Samsung investiert 17 Milliarden Dollar in Fabriken


Samsung macht mit seinen Smartphones satte Gewinne - und will den Erfolg langfristig durch Investitionen sichern: Insgesamt sollen in diesem Jahr 17 Milliarden Euro in die Fertigungsstätten der Koreaner fließen. Das entspricht einer Steigerung von 8,6 Prozent im Vergleich zum letzten Jahr.

Ein großer Teil dieser Investitionssumme wird dabei in eine neue Fabrik fließen, die in Asan, 100 Kilometer von Seoul entfernt, eröffnet werden soll. Das Werk A3 soll AMOLED-Displays fertigen, die in Smartphones und Tablets aber auch in Wearables zum Einsatz kommen sollen. Der Fokus der neuen Produktionsstätte soll dabei auf flexiblen OLEDs liegen. Das bedeutet letztlich Wasser auf die Mühlen der Gerüchteküche, denn bisher halten sich die Geräte mit gebogenen Bildschirm-Panels im Samsung-Angebot noch in Grenzen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar