten, aber dass es vielleicht auch in Grün ginge, zeigt ja die GeForce GTX 970 Mini, die meist als Low-Cost-Karte für Systemintegratoren (SI) angeboten wird. Was hingegen (noch) fehlt, ist eine kleine GeForce GTX 980 - aber diesbezüglich ist Ebbe angesagt.

Genau hier setzt AMD clever an und platziert eine Grafikkarte am Markt, die auf kleinstem Raum die größten Bildschirmauflösungen meistern und dabei auch noch sparsam und kühl agieren soll. Und ohne bereits jetzt schon spoilern zu wollen: Es ist durchaus ein kleines Sahnestück entstanden, das seinesgleichen sucht - und daher resultiert mit Sicherheit auch die heftige Preisempfehlung von 649 Dollar.

Nachdem das schon mal geklärt ist, folgen wir AMDs "dezentem" Wink und stellen die Radeon R9 Nano trotz aller bekannten Nachteile - und natürlich auch mangels Alternativen - gegen die deutlich preiswertere GeForce GTX 970 Mini sowie weitere leistungsmäßig, aber nicht größenmäßig passende Grafikkarten:

Neben unserem bekannten Testsystem kommt für die Tests zu Betriebstemperaturen, Geräuschentwicklung und Leistungsaufnahme auch noch der von AMD so nachdrücklich gelobte Mini-ITX-Formfaktor in Form der X-Trem 4790 ITX-Gaming Box von X-Hardware ins Spiel, deren Gehäuse uns bei unseren Messungen sehr entgegenkommt. Doch dazu später mehr.

AMDs Zielscheibe: GeForce GTX 970 Mini

Wir haben im Labor jede Menge sehr unterschiedlicher Mini-ITX-Grafikkarten archiviert, aber die schnellste ist aktuell nun mal die GeForce GTX 970 im Kleinformat. Das von uns exemplarisch verwendete Modell in Form der Gigabyte GTX 970 OC (Mini) ist eigentlich in erster Linie für Systemintegratoren gedacht, die eine platzsparende und solide Lösung suchen. Trotzdem ließ sich die bereits ab Werk leicht übertaktete Karte noch einmal um 150 MHz stabil übertakten, ohne dass die Leistungsaufnahme oder unsere Ohren explodierten.

Für Full-HD (1920 x 1080 Pixel) und stellenweise auch QHD (2560 x 1440 Pixel) fanden wir die Karte recht praktikabel und in Anbetracht der vergleichsweise moderaten Marktpreise ab rund 325 Euro stellenweise sogar richtig sexy - aber Ultra-HD mit seinen satten 3840 x 2160 Pixeln mit real nutzbaren 3,5 Gigabyte Speicher...? Hmm. Wir werden das Ganze später noch mit und ohne manueller Übertaktung testen, doch wenn man ehrlich ist, wird die GeForce in 4K-Auflösungen wohl mit stumpfen Waffen kämpfen müssen.

Die Gigabyte GTX 970 OC Mini besitzt das Power Target der Referenzkarte von 145 Watt, das wir noch um weitere 12 Prozent anheben konnten. Damit können wir diese Karte gleich zweimal antreten lassen, denn wo das Original von Gigabyte im vollen Lastbereich und im aufgewärmten Zustand noch stabil 1151 MHz Boost-Takt erreicht, sind es bei der von uns manuell übertakteten Variante satte 1301 MHz und mehr.

Der Kühler an sich ist erstaunlich potent, stößt aber deutlich oberhalb von rund 160 Watt dann doch an seine physikalischen Grenzen, so dass es spürbar lauter wird. Deshalb nutzen wir das Original-BIOS, ohne das Power Target zusätzlich zu tweaken, denn der normale Endanwender wird dies ebenfalls nicht tun. Neben den zwei DVI-Anschlüssen (einer davon kombiniert mit Analog-Ausgang) findet man noch drei DisplayPorts und einen HDMI-2.0-Ausgang - ein Feature, was wir bei der Radeon R9 Nano als erklärte 4K-Karte schmerzlich vermissen.

Wie sich diese kleine Nvidia-Karte gegen die von AMD so aufwändig in ihrerer eigenen Klasse drapierte Radeon R9 Nano schlägt, werden wir später sehen. Zunächst aber wollen wir uns voll und ganz dem Neuzugang zuwenden.

