Gigabyte: Erste Aorus-Grafikkarte basiert auf der GTX 1080

Bisher nutzte Gigabyte die Bezeichnung "Aorus" nur für seine Gaming-Notebooks, aber nun präsentiert der Hersteller eine erste Grafikkarte unter dem Label, die - wenig verwunderlich - bei Spielern auf Zuspruch stoßen soll.

Die Basis der Aorus GeForce GTX 1080 Xtreme Edition 8G stellt die auf der Pascal-Architektur basierende GP104-GPU, der ein acht Gigabyte großer Grafikspeicher zur Seite steht.

Die GPU kann in zwei unterschiedlichen Modi betrieben werden, die sich durch ihre Taktfrequenzen unterscheiden. In der Gaming-Einstellung arbeitet der Grafikchip mit einem Basistakt von 1759 MHz, bei eingeschaltetem Turbo sind 1898 MHz drin. Im OC-Modus liegt die Standardgeschwindigkeit bei 1784 MHz und der Turbotakt steigt auf 1936 MHz.

Die große Eigenleistung des Herstellers ist die Kühllösung. Hier wird auf die hauseigene Windforce-Technologie gesetzt, bei der drei 10-cm-Lüfter über einem Aluminiumkühlkörper positioniert werden. Unter dem Kühlkörper wird eine Kupferplatte verbaut, die für einen schnellen Abtransport der Wärme von GPU, VRAM und MOSFET sorgen soll. Auch die Backplate besteht aus Kupfer.

Neben der bei Gaming-Grafikkarten dieser Liga mittlerweile üblichen RGB-LED-Beleuchtung bietet die Aorus-Grafikkarte bei den Anschlüssen eine weitere Eigenheit: Während an der Rückseite die übliche Zusammenstellung aus eine DVI- und einem HDMI-Anschluss sowie drei DisplayPorts geboten wird, integriert Gigabyte in der Front zwei zusätzliche HDMI-Steckplätze, die dem 2.0-Standard entsprechen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
5 Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • Ruvinio
    Warum müssen die Teile eigentlich immer aussehen, wie das Batmobil??
    0
  • Tesetilaro
    Be always yourself!!!
    Except you can be Batman, than always be Batman!

    So zumindest der Text auf einem der Shirts meiner Jungs ;)
    0
  • Derfnam
    Ich hoffe, das steht 'then' drauf :P
    0