AMD: Mehr Autonomie für den Grafiksparte

AMD bereitet eine tiefgreifende Veränderung seiner aktuellen Betriebsstruktur vor: Die einzelnen Bereiche des Visual Computings sollen in einer Sparte zusammengefasst werden, die unter dem Namen Radeon Technologies Group geführt werden wird.

Die Leitung übernimmt Raja Koduri, der stellvertretende Leiter der Abteilung Visual Computing. Er wird die direkt Lisa Su unterstellt, der aktuellen CEO des Herstellers.

Mit der Umstrukturierung versucht sich AMD in einem schwierigen Geschäftsumfeld neu ausfzustellen. Bisher wurden die einzelnen Entwicklungen, die grob dem Visual Computing zugerechnet werden können, von einer ganzen Reihe von Abteilung auf den Weg gebracht. Gleiches gilt für das Marketing.

Damit gestalteten sich Entscheidungsprozesse, an denen mehrere Entscheidungsträger beteiligt werden mussten, entsprechend langwierig. Diese Strukturen sind noch ein Überbleibsel aus der Übernahme von ATi durch AMD im Jahre 2006.

Mit der Auslagerung des Grafikgeschäfts soll die Effizienz gesteigert und vor allem weitere Kapazitäten im Konkurrenzkampf mit Nvidia freigeschaufelt werden. Ob die Neuaufstellung indirekt bereits eine Aufspaltung des Herstellers ankündigt, der trotz großer Anstrengungen keinen Weg aus den wirtschaftlichen Schwierigkeiten zu finden scheint, bleibt abzuwarten.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar