Apple: iPads sollen Business-freundlicher werden

Traditionell präsentiert Apple im September auf einer Pressekonferenz nicht nur eine neue iPhone-Generation, sondern zeigt im gleichen Atemzug auch neue Tablets.

Als ziemlich sicher gilt (auch wenn offiziell natürlich noch nichts verlautbart wurde), dass ein neues iPad Mini mit einem leistungsstärkeren Prozessor vorgestellt werden wird.

Außerdem scheint der Hersteller an einem fundamentalerem Umbau zu arbeiten: Das iPad soll künftig (noch) stärker in einem geschäftlichen Umfeld genutzt werden können.

Dazu wurde einem Bericht des Wall Street Journal zufolge die Kooperation mit mehr als 40 App-Entwicklern gesucht, die für Geschäftsprozesse optimierte Anwendungen bereitstellen sollen, die etwa speziell für den Vertrieb oder das Rechnungswesen gedacht sind.

Schon länger versucht Apple, die schwächelnden Verkaufszahlen im Consumer-Bereich mit einer stärkeren Ausrichtung auf geschäftliche Nutzer abzufedern.

Im vergangenen Jahr hat der Hersteller bereits eine Kooperation mit IBM geschlossen, die Apple-Nutzern exklusiven Zugang zu IBM-Business-Diensten gewährt. Zudem kursieren seit längerem Gerüchte um ein iPad Pro, das angeblich mit einem größeren Display bestückt wird und dem mittlerweile recht erfolgreichen Microsoft Surface Pro den Wind aus den Segeln nehmen soll.

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar