AMD: Erste mögliche Details zu Zen-Prozessoren

Bisher wurde relativ wenig zu AMDs kommenden Zen-Prozessoren bekannt, auch wenn die neue Architektur bereits in einer Vielzahl von Gerüchten aufgegriffen wurde. Die technischen Einzelheiten blieben dabei jedoch noch recht vage.

Dies könnte sich nun ändern: Nach der Auswertung eines AMD-Patches glaubt The New Citavia Blog technische Details hinsichtlich des Chips ausgemacht zu haben, der in Form von Summit Ridge mit acht Kernen auf den Markt kommen soll.

Schon länger wird dabei spekuliert, dass der Chip SMT sowie ein verbessertes Cache-Subsystem verwenden könnte, das eine Kombination aus neuen Ideen und bereits entwickelten Ansätzen darstellen soll, die bei vorherigen Architekturen keine Berücksichtigung gefunden hatten.

Neu sind allerdings die Abschätzungen zu den im Kern integrierten Einheiten, bei denen AMD eine besondere Leidenschaft für die Zahl "4" zu haben scheint. Denn jeder Zen-Kern bringt demnach vier Befehlsdekoder, vier ALUs und vier Fließkomma-Einheiten mit 128 Bit Bandbreite mit. Zudem deutet sich an, dass der L1-Cache 32 Kilobyte groß ist, während beim L2-Cache 512 Kilobyte zur Verfügung stehen.

Die Taktfrequenz der Chips, die entweder in einer Strukturbreite von 14 nm von Globalfoundries oder in 16 nm von TSMC gefertigt werden, soll zwischen 3,5 und 4 GHz liegen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
2 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • greatest
    Wenn dieser richtig POSITIONIERT wird (nicht wie der FX8000 zu seiner Zeit - als Wunschdenken)...
    wenn dieser wie üblich ein ordentliches P/L-Verhältnis aufweisen wird, aber auch keine Leistungskrücke ...
    ... DANN wünschte ich mir ein Topmodel davon als Ersatz für meinen X61100T
    0
  • klomax
    Bin auch mal gespannt, wie sich Bristol Ridge schlägt. - Das Ende der Bulldozer-Evolution, quasi.
    0