Erstelle einen neuen Thread im Artikel-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
60 Kommentare
    Dein Kommentar
  • Derfnam
    Its own. Mal richtig, mal - vor allem direkt auf der 1. Seite fettgedruckt - falsch: Pseudonym Al Gusto oder was :P?
    0
  • moeppel
    Wie Derfnam bereits angemerkt hat, auf Seite 1 (Überschrift) wie auch auf Seite 3 steht "In a class of it's own" - Richtig hieße es: In a class of its own (ohne Apostroph)

    Leider ist die Nano nicht das, was ich erwartet habe als Konsument, was mich aber nicht davon abhält vor ihr meinen Hut zu ziehen. Wäre das Preisschild rund 200€ wenig würde ich womöglich sofort zugreifen aber beim derzeitig vorherrschenden Markt wäre das wohl mehr als unrealistisch - Dabei erachte 500€ schon als absolute (ungesunde :D) Schmerzgrenze

    Verharre ich also mit meiner Hoffnung bis 2016 und hoffe, das AMD mit ihrer neuen alten Fury Serie noch mal ordentlich gas gibt/nachzieht/vorlegt.
    0
  • Spulenfiepen
    Die Fury Nano wäre eigentlich perfekt für mein neues mini-ITX System. Klein, sparsam und schnell. Allerdings Ich verstehe die Preispolitik bei AMD nicht mehr. Teilweise wird die Karte jetzt teurer gelistet als manche Fury X... habe jetzt eben zur 390x Strix gegriffen und muss mein Gehäuse bisschen nachträglich modden :D
    0
  • Tesetilaro
    Wie lange seid ihr beiden Rechtschreibfetischisten schon hier? Schon mal was von PM / PN gehört? Schreibt Igor eine, wenn euch das wirklich stört und verschont bitte den Rest damit.

    Wenn jetzt etwas wirklich dickes an Fehlern rumhängen würde, meinetwegen falsche Werte, das ist ein Grund zur Beschwerde. Aber nicht eine Abostrophe ;)
    0
  • Derfnam
    Ja, wär das nicht in Fettschrift gewesen... - die Amis hams auch falsch, davon ab. Wenngleich anders.
    Dös willst aber net, oda:
    https://www.youtube.com/watch?v=UEVdySLvHzs
    0
  • FormatC
    Nur mal so am Rande: ich habe es extra fett so reingekoppt wie es ist (mit Katastroph), weil es AMD mal genau so in der PR-Folie stehen hatte. Schade, dass keiner mitdenkt :P

    Für die Ortho-Fetischisten:- ich mach's jetzt tot, das Überflieger-Komma.
    0
  • Michalito
    Danke für diesen toll geschriebenen Artikel, also ein tolles Stück Technik.. allerdings fehlt mir angesischts des Preises noch die Info in welchem Preisauschreiben ich die Karte nun gewinnen kann ;-)
    0
  • amd64
    Schöne Karte ... auch ganz schön teuer. Die absolute Anzahl von verkauften HBM GPUs wäre mal interessant.
    0
  • moeppel
    Quote:
    Wie lange seid ihr beiden Rechtschreibfetischisten schon hier? Schon mal was von PM / PN gehört? Schreibt Igor eine, wenn euch das wirklich stört und verschont bitte den Rest damit.


    Das ist kein Rechtschreibfehler, sondern ein Grammtikfehler, da das Apostroph die Bedeutung drastisch ändert ;) :D

    Wenn AMD das aber auch so formuliert und sieht, warum nicht ins solidarisch ins selbe Boot setzen - Igor könnte man immerhin noch anrechnen, dass es nicht seine Muttersprache ist - ein Luxus den ich AMD nicht zugestehen würde :D

    Quote:
    Schöne Karte ... auch ganz schön teuer. Die absolute Anzahl von verkauften HBM GPUs wäre mal interessant.


