Apple iPhone X lässt Konkurrenz im Antutu-Benchmark verblassen

Apples hauseigene Prozessoren galten seit jeher als besonders leistungsfähig, daran ändert sich auch mit der neuesten Generation wenig: Das neue Apple-A11-SoC muss sich im Antutu-Benchmark lediglich dem A10X-SoC geschlagen geben, das im aktuellen iPad Pro integriert wird und von Haus aus auf etwas mehr Leistung getrimmt ist, wie die ersten auf Weibo veröffentlichen Ergebnisse in Aussicht stellen.

Insbesondere im Vergleich zum Snapdragon 835 sind die Abstände groß: Das neue Apple-SoC überbietet dessen Leistung in manchen Teilen des Benchmarks um rund ein Drittel.

Im Hinblick auf den direkten Vorgänger, das A10, das im iPhone 7 (Plus) verbaut wird, fällt die enorme Verbesserung der GPU-Leistung auf. Neben der Bionic-Einheit für die Künstliche Intelligenz handelt es sich dabei um eine der wichtigsten Neuerungen: Nach Jahren der Partnerschaft mit Imagination Technologies, setzt Apple nun auf eine Grafikeinheit aus der eigenen Entwicklung, die zumindest auf den ersten Blick eine hohe Leistungsfähigkeit entfalten kann.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • bluray
    So gesehen eine gute Leistung der 3D Engine, die Apple da in den A11 reingezimmert hat, bedenkt man, dass Apple die Grafikeinheit selbst neu entwickeln musste/wollte.

    Es wird sich allerdings in der Zukunft auch zeigen, ob Apple in der Lage ist, mit zukünfigen SoCs von Qualcomm mitzuhalten, wollen sich die Androiden schliesslich nicht die Butter vom Brot nehmen lassen. Es bleibt also auch weiterhin spannend, was Apple in Zukunft noch für Pläne mit dem hauseigenen SoC hat und ob künftige iPad-Generationen ebenfalls mit diesem SoC ausgestattet werden.
    0