Apple: iMac bekommt Polaris-GPU von AMD

Im September hatte Apple zwar eine neue iPhone-Generation sowie ein Update seiner Apple Watch vorgestellt, doch produktive Nutzer, die auf eine Aktualisierung der Mac-Rechner gewartet haben, wurden enttäuscht. Seitdem halten sich hartnäckig Gerüchte, dass der Hersteller im Oktober an dieser Stelle noch einmal nachlegen könnte.

Auch wenn sich hinsichtlich eines Termins noch keine Einzelheiten abzeichnen, scheinen sich eine Reihe von technischen Parametern anzudeuten. Dies gilt etwa für die Grafikkarte: Während in der jüngeren Vergangenheit auf Nvidia-Grafikkarten vertraut wurde, wird Apple bei seinen künftigen Modellen auf AMDs Polaris-GPUs setzen.

Nach Informationen von Fudzilla sollen in den kommenden iMacs Grafikkarten aus der Radeon-RX-400-Serie - also vermutlich die Radeon RX 480 - verbaut werden. Zudem sollen vor der Hardware Bildschirm-Panels aus den Hause LG stecken, die mit 5K-Auflösung (5120 x 2880 Pixeln) arbeiten.

Die größten Unklarheiten bestehen noch beim Prozessor. Sowohl AMDs Zen-Prozessoren als auch Intels Kaby-Lake-Serie (mal abgesehen von den auf einen möglichst niedrigen Energieverbrauch optimierten U- und Y-Modellen) werden erst im kommenden Jahr zur Verfügung stehen. Damit wird Apple anscheinend vorerst noch auf Chips der vor der Ablösung stehenden Skylake-Generation vertrauen.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
1 Kommentar
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar
  • samserious
    "Damit wird Apple anscheinend vorerst noch auf Chips der vor der Ablösung stehenden Skylake-Generation vertrauen."

    Wer weiß, wann die tatsächlich kommen werden 2017. So gesehen steht die aktuelle Generation ja immer vor der Ablösung.
    0