TSMC wird Apples A11 mit 10-nm-Prozess herstellen

Tape-Out heißt die Stufe, die jetzt für Apples kommenden Mobilprozessor A11 erreicht sein soll, wie von der Taiwan Semiconductor Manufacturing Company (TSMC) gemeldet wird. Der Prozessor soll ab 2017 in einer nächsten Generation von iPhones und iPads eingesetzt werden.

Ein Tape-Out bezeichnet das Stadium, in dem die Entwicklung eines Chips abgeschlossen ist und eine erste Testproduktion vorbereitet wird. Geplant ist, den A11 in einem 10-nm-FinFET-Prozess herzustellen. Erste Samples sollen Apple erst gegen Ende dieses Jahres oder Anfang 2017 erreichen.

Die Meldung stammt von Digitimes, deren Quellen auch vermuten, dass TSMC dann etwa zwei Drittel der Bestellungen für den neuen Prozessortyp erhalten soll. Erste Geräte mit dem neuen Prozessor werden dann vermutlich im zweiten Halbjahr erscheinen, sodass TSMC erste Umsätze erst in der zweiten Hälfte von 2017 erwarten kann.

TSMC hat dieses Gerücht dem Vernehmen nach nicht weiter kommentieren wollen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • smalm
    "Die Meldung stammt von Digitimes, deren Quellen auch vermuten, dass TSMC dann etwa zwei Drittel der Bestellungen für den neuen Prozessortyp erhalten soll"

    Daß TSMC weniger als 100% der A11-Aufträge bekommt, glaube ich erst, wenn ein entsprechender S5L89x0-SoC auftaucht!
    Es wäre sehr überraschend, wenn nicht alle A10, A11 & A12 völlständig bei TSMC entstünden...
    0