AMD Radeon RX Vega: Name steht, Karten fehlen (noch)

Viele hatten sich von AMDs Pressekonferenz anlässlich der GDC, die den volltönenden Namen "Capsaicin & Cream" trug, etwas mehr erwartet. Doch AMD verriet kaum mehr, als das die kommenden GPU-Serie unter dem Namen "Radeon RX Vega" vorgestellt werden wird.

Die Karten, die vermutlich mit einer ähnlichen Namensgebung bedacht werden wie die Fury-Karten (Fury, Fury X, Fury Nano) und damit vom oft verwendeten Nummernschema abweichen könnten, erhalten einen neuen High Bandwidth Cache, der für die Optimierung des HBM2-Speichers gedacht ist.

Während einer Demo von Deus Ex: Mankind Divided konnte die Bildrate mit dem Einschalten der HBC-Technologie um 50 Prozent gesteigert werden. Weitere Infos - Fehlanzeige.

AMD gab lediglich bekannt, sich künftig stärker im Bereich des Cloud-Gamings engagieren zu wollen. Während einer Demonstration merkte LiquidSky - Anbieter eines kostenfreien, mit Hilfe von Werbung finanzierten Cloud-Gaming-Dienstes - an, künftig auf Vega-GPUs setzen und mit Nvidias Geforce Now konkurrieren zu wollen.

Doch auch hier bleiben weitere Informationen spärlich. Unklar ist nicht nur, wann das Angebot auf den Markt gebracht wird - auch die zur Verfügung stehenden Spiele wurden nicht bekannt gegeben.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
2 Kommentare
    Dein Kommentar
  • xDerWieder
    Erster =-]
    -4
  • capparezza
    Wird das so ein Knaller wie die Ryzen-CPUs? Oder eher ein schrecklicher Chinaböller? Hmmm...
    0