Apple: A10-SoC soll nicht von Samsung gefertigt werden

Nach Informationen der koreanischen Electronic Times hat Apple beschlossen, sein kommendes A10-SoC, das in der kommenden iPhone-Generation verbaut werden dürfte, ausschließlich von TSMC fertigen zu lassen - und damit Samsung außen vor zu lassen.

Derzeit produzieren beide Auftragsfertiger das A9-SoC, das im iPhone 6S / iPhone 6S Plus steckt. Allerdings gaben die von Samsung gefertigten Chips Anlass zu Kritik: Die Koreaner verwenden hierfür offenbar ein weniger ausgereiftes Produktionsverfahren als TSMC, sodass diese Chips einen höheren Energieverbrauch sowie eine geringere Spitzenleistung hatten.

Sollten sich die Informationen bewahrheiten, dürften die unterschiedlichen Leistungsparameter der Prozessoren jedoch nicht der wesentliche Grund für diese Entscheidung gewesen sein. Bei der Wahl des Auftragsfertigers muss erheblich mehr Planungs- und Vorbereitungszeit eingerechnet werden. Und schon während der letzten Jahre kamen immer wieder Gerüchte auf, dass Apple seine Geschäftsbeziehungen zu Samsung verringern könnte, denn zwischen beiden Unternehmen besteht wahrlich keine große Liebe.

Auch wenn Samsung über Jahre hinweg der wichtigste Zulieferer für Apples iPhone war, stehen sich die beiden auf dem Markt für Smartphones doch als erbitterte Konkurrenten gegenüber. Der Wechsel scheint dementsprechend von langer Hand geplant: Bis 2013 wurden die iPhone-Prozessoren ausschließlich von dem koreanischen Elektronikgiganten gefertigt, mit dem A6 wurde erstmals auch TSMC ins Boot geholt.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
    Dein Kommentar