[Gamescom] Antec präsentiert neues CPU-Kühler-Lineup

Sämtliche vorgestellten Kühler sind kompatibel zu AMDs Sockeln AM2(+), AM3(+), FM2(+) und FM1 sowie Intels Sockeln 775, 115X und 1366 und bieten eine entkoppelte Lüftermontage. Lediglich der große Antec C400 bietet auch Kompatibilität zu Sockel-2011-Systemen.

Das kleinste der neuen Modelle ist der Antec A30, ein einfacher, kleiner Towerkühler (Maße: 11,6 x 8,06 x 12,25 cm; Gewicht: 300 g) mit zwei 6-mm-Heatpipes und einem 9,2-cm-Lüfter einschließlich blauer LED-Beleuchtung und bis zu 1750 U/min. Beim Lüfter handelt es sich offenbar um ein Modell mit übergroßem Rotor und den Montagepunkten eines 8-cm-Modells. Die Heatpipes liegen direkt auf der CPU auf (Direct Heatpipe Contact).

Darüber angesiedelt wird der Antec A40 Pro (Maße: 10 x 7,5 x 13,6 cm; Gewicht: 470 g), der immerhin vier 6-mm-Heatpipes in die Waagschale schmeißen kann. Hier kommt ebenfalls ein blau beleuchteter LED-Lüfter zum Einsatz, diesmal allerdings ein ganz reguläres 9,2-cm-Modell mit quadratischem Rahmen. Die Drehzahl ist auf 800 bis 2200 U/min spezifiziert, die oberste Kühlfinne wurde zudem schwarz eloxiert.

Demgegenüber legt der Antec C40 optisch wie auch im Hinblick auf die Kühlfläche (Maße: 13,65 x 10 x 7,7 cm; Gewicht: 540 g) noch einmal eine Schippe drauf. Hier kommt derselbe Lüfter wie beim A40 Pro zum Einsatz, im Gegensatz dazu wurden allerdings alle vier 6-mm-Heatpipes vernickelt und für den Kontakt zum Prozessor steht eine kupferne Bodenplatte zur Verfügung. Auch hier gibt es eine schwarz eloxierte Top-Kühlfinne.

Das Top-Modell des neuen Einstiegs- bis Mittelklasse-Lineups von Antec ist der C400 (Maße: 12,5 x 7,6 x 15,5 cm; Gewicht: 830 g), der als einziger über einen 12-cm-Lüfter verfügt, der mit 800 – 1900 U/min ans Werk geht. Auch hier kommen vier 6-mm-Heatpipes zum Einsatz, wenngleich diese natürlich etwas länger ausfallen als bei den kleineren Towern. Ebenso wie beim C40 setzt Antec hier auf eine Vollkupfer-Bodenplatte, um den Kontakt zur CPU herzustellen.

Informationen zu den Preisen wurden bislang noch nicht kommuniziert, angesichts der Ausstattung dürften sich die Kühler aber unserer Schätzung nach im Einsteiger- und Mittelklasse-Bereich zwischen knapp unter 20 und 30 Euro breitmachen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
3 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Derfnam
    Neues? Erstes, oder hatten die schonmal welche?
    0
  • Plitz
    Während die meisten Heatpipe Direct Touch wenig Sinn machen, treibt es Antec hier auf die Höhe. Bei den Standard HDT Kühlern haben die Heatpipes wenigstens untereinander Kontaktpunkte, so dass die indirekt noch Hitze von den anderen Heatpipes abziehen können. Hier? Nicht mal das ... Das hier sieht nach nem billigen Moneygrab aus, wo sich niemand auch nur ansatzweise Gedanken über das Produkt gemacht hat.

    Der A40 könnte das schlechteste Produkt 2016 werden ... Wie wenig wert kann man auf sein Ansehen legen, dass man sowas auf ner riesen Convention präsentiert?
    0
  • Derfnam
    Aber die oberste Kühlfinne des Lüfters ist schwarz eloxiert, zählt das denn gar nichts?
    0