Anbox: Android-Apps nativ unter Linux nutzen

Android-Apps auf einem PC zu nutzen, ist im Prinzip keine große Sache - wenn man einen entsprechenden Emulator nutzt. Mit Anbox wurde nun eine Lösung vorgestellt, die die native Nutzung von Android-Apps unter Linux ermöglicht. Weil Android und Linux auf dem gleichen Kernel basieren, kann das Android-Betriebssystem in einen Container gepackt und ein abstrahierter Hardware-Zugriff gegeben werden. Die wesentlichen Core-Dienste des Systems werden ins Betriebssystem integriert. Das Grundprinzip soll dem Googles ähneln, dass Android-Apps unter seinem Chrome-OS-Betriebssystem zur Verfügung stellt.

Mit der Installation stehen Android-Basisdienste wie der Taschenrechner, die Kontakte, E-Mail oder die Galerie zur Verfügung. Der Play Store gehört nicht zur Basis-Installation. Allerdings lässt sich das System mit Hilfe der Android Debug Bridge (ADB) konfigurieren; mit Hilfe des Linux-Terminals lassen sich damit weitere Apps installieren, das gilt theoretisch auch für den Play Store genauso wie alternative Angebote.

Bisher besitzt Anbox jedoch erst einen Alpha-Status, sodass die Lösung noch auf vergleichsweise wackeligen Beine stehen dürfte.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar