Rückruf: iPhone-Kameras teilweise fehlerhaft

Die iSight-Kamera Bild: AppleDie iSight-Kamera Bild: ApplePotenziell betroffen sind Käufer eines iPhone 6 Plus. Das Gros der betroffenen iPhones wurde nach Apple-Angaben zwischen September 2014 und dem Januar 2015 verkauft. Der Fehler könne zu verschwommenen Fotos führen, so der Hersteller.

Auf einer Apple-Seite können Nutzer anhand der Geräte-Seriennummer überprüfen, ob im eigenen iPhone möglicherweise ein fehlerhafter Sensor verbaut ist. Ein eventueller Austausch lässt sich über einen Apple Service Provicer, einen Apple Store oder über den technischen Support einleiten.

Der Austausch an sich ist kostenfrei, aber unter Umständen - etwa bei einem gesprungenen Display - könnten auf den Nutzer allerdings weitere Kosten zukommen. Betroffene haben für den Austausch eine Frist von drei Jahren nach dem Erstverkaufsdatum des Gerätes. 

Erstelle einen neuen Thread im News-Forum über dieses Thema
Dieser Thread ist für Kommentare geschlossen
Noch keine Kommentare
Im Forum kommentieren
    Dein Kommentar