[Computex] Angelbird zeigt Raid0-Lösung auf PCIe-Karte

Eine unkonventionelle Herangehensweise für ein Raid0-Speicherverbund zeigen die Österreicher von Angelbird auf der diesjährigen Computex: Sie verbinden zwei SSDs im 2,5" Format sowie zwei eSATAp-Laufwerke auf einer Platine, die über einen PCIe-2.0-Anschluss mit vier Lanes verfügt und somit als Erweiterungskarte in einem Desktop-PC untergebracht werden kann. Dabei ist keine zusätzliche Stromversorgung nötig; die Karte wird vollständig vom BUS versorgt. Sie ist zudem AHCI-konform und bootfähig.

Die vom Hersteller stammenden SSDs werden nativ über die SATA-Schnittstelle angebunden und erreichen einzeln eine Geschwindigkeit von 560 MB/s, im Verbund steigt die Geschwindigkeit dementsprechend. Außerdem können sie gegen andere Modelle ausgetauscht werden, zudem können sich Modder über eine Beleuchtung in Form von LEDs, die unter den Laufwerken angebracht sind, freuen.

Daneben bietet der Hersteller mit der SSD to go Pocket ein Speicherlaufwerk speziell für den Datentransport an. Der Datenträger ist in einer Größen von bis zu 512 GB erhältlich und steckt in einem robusten Aluminiumgehäuse mit einem USB-3.0-Anschluss. Als Controller setzt Angelbird auf einen ASMedia USB Controller, außerdem ist ein Silicon Image Controller an Bord.

Der Strombedarf der SSD, die auch mit einer Deep-Sleep-Unterstützung aufwartet, soll unter 500 mA liegen, sodass der Angelbird-Speicher auch an älteren USB-Ports genutzt werden kann.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar