Google: Android P unterstützt vom iPhone bekannte "Notch"

Apple wollte bei seinem iPhone X die größtmögliche Bildschirmfläche bei einem Smartphone bieten und schneiderte das Display daher um die Kamerasensoren an der Oberseite der Front herum. Diese Aussparung scheint auch von zahlreichen Konkurrenten adaptiert zu werden - das neue Asus Zenfone 5 soll über eine ähnliche Kerbe verfügen, bei Huawei wird allem Anschein nach ein Smartphone entwickelt, dass sich das Display des iPhone X an dieser Stelle zum Vorbild nimmt.

Die Unterstützung einer solchen Notch könnte in der nächsten Android-Version, die zunächst unter der Bezeichnung Android P als Preview vorgestellt werden dürfte, verankert werden. Dies will Bloomberg erfahren haben. Künftig dürften also weitere Modelle erscheinen, bei denen das Display die Kameratechnik in der Front umfließt. Daneben sollen neue Formate ermöglicht werden. Allem Anschein nach werden in der künftigen Android-Version nativ Mobilgeräte mit mehreren oder auch faltbaren Bildschirmen unterstützt.

So gänzlich neue Funktionen sollten dem Bericht zufolge jedoch nicht erwartet werden. Die Softwareschmiede setzt auf Detailverbesserungen, etwa indem der Stromverbrauch der Smartphones gesenkt wird. Um mehr Apple-Nutzer zum Wechsel auf ein Android-Smartphone zu bewegen soll die Optik der Software verbessert werden. Außerdem soll die Bedeutung von Googles Assistant steigen. Der Assistent soll tiefer im System integriert und etwa mit der Suchfunktion verknüpft werden, App-Entwickler sollen den Dienst leichter in ihren Anwendungen einbinden können.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar