Samsung: AMOLED-Display mit Pixeldichte von 560 ppi

Bei seinem letzten Analyst Day erklärte Samsung schon in Kürze die Auflösung seiner Smartphone-Displays über das bisherige Full-HD-Format steigern zu wollen. Seither kocht die Gerüchteküche, die nun von OLED-info erneut befeuert wird.

Demnach hat bei Samsung bereits die Fertigung eines Display mit einer Diagonale von 5,25" begonnen, das eine Auflösung von 2560 x 1440 Pixel besitzt, was eine Pixeldichte von 560 ppi entspricht.

Das besondere dabei ist, dass es sich dabei um ein AMOLED-Panel handeln soll, die allerdings als vergleichsweise schwierig zu fertigen gelten. Eigentlich war man zuletzt davon ausgegangen, dass Samsung aus diesem Grund auf die LCD-Technologie zurückgreifen wird, zumal das Panel für das kommende Galaxy S5 bestimmt sein soll, das in großen Stückzahlen produziert werden wird. Endgültige Klarheit wird vermutlich erst der MWC bringen - dann soll das neuste Samsung-Flaggschiff vorgestellt werden.


Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • johannes_franke
    Wann begreifen die Hersteller endlich, dass die Evolution des menschlichen Auges mit dieser technischen Evolution einfach nicht mithalten kann? Oder anders gesagt: das braucht kein Schwein! Zumindest nicht auf einer so kleinen Fläche. Mehr Pixel saugen den Akku schneller leer, das ist alles, was man am Ende davon hat.
    0
  • Kimbos
    Das Problem sind doch eigentlich nicht die Hersteller, sondern die Kunden. Die Hersteller bedienen doch nur einen Markt, der auch nachgefragt wird. Die meisten Nutzer wollen doch einfach eine höhere Auflösung, auch wenn sie davon keinen wirklichen Mehrnutzen haben.
    0
  • johannes_franke
    Dann freuen wir uns mal auf das Eiphone 6 mit 4K-Display. Natürlich immer noch mit weniger als 5" Diagonale.
    0