    Die Verfügbarkeit bzw. die Limitierung wäre womöglich schon aussagekräftig genug :)

    Ich denke aber mal das nur AMD die Zahlen kennen und uns nicht mitteilen wird.
    0
  • FormatC
    Ach, dafür kann man auch ein paar große Händler abfragen und deren Zahlen addieren. Da die Stückzahlen jedes Händlers zudem dessen Bedeutung angepasst sein dürften, kommt man im Ansatz sicher ganz gut hin. Zumindest für DE ;)
    0
  • FormatC
    16596 said:
    ...Wenn AMD das aber auch so hand hat...

    Glashaus und so ;)
    0
  • moeppel
    7962 said:
    16596 said:
    ...Wenn AMD das aber auch so hand hat...
    Glashaus und so ;)


    Hab mich erst nachträglich hineingesetzt, als ich geworfen hab stand ich auf sicherem Boden - als äußerst liberaler Mensch muss ich Dinge ja schließlich - und fairer Weise - von beiden Seiten betrachten und erfahren :D

    TL;DR: Touché ;)

    EDIT: Da aus dem Beitrag unter mir ebenfalls eine unterirdische Interpretation meines Hinweises (Ja, Hinweis, nicht flame) ergreife ich gerade die Chance zu einer Klarstellung: Entgegen der engstirnigen Meinung das Verweise auf inhaltliche Fehler 'flame' ist oder ausschließlich zur Masturbation des eigenen Egos dient: Falsch gedacht. Falsch ist falsch. Nicht mehr und nicht weniger. Darüberhinaus obliegt es dann dem Author ob er es ändert oder nicht. Der Hinweis wurde erbracht, alles andere liegt in seinem eigenermessen. Glücklicherweise denke ich, dass der gute Herr Author, zumindest in diesem Fall, nicht dem infantilen Standpunkt vertritt das solche Hinweise ausschließlich aus Häme basieren die als Attacke gegenüber ihm dienen - denn vor Form steht immer noch der Inhalt, der wohl kaum vom irgendwem hier eingezweifelt wird - ein Luxus, den ich der Auslegung solcher Aussprachen gemessen an der Reaktion nicht beilegen kann.
    0
  • Gzuz
    http://www.deutschboard.de/forum,6,-grammatik.html
    Ich glaube viele verwechseln das Forum. Flamen macht Spaß oder was? Oke mein Post ist genauso unnötig, egal, guter Test!!

    Edit: Die Interpretation meiner unterirdischen Interpretation ist leider falsch -.- oder war das wieder ein Hinweis?^^ Junge du hast n Vokabular, solltest wirklich mal in das Forum schauen und den Jungs da mal was beibringen.
    0
  • FormatC
    Deutschland ist doch berühmt für seine Oberlehrer, deshalb kommen auch so viele Flüchtlinge zu uns, weil sie am deutschen Wesen in wundersamer Weise ganz schnell genesen können. ;)

    Mal im Ernst - es gibt Schlimmeres. Zum Beispiel Jelena Fischer :D
    0
  • Tesetilaro
    so heiß wie ne graphikkarte wird die aber sicher nicht - auf der anderen Seite: "völlig breit durch die nacht..." da wäre dann eh schon alles worscht :-P
    0
  • alterSack66
    Bratworscht :D Etwas teuer ist die Kleine ja schon. Also die Karte mein ich :D
    0
  • FormatC
    Was dann im Umkehrschluss impliziert, dass die Schlagesirene eher billig daherkommt. Wir recht Du doch hast :P

    Naja, für Raritäten werden nun mal hohe Preise aufgerufen. So funktioniert Marktwirtschaft. ;)
    0
  • echoez
    Danke, Igor. Super Test.
    Die Nano ist wirklich ein feines Stück Hardware geworden. Hat AMD schön hinbekommen.
    Da keimt bei mir die Hoffnung, das AMD mit ZEN auch wieder effizienteren Fuß fassen wird, was der Leistung dann letztendlich auch zu Gute kommt.
    Dann muss mein E8400/GTX560 Gespann noch bis 2016 (Zen/HBM2 Mitteklase(?)) durchhalten. Oder Ich. Mal sehn' wer gewinnt :p
    0
  • FormatC
    Irgendwas geht doch immer. Selbst mit so einer Config. Auch wenn's sicher schwer fällt. ;)
    0
  • alterSack66
    Glaub beim 1. Diagramm bei der Leistungsaufnahme stimmt die Überschrift nicht.
    0